O iPhone 13 muss er in Brasilien mit mehreren Neuigkeiten für die Fans landen. Zu den Handy-Innovationen von Apple zählen der neue A15 Bionic Prozessor und eine Speicherkapazität von bis zu 1 TB in den Modellen Pro e Pro Max. Es gibt jedoch noch einige Smartphone-Funktionen, die den Nutzern wenig bekannt sind, wie in den folgenden Zeilen zu sehen ist.

Unter anderen Attributen, die nicht jedem aufgefallen sind, stechen die Varianten des A15 Bionic-Chipsatzes und einige Einschränkungen im Kinematografischen Modus und in ProRes hervor. Darüber hinaus ermöglicht das Apple-Telefon dem Benutzer jetzt auch zwei aktive eSIM-Leitungen, wodurch die Verwendung des physischen Chipsteckplatzes überflüssig wird.

🔎 Apple bringt iPhone 13 mit mehr Akku auf den Markt; Preise in Brasilien kennen

Sehen Sie sich die iPhone 13-Zusammenfassung an

< /p>

1. Unterstützung für Nachtmodus am Teleobjektiv

2 von 11 iPhone 13 verfügt über Nachtmodus am Teleobjektiv, sodass Sie Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen können — Foto: Wiedergabe/Apple

Das iPhone 13 verfügt über einen Nachtmodus auf dem Teleobjektiv, mit dem Sie Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen können — Foto: Wiedergabe/Apple

Apple hat die Unterstützung für den Nachtmodus im Kamera-Tele – der dazu dient, Objekte aus großer Entfernung aufzunehmen – vom iPhone 13 Pro und Pro Max hinzugefügt. Die Funktion, die es ermöglicht, auch bei schlechten Lichtverhältnissen Fotos mit guter Qualität und mehr Details aufzunehmen, ist jetzt in allen Handy-Sensoren vorhanden.

2. Kinovideo ohne 4K

3 von 11 Kinomodus auf dem iPhone 13 nimmt nicht in K auf — Foto: Press/Apple

Kinomodus auf dem iPhone 13 nimmt nicht in K auf — Foto: Press/Apple

Zu den neuen Features der iPhone 13-Reihe gehört die Tatsache, dass das Weitwinkelobjektiv auch mit dem Cinema-Modus (Cinematic-Modus) ausgestattet ist. Diese Funktion verwendet die als Rack-Fokus bezeichnete Technik, die den Fokus des Objektivs während der Serienaufnahme ändert. So können Sie sich nach Belieben bewegen, ohne das Ziel im Video zu verfehlen und die Tiefenwirkung beizubehalten. Mit der Funktion können Sie auch den Bokeh-Level (unscharfe Bereiche im Hintergrund) vor und nach der Aufnahme anpassen.

Was Apple jedoch nicht verriet, ist, dass sich die neuen Smartphones darauf beschränken, kinematografische Videos nur in Full HD (1080 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde (fps) aufzunehmen. Das liegt daran, dass der Bildsignalprozessor (ISP) des A15 Bionic-Chipsatzes schnell ist, aber nicht schnell genug, um eine 4K-Auflösung zu unterstützen.

3. ProRes 4K-Aufzeichnung eingeschränkt

4 von 11 ProRes-Aufzeichnung auf dem iPhone 13 unterstützt 4K nur für Modelle mit 256 GB oder größer — Foto: Apple/Playback

ProRes-Aufzeichnung auf dem iPhone 13 unterstützt nur 4K für Modelle mit 256 GB oder größer — Foto: Apple/Playback

Ein weiteres großartiges neues Feature des iPhone 13 ist die ProRes-Technologie, mit der Sie Videos ohne Qualitätsverlust auf ein kleineres Format komprimieren können. In der Praxis bedeutet dies, dass das Format mehr Details in einer Videodatei behalten kann, insbesondere Farbe, um mehr Qualität und Geschwindigkeit bei der Verwendung von Schnittprogrammen zu bieten.

Ein Punkt, der Verbraucher möglicherweise frustriert, ist, dass die 4K-ProRes-Aufzeichnung nur auf Modelle beschränkt ist. iPhone 13 Pro und Pro Max mit 256 GB oder mehr Speicherplatz. Bei 128-GB-Modellen hat Apple die Aufnahme auf Full HD (1080p) beschränkt.

4. Makromodus für Ultraweitwinkelobjektive

5 von 11 Im Makromodus können Sie Bilder aus einer Mindestentfernung von bis zu 2 cm aufnehmen — Foto: Wiedergabe/Apple

Im Makromodus können Sie Bilder aus einem Mindestabstand von bis zu 2 cm aufnehmen — Foto: Wiedergabe/Apple

Wenn wir immer noch über Kameras sprechen, ist eine weitere große Neuigkeit von Apple das Modusmakro. die hintere Linse Ultra Wide hat 12 MP, f/1.8 Blende, Autofokus-Unterstützung und einen Mindestabstand von bis zu 2 cm. Damit ist es möglich, viele Details aus nächster Nähe und detailreich zu fotografieren, auch ohne einen dedizierten Sensor zu haben. Der Appell löste in der amerikanischen Presse wenig begeisterte Reaktionen aus.

