Haben Sie eine Präferenz? (Bild: Getty)

Fragen Sie gerne in Restaurants nach Leitungswasser oder jagt Ihnen der Gedanke, dass etwas nicht durch einen Filter läuft, einen Schauer über den Rücken?

Es gibt viele Leute, denen gefiltertes Wasser egal ist, aber es gibt auch viele, die schwören, dass Leitungswasser aus bestimmten Teilen des Landes schmeckt, als wäre es direkt aus einem Sumpf gepumpt.

Stephanie, eine E-Discovery-Beraterin, verwendet einen Brita-Filter in ihrem Londoner Haus, da sie kein Fan von Leitungswasser in der Hauptstadt ist.

Aber gibt es tatsächlich einen so großen Unterschied zwischen Leitungswasser und gefiltertem Wasser?

Naomi Newman-Beinart, PhD, Ernährungswissenschaftlerin (BSc), sagt, dass die Frage zwischen Leitungswasser und gefiltertem Wasser im Wesentlichen auffällt bis 'sechs von eins und ein halbes Dutzend der anderen'.'

'Erstens', erklärt sie, 'ist es wichtig, klarzustellen, dass es keine ernsthaften Gesundheitsprobleme gibt, die direkt mit dem Trinken zusammenhängen jedes britische Leitungs-, Flaschen- oder gefiltertes Wasser.'

Ann Bunting, eine Sprecherin des Drinking Water Inspectorate (DWI), das „unabhängig versichert“, dass das öffentliche Wasser in England und Wales sicher und von guter Qualität ist, sagt unmissverständlich: „Die Trinkwasserqualität in England und Wales ist ausgezeichnet und sicher direkt aus dem Wasserhahn zu trinken.

'Es besteht keine gesundheitliche Notwendigkeit, abgefülltes oder gefiltertes Wasser zu trinken, und der CO2-Fußabdruck von Leitungswasser ist um ein Vielfaches geringer als bei abgefülltem Wasser.'

Dr. Naomi fügt hinzu, dass das größte Problem, das die meisten Menschen angehen müssen, einfach darin besteht, genug Wasser zu trinken.

'Vor diesem Hintergrund' fügt sie hinzu, 'wie bei vielen Entscheidungen im Leben gibt es Vor- und Nachteile für jede Entscheidung.'

Ist gefiltertes Wasser eigentlich besser für Sie als Leitungswasser?

Macht Ihnen dieser Anblick Angst? (Bild: Thomas Trutschel/Photothek via Getty Images)

Warum schmeckt Leitungswasser je nach Standort unterschiedlich?

Wenn es darum geht, den Geschmack von Leitungswasser mit anderen Arten zu vergleichen, sagt Dr. Naomi, dass Menschen in blinden Geschmackstests oft nichts sagen können der Unterschied.

Abhängig von Ihrer Region können Sie jedoch feststellen, dass “hartes” Wasser durch Ihre Rohre fließt, was bedeutet, dass es durch Gesteine ​​​​gefiltert wird, die einen hohen Gehalt an Mineralien enthalten.

Laut Dr. Naomi führt dies dazu, dass Leitungswasser in diesen Teilen etwas mehr Kalzium und Magnesium enthält, aber Sie sollten nicht nur in der Lage sein, diese Mineralien durch eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ausreichend zu sich zu nehmen, sondern Wasserfilter lassen diese Mineralien trotzdem im Wasser.

'Ein Nachteil von hartem Leitungswasser ist, dass die Mineralien zu trockener und juckender Haut und Kopfhaut beitragen können, insbesondere wenn Sie mit Hauterkrankungen wie Ekzemen zu kämpfen haben', fügt sie hinzu.

Was den viel beschworenen Geschmack von Londoner Leitungswasser angeht, erklärt sie, dass es daran liegt, dass es nicht “weich” ist.

„Die Mineralien in hartem Wasser können dazu führen, dass das Wasser etwas sauer schmeckt“, sagt sie. „Man hört in London oft Leute, die sich über den Geschmack von Leitungswasser beschweren, aber im Allgemeinen liegt das am Mineral- und Chlorgehalt.

‘Einige Haushalte entscheiden sich für einen Wasserenthärter, der mithilfe eines Ionenaustauschprozesses die meisten Mineralien aus dem Leitungswasser entfernt und durch Natriumpartikel ersetzt.

