In Moskau erschreckten Alarmsirenen Anwohner

Alarmsirenen erschrecken Einwohner in Moskau

In Maryina gingen versehentlich Signale los Roshcha-Angst. Sie wurden etwa 20 Minuten lang angehört, bis die Mitarbeiter des Ministeriums für Notsituationen eintrafen.

In einem der Bezirke von Moskau gingen am Samstag, dem 30. Juli, Alarmsirenen los. Nach vorläufigen Angaben geschah dies zufällig, so der Baza-Telegram-Kanal

Es wird angemerkt, dass die Sirene etwa 20 Minuten lang heulte.

„Die Zivilschutzsirene machte den Moskauern Angst Etwa 20 Minuten lang ertönten im Großraum Maryina Grove laut Abonnenten der Base Alarmtöne.Normalerweise wird die Sirene eingeschaltet, um die Bevölkerung dringend vor einer sich nähernden Gefahr zu warnen, oder (gelegentlich und kurzzeitig), wenn sie wollen seine Arbeit überprüfen. Diesmal wurde jedoch laut der Quelle die Sirene in der Region Moskau versehentlich eingeschaltet”, heißt es in der Nachricht.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Ministerium für Notsituationen es versucht hat um es auszuschalten.

Das letzte Mal in Moskau hörten sie Alarmsirenen vor zehn Tagen, als sie wegen einer Kontrolle eingeschaltet wurden.

Früher wurde berichtet, dass es von Anfang an so war des Krieges ertönte der Fliegeralarm in Kiew insgesamt mehr als 20 Tage lang.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *