Irland kürzt Zahlungen an ukrainische Flüchtlinge

Irland kürzt Zahlungen an ukrainische Flüchtlinge

56.000 Menschen sind in Irland angekommen seit Februar Flüchtlinge aus der Ukraine: Tausende Kinder lernen in Schulen, und mehr als 10.000 Ukrainer arbeiten bereits.

Ukrainische Flüchtlinge in Irland erhalten nur eine Unterkunft und müssen Lebensmittel und tägliche Ausgaben aus ihren Sozialleistungen bezahlen. Diese Entscheidung wurde laut Irish Examiner von der Regierung des Landes gebilligt.

Es wird berichtet, dass seit Februar 56.000 Flüchtlinge aus der Ukraine in Irland angekommen sind: Tausende Kinder lernen in Schulen, und mehr als 10.000 Ukrainer sind es funktioniert schon.

Bis zum Herbst ist im Land aufgrund der wachsenden Zahl von Flüchtlingen eine bezahlbare Wohnungskrise gereift, weshalb die Regierung nach Wegen sucht, um die Umsiedlung ukrainischer Flüchtlinge von Hotels in dauerhafte Unterkünfte zu beschleunigen. Gleichzeitig sind einige Ukrainer nicht damit einverstanden, aus Städten wegzuziehen, in denen sie Arbeit gefunden und ihre Kinder in Schulen angemeldet haben.

Daher wird davon ausgegangen, dass in Zukunft kostenlose Hotelunterkünfte kein Essen beinhalten werden , damit die Menschen alternative Unterkünfte nicht ablehnen würden.

Die Minister erörtern einen Plan, Flüchtlingen nur eine Möglichkeit einer angemessenen Unterbringung anzubieten und nach Ablehnung keine anderen Unterkünfte anzubieten.

Es wird berichtet, dass, um irische Familien zu ermutigen, ukrainische Flüchtlinge aufzunehmen, Zahlungen an sie werden verdoppelt – von 400 auf 800 Euro wird dieser Betrag ab dem 1. Dezember ausgezahlt.

Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen geplant:

die Einrichtung eines öffentlichen Fonds für 50 Millionen Euro für die Hilfe von Flüchtlingen vor Ort;

>

Ausweitung des Programms für den schnellen Bau und die Renovierung von Wohngebäuden;

Maximierung der Anzahl verfügbarer Plätze durch Unterbringung in Wohnheimen;

neue Suche nach freien Häusern.

Die Botschaft der Ukraine in Irland berichtete, dass Irland die Bereitstellung von Unterkünften für Flüchtlinge nicht garantiert. Derzeit leben 43.000 Ukrainer in staatlich bereitgestellten Unterkünften.

„Irland gewährt den Bürgern der Ukraine weiterhin vorübergehenden Schutz. Gleichzeitig garantiert die irische Seite nicht die Bereitstellung einer kostenlosen Unterkunft bei der Ankunft das Land heute. Wenn Sie planen, nach Irland zu ziehen, berücksichtigen Sie bitte alle Risiken, in naher Zukunft ohne vorübergehende Unterkunft zu bleiben”, heißt es auf der Seite der Agentur.

Ukrainer werden auch gewarnt: Es sollte getragen werden bedenkt, dass die Anmietung eines Hauses in Irland angesichts des Mangels an Angeboten auf dem Immobilienmarkt äußerst problematisch ist.

Daran erinnern, dass das Hilfsprogramm für ukrainische Flüchtlinge in Georgien um weitere sechs Monate verlängert wird, und in Bulgarien wurde ein ähnliches Programm auf unbestimmte Zeit verlängert.

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *