Die Familie Biden wird dieses Jahr ihr Thanksgiving in Nantucket verbringen, dem Zuhause eines Private-Equity-Milliardärs (Bilder: Google/Getty Images)

Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden werden Thanksgiving im Haus eines Private-Equity-Milliardärs verbringen und den Zorn der Konservativen schüren, die die Inflation und die hohen Preise für viele satt haben Artikel einschließlich Puten.

Die erste Familie landete am Mittwoch auf der luxuriösen Urlaubsinsel Nantucket in Massachusetts, um im 20-Millionen-Dollar-Haus ihres Freundes David Rubenstein zu übernachten. Zuvor waren sie 2014 auf der Insel geblieben, als Biden Vizepräsident war.

In einer Erklärung vom Dienstag sagte das Weiße Haus: “Die erste Familie wird bei ihrem Freund David bleiben Rubenstein, wie sie es zuvor getan haben.'

Rubenstein war Mitbegründer des Private-Equity-Giganten The Carlyle Group und soll laut Forbes 4,5 Milliarden US-Dollar wert sein.

Bidens Thanksgiving gestaltet sich ganz anders als das der meisten Amerikaner, die Mahlzeiten auf den Tisch bringen.

Eine Umfrage des American Farm Bureau Federation ergab letzte Woche, dass die durchschnittlichen Kosten für ein Thanksgiving-Fest für 10 Personen in diesem Jahr ein Allzeithoch erreicht haben. Mit einem Preis von 53,31 USD pro Person in diesem Jahr sind die Kosten gegenüber 2020 um 14 % gestiegen.

Die steigende Inflation durch Lieferkettenprobleme hat die Preise in amerikanischen Lebensmittelgeschäften steigen lassen. Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier sind einige der teuersten Lebensmittel geworden.

Auf die Frage nach der Botschaft, die Biden sendet, indem er in einer Zeit der Inflation und teurer Lebensmittel den Urlaub bei einem Milliardär verbringt, sprang das Weiße Haus schnell zu Bidens Verteidigung.

“Dies ist eine Zeit, die Politik beiseite zu legen, Zeit mit Ihren Lieben zu verbringen und darüber zu sprechen, wofür Sie dankbar sind”, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Dienstag.

p>

Psaki sagte auch, dass die Preise für 'einen 20-Pfund-Truthahn dieses Jahr nur 1 $ mehr kosten werden', was nicht unbedingt der Fall ist. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums stieg der Durchschnittspreis für einen 8-16 Pfund schweren Truthahn um 1,35 USD pro Pfund, 25 % mehr als vor einem Jahr.

Psaki betonte, der Präsident sei besorgt über “jegliche Preiserhöhung”, fügte jedoch hinzu, dass “Sie Präsident sind, egal wo Sie sind”.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21