James schrieb ein Lied, als er herausfand, dass Jessica schwanger war (Bild: Mike Lewis Photography/Getty Images)

James Arthur hat enthüllt, dass er seinen Song Emily als Widmung an seine ungeborene Tochter geschrieben hat, nachdem seine Freundin eine Eileiterschwangerschaft erlitten hatte.

Der Track ist auf James' viertem Studioalbum It'll All Make Sense In The End, das Anfang dieses Monats herauskam und Platz drei der britischen Charts erreichte.

In dem Song singt der 33-Jährige: “I need life and life came, and gab mir Emily/Du machst mich zu einem besseren Mann, als ich jemals sein werde, jemals sein werde, wegen dir, Emily.'

Als er Emily entließ, schlug James vor, das Lied für sein zukünftiges Kind zu schreiben, hat aber jetzt enthüllt, dass er und seine damalige Freundin Jessica Grist ein Baby erwarteten, als er das Lied schrieb.

Im Andy Jaye Podcast sagte der ehemalige X-Factor-Gewinner: „Um ehrlich zu sein, als es zum ersten Mal herauskam, habe ich es so in Rechnung gestellt, aber ich habe mit meinem Partner gesprochen, und zu der Zeit war es eine realistische Aussicht. Sie war schwanger.

‘Leider hat es nicht geklappt. Es war nicht weit, es waren ein paar Monate und sie hatte eine Eileiterschwangerschaft. Also verlor sie das Kind, und ich wollte nicht wirklich darüber sprechen.

'Aber sie sagte tatsächlich: “Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass du es tust” – nur weil es so wenig ist Informationen, und ich würde das tatsächlich wiederholen.'

James Arthur schrieb ein Lied für eine ungeborene Tochter, nachdem ihre Freundin eine Eileiterschwangerschaft hatte

Jessica ermutigte James, darüber zu sprechen (Bild: Instagram)

Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn sich eine befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter einnistet , normalerweise in einem der Eileiter, und kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Mutter haben.

Die Schwangerschaft kann bei einer Eileiterschwangerschaft nicht gerettet werden und die Eizelle entwickelt sich nicht zu einem Baby.< /p>

James fuhr fort: „Ich erinnere mich, dass ich damals sagte: „Was, also musst du 14 Wochen warten“, oder was auch immer es ist, bevor du das überhaupt feiern kannst, und ich habe die Songs darüber geschrieben – ich gehe Vater zu sein.

'Ich dachte daran, die Hoffnungen und Ängste zu haben, die jeder haben würde, wenn er ein Kind bekommen würde. Und leider hat es nicht geklappt.

'Aber der Song war etwas Besonderes für uns und wir fühlten uns wie einer der stärkeren Songs auf dem Album.

„Und das Plattenlabel meinte: ‚Wir denken, du solltest diesen Song veröffentlichen‘. Ich denke, dies ist ein Lied für mein zukünftiges Kind, das ich immer noch Emily nennen würde. Es war also sinnvoll, es so zu veröffentlichen.'

Er fügte hinzu: „Leider bekam ich ein Kind. Ich denke, es ist ein bisschen seltsam, dass die Leute das hören, was, er hat kein Kind und er redet darüber.

'Es ist ein beängstigender Ort, und als der Mann bist du nur für sie da sein wollen, legen Sie einfach Ihre eigene Traurigkeit beiseite. Es geht nicht um dich. Es war eine traurige Zeit, wir haben uns vorwärts bewegt, und hoffentlich kommen in Zukunft Segen.'

James und Jessica begannen sich 2012 zu verabreden, als er die Background-Tänzerin von The X Factor kennenlernte. und trennte sich 2015, bevor es sich 2017 versöhnte.

Das Paar hat sich jedoch Anfang dieses Jahres wieder getrennt.

The Impossible Sänger sagte im Podcast, dass Obwohl diese Beziehung nicht geklappt hat, möchte er in Zukunft Vater werden.

Hotline für Schwangerschaftsverlust

Für emotionale Unterstützung können Sie sich an die Hotline der Miscarriage Association unter 01924 200799 oder per E-Mail an info@miscarriageassociation.org.uk wenden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21