„Wenn Sie also einen leicht salzigen Geschmack in Ihrem Leitungswasser bemerken, haben Sie wahrscheinlich einen Wasserenthärter oder leben in einem Gebiet mit weichem Wasser.

‘Die meisten Leute bemerken den leicht salzigen Geschmack nicht, kommentieren aber, dass weiches Wasser glatter schmeckt als hartes Wasser.

‘Andere Menschen entscheiden sich für einen Wasserfilterkrug wie einen Brita-Filter, der Aktivkohle enthält, um etwas Chlor und andere Geschmacks- und Geruchsverunreinigungen zu entfernen. Aber ein Wasserfilter wird weder die Mineralien aus dem Leitungswasser entfernen noch die Härte reduzieren.“

Sie fügt hinzu: “Viele Wasserfilter werben damit, dass sie eine Menge unnötiger Dinge aus Ihrem Leitungswasser entfernen, aber im Wesentlichen entfernen sie hauptsächlich Chlor und verbessern den Geschmack.”

Ist gefiltertes Wasser eigentlich besser für dich als Leitungswasser?

Leitungswasser ist absolut sicher und gesund (Bild: Getty Images)

Gibt es ein Wasser, das besser für Sie ist?

Dr. Naomi sagt, dass die meisten Menschen, denen sie begegnet ist, die auf Leitungswasser verzichten, dies eher aus gesundheitlichen Gründen als aus Geschmacksgründen tun, z. B. um Chlor zu vermeiden.

Obwohl hohe Chlormengen schädlich sein können, weist Dr. Naomi darauf hin, dass die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation lauten, dass maximal fünf mg Chlor pro Liter Wasser und das meiste englische Wasser enthalten sein sollten Unternehmen streben an, den Wert unter 1 mg pro Liter zu halten.

“Ein guter Vergleich ist hier, an Schwimmbäder zu denken, die bis zu drei mg Chlor pro Liter enthalten”, fügt sie hinzu.

Ann sagt: “Kleine Mengen Chlor werden dem Wasserhahn zugesetzt Wasser, um es auf dem Weg von der Aufbereitungsanlage zum Wasserhahn des Verbrauchers zu schützen.

‘Wenn die Leute den Geschmack von Chlor nicht mögen, verschwindet der Geschmack, wenn Wasser in einer Kanne im Kühlschrank aufbewahrt wird.

“Verbraucher sollten Vertrauen in diese ausgezeichnete Ressource haben, sollten sich jedoch bei Bedenken zuerst an ihr Wasserunternehmen wenden.”

Auch wenn es kleine Mengen von Chlor in Ihrem Leitungswasser, Sie müssen sich keine Sorgen machen – die Auswahl von gefiltertem Wasser aufgrund von Sorgen über den Chlorgehalt ist ein bisschen umstritten.

Dr. Naomi erwähnt jedoch, dass das Leitungswasser in Großbritannien zwar “praktisch bleifrei” ist, es jedoch möglich ist, dass Blei auf dem Weg zu Ihrem Wasserhahn über Bleirohre in Ihr Wasser gelangt.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Blei in Ihrem Wasser vorhanden sein könnte, können Filter es entfernen.

Was ist mit abgefülltem Wasser?

Dr. Naomi merkt an, dass die Entscheidung für abgefülltes Wasser seine eigenen Probleme aufwerfen kann.

Sie erklärt: „Manche Wasserflaschen aus Plastik enthalten Mikroplastik, das nachweislich den Stoffwechsel von Mensch und Tier sowie hormonelle Prozesse stört.

‘Das ist also ein gesundheitlicher Grund, warum Menschen versuchen, Plastikflaschen zu meiden.’

In Bezug auf ungefiltertes Wasser fügt Dr. Naomi hinzu, dass es derzeit keine Routinetests für PFAS (Per- und Polyfluoralkylsubstanzen) in britischem Trinkwasser gibt.

Was sind PFAS, fragen Sie? Hier wird es etwas kompliziert.

