In der Russischen Föderation können sie keine neuen Kampfeinheiten – GUR – rekrutieren

In der Russischen Föderation können sie keine neuen Kampfeinheiten rekrutieren – GUR

In der Russischen Föderation wurde ein neues Mobilisierungssystem geschaffen, das die Durchführung von Mobilisierungsaktivitäten auf territorialer Basis vorsieht.

Der ukrainische Geheimdienst berichtet, dass in Russland keine neuen Militäreinheiten gebildet werden können, da es an Kriegswilligen mangelt.

Es wird festgestellt, dass in der Region Nischni Nowgorod der Russischen Föderation die Bildung von a Panzerbataillon wurde tatsächlich unterbrochen, die seit Anfang Juli andauert. Von den erforderlichen 160 Personen unterzeichneten etwa 30 Personen einen Dienstvertrag.

Laut Geheimdienst verspricht die Führung der Region der Russischen Föderation zur Erhöhung der Motivation eine monatliche finanzielle Unterstützung in Höhe von 10 Tausend Rubel an die Familien von “freiwilligen Auftragnehmern” ab dem 1. September, deren Kinder in den Klassen 10-11 der weiterführenden Schulen lernen. Dies führte jedoch nicht zu einem nennenswerten Zustrom von Kriegswilligen.

Im Allgemeinen wurde in der Russischen Föderation ein neues Mobilisierungssystem geschaffen. Es sieht Mobilisierungsmaßnahmen auf territorialer Basis vor. Wenn in jeder regionalen Einheit Unterabteilungen gebildet werden, die aus dem lokalen Haushalt finanziert werden.

Zunächst einmal fallen Vertreter “kleiner Nationen” und der ärmsten Bevölkerung in den Bereich der besonderen Aufmerksamkeit der “Rekrutierer”. Sozialstudien zufolge haben diese Kategorien aufgrund der sich verschlechternden sozioökonomischen Situation das größte “Protestpotential”, stellt die GUR fest. Aktivitäten in Friedenszeiten, während russische Truppen schwere Verluste in der Ukraine erleiden, so ein täglicher britischer Geheimdienst melden.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.