Italien hat ungefähr 200 zurückerhalten Kunstwerke, die illegal in die USA eingereist seien, teilte die italienische Gendarmerie am Donnerstag in Rom mit.

Der Wert der Kunstwerke wird auf zehn Millionen Euro geschätzt. Dazu gehören antike Skulpturen, Amphoren, Vasen und Terrakottabüsten.

“Ermittler haben die Kette von illegalen Ausgrabungen über Kunsthändler bis hin zu US-Museen, Auktionshäusern, Kunstgalerien und Privatsammlungen rekonstruiert,&#8221 ; sagte Roberto Ricardi, Kommandant der Kulturschutzeinheit der italienischen Gendarmerie.

160 Stätten wurden bereits an Italien zurückgegeben, der Rest befindet sich noch im italienischen Generalkonsulat in New York.

Der italienische Kulturminister Dario Francescini sagte, es sei eine ungewöhnliche Erholung und versprach, dass die Stätten an ihre Herkunftsorte zurückkehren würden.

Die italienische Gendarmerie arbeitete bei dieser Operation mit den US-Behörden zusammen.

Ende Juli hat die G20 vereinbart, ihre Bemühungen zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Kunstwerken zu verstärken.

In diesem Jahr hat die italienische Gendarmerie fast 1.700 gefälschte Kunstwerke und mehr beschlagnahmt mehr als 23.600 archäologische Stätten. Ihr Gesamtwert übersteigt 427 Millionen Euro.

Im Rahmen dieser Ermittlungen wurden fast 1.190 Personen angeklagt.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21