5. Schnellere Aufnahme in Dolby Vision

6 von 11 Das Dolby Vision-System, das Aufnahmen mit größerem Farbreichtum ermöglicht, war auf dem iPhone 13 schneller — Foto: Werbung/Apple

< p class="content-media__description"> Das Dolby Vision-System, das Aufnahmen mit größerer Farbsättigung ermöglicht, war auf dem iPhone 13 schneller — Foto: Disclosure/Apple

Das iPhone 12 verfügte bereits über die Technologie Dolby Vision, die Bilder mit lebendigeren und naturgetreueren Farben mit a . garantiert breite Palette von Tönen sowie mehr Klarheit. Die große Änderung gegenüber dem 2020er Modell besteht darin, dass Apple dank des leistungsstärkeren Bildprozessors des A15 Bionic jetzt Dolby Vision HDR-Videos mit 4K und 60fps aufnehmen kann, eine Weiterentwicklung von 4K und 30fps von die Vergangenheit. .

6. Bessere Grafik in Pro und Pro Max

7 von 11 A15 Bionic-Chipsatz hat 5-Kern-GPU bei Premium-Modellen — Foto: Press/Apple

A15 Bionic-Chipsatz hat 5-Kern-GPU bei Premium-Modellen — Foto: Press/Apple

Apple verwendet generell für alle iPhone-Modelle den gleichen Chipsatz. Diesmal entschied sich der Hersteller jedoch, es anders zu machen. Alle Modelle verwenden den A15 Bionic-Prozessor, jedoch mit Unterschieden in der Grafikverarbeitung. Das iPhone 13 Mini und das iPhone 13 verfügen über eine 4-Kern-GPU, die laut Apple eine Verbesserung um 30 % verspricht.

Die Pro- und Pro Max-Modelle verfügen über eine GPU mit 5 Prozessorkernen mit einer Leistungssteigerung von 50 %. Das liegt laut Apple an den spezifischen Funktionen der Premium-Modelle, wie der ProRes-Auflösung und der Bildwiederholfrequenz von 120 Hz des ProMotion-Bildschirms.

7. Kleinere, aber höhere Kerbe

8 von 11 Kerbe auf dem iPhone 13 wurde 20 % kleiner und 1 mm höher — Foto: Disclosure/Apple

iPhone 13 Notch war 20 % kleiner und 1 mm höher — Foto: Pressemitteilung/Apple

Die neue Produktreihe des iPhone 13 kommt mit einer um 20 % kleineren Kerbe. Der Ausschnitt im oberen Bereich des Bildschirms war seit dem iPhone X 2017 gleich, um die Frontkamera und den biometrischen Sensor unterzubringen. Trotz der Änderung war die Notch etwa 1 mm höher.

9 von 11 iPhone 13 kommt mit Dual-eSIM-Unterstützung — Foto: Wiedergabe/Apple

iPhone 13 wird mit dualer eSIM-Unterstützung geliefert — Foto: Wiedergabe/Apple

Bereits die iPhone 12-Reihe ermöglichte es dem Nutzer, zwei Chips zu aktivieren: eine Nano-SIM (physisch) und einen z.B., der wie ein digitaler Chip funktioniert. Die Änderung gegenüber dem iPhone 13 besteht darin, dass der Benutzer jetzt auch die Möglichkeit hat, zwei eSIMs zu verwenden, sodass der Steckplatz für den physischen Chip des Geräts nicht mehr gefüllt werden muss.

9. Aufladen mit bis zu 27 Watt auf dem iPhone 13 Pro Max

10 von 11 iPhone 13 Akku — Foto: Disclosure/Apple

iPhone 13 Batterie — Foto: Offenlegung/Apple

Laut Tests des YouTube-Kanals ChargerLAB, iPhone 13 Pro Max hält nicht nur 2,5 Stunden länger als das iPhone 12 Pro Max, sondern lädt auch schneller. Das Handy wurde mit mehreren Ladegeräten getestet, die von 20 W bis 100 W reichen, und in allen erreichte das Gerät 27 W, wenn es an die Steckdose gesteckt wurde. Diese Kraft hält jedoch aufgrund eines überhitzten Sicherheitssystems nicht lange an.

Das Gerät wurde mit einer 20-W-Schnellaufladung angekündigt, die verspricht, bis zu 50% des Akkus in bis zu 30 Minuten aufzuladen, zusätzlich zum kabellosen Aufladen von MagSafe von 15 W. Die 27-W-Ladekompatibilität wurde vom Hersteller nicht offiziell bekannt gegeben.

11 von 11 Die iPhone 13-Reihe ist schwerer und dicker — Foto: Press/Apple

Die iPhone 13-Reihe ist schwerer und dicker — Foto: Press/Apple

Die Modelle der iPhone 13-Reihe gewannen auch an Gewicht und Dicke, da der Akku größer wurde. Alle wurden von 7,4 mm auf 7,7 mm erhöht, was einer Dickenzunahme von 0,3 mm entspricht. In Bezug auf das Gewicht stieg das iPhone 13 von 164 auf 174 Gramm, das iPhone 13 Mini von 135 auf 141 Gramm und die Pro-Version legte um 15 Gramm zu und erreichte 204 Gramm. Der Pro Max ist der schwerste und springt von 228 auf 240 Gramm.

11. Hervorstehende Kameras

Das Kameramodul des iPhone 13 Pro und Pro Max größer (7,65 mm gegenüber 7,4 mm beim Vorgängermodell). In der Praxis nimmt das Rechteck mehr als die halbe Breite der Geräterückseite ein. Dies bedeutet, dass Sie das iPhone 12 oder sogar die iPhone 13 und 13 Mini Hüllen nicht genießen können. Darüber hinaus kann diese Änderung auch zu einer Inkompatibilität mit Geräten wie dem in der vorherigen Version verwendeten MagSafe führen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21