PFAS ist ein Begriff, der verwendet wird, um sich auf eine Reihe von mehr als 4.500 vom Menschen hergestellten Chemikalien zu beziehen, die als “Forever Chemicals” eingestuft werden, was bedeutet, dass sie in der Natur oder beim Menschen effektiv nicht abgebaut werden. Sie sind in Sachen zu finden, die von Pizzakartons bis hin zu Löschschaum reichen, aber im Jahr 2015 unterzeichnete eine Gruppe von über 200 Wissenschaftlern das, was heute als The Madrid Statement bekannt ist, das Verbraucher dazu auffordert, sich von Produkten fernzuhalten, die diese Chemikalien enthalten.

Es gibt noch viel über sie zu lernen, aber Dr. Naomi sagt uns, dass PFAS mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit wie Nierenfunktion, metabolischem Syndrom und Schilddrüsenstörungen in Verbindung gebracht werden.

“Die EU-Trinkwasserrichtlinie hat Grenzwerte für den PFAS-Gehalt im Trinkwasser in Europa festgelegt”, erklärt sie, “aber wir müssen noch sehen, ob Großbritannien diesem Beispiel folgt.”

Ist gefiltertes Wasser eigentlich besser für dich als Leitungswasser?

Was ist mit Mineralwasser? (Bild: Getty Images)

Wir sprachen mit Dr. Kerry Dinsmore, einem Experten für chemische Verschmutzung der Umweltorganisation Fidra, der uns sagte, dass Großbritannien in Bezug auf das öffentliche Bewusstsein und rechtliche Präzedenzfälle in Bezug auf PFASs „sehr weit zurückliegt“.

„Es gibt über 4000 dieser Chemikalien, und ich denke, es gibt zwei, die die Leute tatsächlich suchen und messen“, sagt sie uns und bezieht sich auf PFOA und PFOS, zwei der am meisten untersuchten PFAS. “Das sind die beiden, die jetzt eingeschränkt oder reguliert sind.”

Sie fügt hinzu: “Wir regulieren jeweils eine Chemikalie, und wir versuchen, die Regierungen dazu zu bringen, mehr zu tun nehmen den EU-Ansatz und betrachten sie als Gesamtwachstum.

„Anstatt jede dieser über 4000 Chemikalien durchzugehen, sagen wir, dass wir genug über diese Gruppe wissen, wir wissen, dass es sich um persistente Chemikalien handelt. Lassen Sie uns die gesamte Gruppe von PFAS regulieren und dieses Problem lösen.

‘Weil sonst PFOS und PFOA eingeschränkt werden und die Industrie dann schnell auf etwas anderes umsteigt. GenX war beispielsweise eine Chemikalie, auf die [als Alternative zu PFOA] umgestellt wurde, und 10 Jahre später wurde GenX reguliert.’

Ann sagt, dass, obwohl es derzeit keine britischen gesetzlichen Grenzwerte für PFOS und PFOA in Trinkwasser gibt, das DWI eigene Grenzwerte festgelegt hat und Leitlinien herausgibt (die zuletzt in diesem Jahr aktualisiert wurden).

'Die Umweltbehörde arbeitet an der Weiterentwicklung ihrer Analysemethodik, um zusätzliche PFAS-Stoffe einzubeziehen, die in der neuen US-EPA-Methode identifiziert wurden', erklärt sie, 'und hofft, diese im Frühjahr veröffentlichen zu können 2022.

„Darüber hinaus wurden die Wasserversorgungsunternehmen in England und Wales vom Trinkwasserinspektorat angewiesen, eine regelmäßige Überwachung aller ihrer Oberflächen- und Grundwasserquellen durchzuführen Quellen.'

Während Organisationen wie das DWI ihre eigenen Empfehlungen herausgeben, sagt Dr. Kerry, dass ihr derzeit keine britischen Tests für diese Chemikalien bekannt sind.

„Diese Datenverfügbarkeit ist ein weiteres großes Problem“, sagt sie und fügt hinzu: „Ich denke, deshalb reden die Leute in Großbritannien nicht so viel darüber – weil sie diese Informationen einfach nicht haben.“

< h2 class="">Können Haushaltsfilter PFAS-Chemikalien entfernen?

Es wurden einige Untersuchungen durchgeführt, um die besten Filter zum Entfernen von PFAS aus dem Trinkwasser zu Hause zu finden, aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Personen tun, während PFAS-Chemikalien hergestellt werden.

