Johnny Nelson sagt Tyson Fury und Deontay Wilder könnte beide in den Ruhestand gehen (Bilder: Sky Sports/Getty)

Der ehemalige britische Weltmeister im Cruisergewicht Johnny Nelson “wäre nicht überrascht”, wenn Tyson Fury und Deontay Wilder nach ihrem epischen Schwergewichts-Kampf in Las Vegas in den Ruhestand gehen würden .

Der ungeschlagene Brit Fury erholte sich zweimal von Niederschlägen und sicherte sich in der T-Mobile Arena eine aufregende Unterbrechung in der 11. Runde gegen den amerikanischen Rivalen Wilder.

Victory for Fury erweitert seinen ungeschlagenen Profirekord auf 32 Kämpfe und stellt sicher, dass er WBC-Schwergewichts-Champion bleibt.

Die schwere Natur von Wilders Niederlage – er wurde auch in der dritten und 10. Runde niedergeschlagen als 11. – hat zu Spekulationen geführt, dass der Bronze-Bomber in den Ruhestand gehen könnte, aber Nelson sagt, dass Fury auch den Sport aufgeben könnte.

“Nach einem solchen Realitätscheck denke ich, dass das das Ende von [Deontay] Wilder sein könnte, und ich wäre nicht überrascht, wenn [Tyson] Fury auch vom Boxen weggeht”, sagte Nelson der Daily Mail.

'Er wird sich fragen, wie real die verbleibende Herausforderung ist? Er ist größer als die Gürtel. Tatsächlich brauchen die Gürtel Tyson Fury nach seinem Auftritt in Las Vegas mehr als er sie braucht.

'Ich bin ein großer Fan von Anthony Joshua und Dillian Whyte, und es mag hart klingen , aber sie sind gerade die B-Liste der A-Liste von Fury. Er ist ein Mann, der die Herausforderung braucht und ich bin mir nicht sicher, ob der Rest groß genug ist, um weiterzumachen.“

Johnny Nelson ‘wäre nicht überrascht’ wenn Tyson Fury und Deontay Wilder nach einem epischen Kampf im Schwergewicht in den Ruhestand gehen

Fury und Wilder im Ring nach ihrem Schwergewicht episch in Las Vegas (Bild: Getty)

Das Aufeinandertreffen von Fury und Wilder in Las Vegas war ihr dritter Kampf, wobei Fury den Amerikaner vor fast 20 Monaten besiegte, nachdem ihr erster Kampf unentschieden endete.

Alle drei Kämpfe waren unterhaltsam, aber Nelson sagt, der Samstag sei der 'Beste der Neuzeit' und ein 'Klassiker' aller Zeiten gewesen.

Während Wilder drei Niederschläge erlitt, musste sich Fury auch zweimal von der Leinwand hochziehen vierte Runde, als sein Gegner einen Schockgewinn spürte und den Briten mit seiner verheerenden rechten Hand erschütterte.

“Es ist selten, dass wir einen Wettbewerb dieses Kalibers sehen, den besten der Neuzeit und einen, der neben einigen der Klassiker der Geschichte steht”, fügte Nelson hinzu.

'Fury war in . tadellos seine Kampfführung. Die Leute mögen diese Beschreibung in Frage stellen, nachdem er zweimal niedergeschlagen wurde, aber er hat gezeigt, wie die besten Kämpfer durch Situationen denken und gestärkt daraus hervorgehen.

Johnny Nelson ‘wäre nicht überrascht’ wenn Tyson Fury und Deontay Wilder nach einem epischen Kampf im Schwergewicht zurücktreten

Fury verteidigt seine WBC-Krone und verlängert seine Ungeschlagenheit record (Bild: Getty)

'Studiere diesen Kampf und es gibt Lektionen für jeden Boxer. In jedem Moment der Widrigkeit fand Fury eine Antwort.'

Während Fury mit seinem Sieg über Wilder alle Zweifel, dass er das beste Schwergewicht der Welt ist, beiseite räumte, ging er in seinem Post- Fight Interview und krönte sich selbst zum “größten Schwergewicht meiner Ära”, nachdem er seine WBC-Krone behalten hatte.

“Ich habe immer wieder bewiesen, dass ich niemals abgeschrieben werden kann”, sagte Fury. „Ich hatte nicht meine beste Leistung, aber ich habe sie aus dem Sack geholt, wenn es nötig war.

„Ich bin ohne Zweifel der größte Schwergewichts-Champion meiner Ära. Nummer Eins. Wenn du lange genug mit dem Feuer spielst, verbrennst du dich.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21