Die Nicholas School of the Environment der Duke University führte im Jahr 2020 eine Studie durch, um festzustellen, welche Filtertypen am besten zur Entfernung von PFAS-Chemikalien aus Wasser geeignet sind. Sie testeten 76 Point-of-Use-Filter und 13 Point-of-Entry- oder ganze Hausfiltersysteme und stellten fest, dass „ihre Wirksamkeit sehr unterschiedlich“ war.

'Alle unter- Umkehrosmose und zweistufige Filter erreichten eine nahezu vollständige Entfernung der PFAS-Chemikalien, auf die wir getestet haben, sagte Professorin Heather Stapleton.

„Im Gegensatz dazu war die Wirksamkeit von Aktivkohlefiltern, die in vielen Krügen, Arbeitsplatten, Kühlschränken und Wasserhähnen verwendet wurden, inkonsistent und unvorhersehbar.

'Die Systeme im ganzen Haus waren ebenfalls sehr variabel und erhöhten in einigen Fällen sogar den PFAS-Gehalt im Wasser.'

'Heimfilter sind wirklich nur eine Notlösung“, sagte Professor Detlef Knappe, dessen Labor mit Stapletons Labor zusammenarbeitete, um die Studie durchzuführen. „Das eigentliche Ziel sollte die Kontrolle der PFAS-Kontaminanten an ihrer Quelle sein.“

Dr. Kerry sagt uns, dass Wasser nur ein Weg ist, durch den wir PFAS ausgesetzt sein könnten. Derzeit unternimmt Fidra Dinge wie die Zusammenarbeit mit Supermärkten, um sie zu ermutigen, es nicht mehr in ihren Lebensmittelverpackungen zu verwenden.

Sie erklärt: “Wir konzentrieren uns sehr darauf, den Einsatz von [PFASs . zu reduzieren ]. Wie reduzieren Sie wirklich Ihre Exposition?

“Sie bekommen es durch Wasser, aber Sie bekommen es auch durch Nahrung und Sie bekommen es trotz Staubinhalation, weil es so viele unserer Produkte sind.”

Aber Was bedeutet das alles bedeutet?

All diese beunruhigenden Informationen über PFAS sind ein stressiger Kaninchenbau, von dem wir nicht erwartet hatten, dass er untergeht, und Ihnen wird vergeben für das Gefühl, insgesamt ein bisschen verloren zu sein in Bezug auf gefiltertes vs. ungefiltertes Wasser.

Insgesamt ist das Wichtigste, dass die Menschen grundsätzlich genug Wasser bekommen müssen – egal wo sie ziehen es vor, dass es herkommt.

Das ist weitaus wichtiger, als zwischen gefiltert oder angezapft zu wechseln, ist für Sie geringfügig besser.

‘Die meisten von uns trinken nicht genug, und die britischen Empfehlungen lauten, ca. 1,5 Liter Wasser und andere Flüssigkeiten pro Tag', sagt Dr. Naomi.

'Wasser ist vielseitig und kann die meiste Zeit kostenlos sein – machen Sie sich also keine Sorgen, dass Sie es trinken müssen falsches Wasser. Stress kann gesundheitliche Probleme verursachen, die Sie nicht zu Ihren Sorgen wegen des Wassertrinkens hinzufügen müssen.’

Wenn Sie Ihre Vorliebe für abgefülltes Wasser nicht loslassen können, sollten Sie sich für Wasser aus der Region und abgepacktes Wasser entscheiden, um die Umweltbelastung zu verringern.

'Versuchen Sie britische Marken wie Actiph “, empfiehlt Dr. Naomi, „das sein Leben als frisches Shropshire-Quellwasser beginnt, das dann mit einer Technik namens Umkehrosmose gereinigt und mit Mineralien für einen weichen und frischen Geschmack angereichert wird.

Frank Water ist eine weitere großartige Option – dieses devonische Quellwasserunternehmen verwendet seine Gewinne, um weltweit sauberes Trinkwasser bereitzustellen. Ein weiterer alter Favorit ist Großbritanniens ältestes abgefülltes Wasser, Harrogate Spring Water, mit seiner zu 100 % recycelbaren Flasche (einschließlich Etikett und Deckel).'

Und wenn Sie sich Sorgen um PFAS in Ihrem Wasser, Untertisch-Umkehrosmose und zweistufige Filter sind die besten Filteroptionen zur Auswahl.

Möchten Sie eine Geschichte teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co .uk

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21