Nein, es ist nicht der 1. April, und ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass die nächsten iPhone-Generationen dies nicht tun werden kommen mit einem SIM-Kartensteckplatz. Wir erklären Ihnen, wie es möglich ist und was es bedeutet.

Was ist eine eSIM, dieses System ist bereits auf einigen iPhones und iPads in den USA vorhanden?

Wenn wir in Europa systematisch einen Steckplatz zum Einlegen einer SIM-Karte in alle Mobiltelefone haben, ist dies in den Vereinigten Staaten nicht der Fall.

In Uncle Sams Land ist es möglich, a Mobilfunktarif, ohne eine SIM-Karte in Ihrem Handy zu haben, dank des eSIM-Geräts. Telefone, die diese Option anbieten, sind mit einem speziellen Chip ausgestattet (eSIM bedeutet wörtlich „Bord-SIM“), der Ihre übliche SIM-Karte ersetzt.

Um telefonieren und ins Internet gehen zu können, müssen Sie natürlich ein Paket bei einem Anbieter abonnieren, das Ihnen keine SIM-Karte, sondern einen Aktivierungscode zur Verfügung stellt, den Sie auf Ihrem Handy oder Tablet eingeben müssen (mehrere iPad-Generationen). bieten auch dieses System an).

Dieses System hat auch einen großen Vorteil: Es ermöglicht den Anschluss mehrerer Geräte an dieselbe Telefonleitung, einschließlich eines Geräts, das eine echte physische SIM-Karte enthält, die mit Ihrem verbunden ist Paket.

Dieses Gerät, das selbst in den Vereinigten Staaten immer noch ziemlich vertraulich ist, gefällt den Telekommunikationsbetreibern nicht wirklich, da sie bestimmte Funktionen mit den Herstellern teilen müssen (wir denken insbesondere an die Sperrung von Leitungen oder die Portierung von Nummern. ).

IPhone 14 hat möglicherweise keine SIM-Karte

Laut der Website MacRumors hat Apple bereits begonnen, amerikanische Telefonanbieter zu kontaktieren, um sie zu warnen, dass die nächste iPhone-Generation, die Ende 2022 auf den Markt kommt, keinen Anschluss mehr zum Einlegen einer SIM-Karte haben wird. Wenn das iPhone 14 dieser Entwicklung also sicherlich entgehen wird, betrifft es das iPhone 15 und die gesamte Palette der gleichzeitig erscheinenden Telefone.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Änderung nur bestimmte betrifft Länder und damit nicht Frankreich. Orange, SFR, Bouygues Telecom und Free Mobile bieten alle diese Unterstützung an, aber Sie bezweifeln, dass sie bereits über die Infrastruktur verfügen, die einen solchen systematischen Wandel ermöglicht (meine ehemaligen Kollegen in Oberthur muss allein bei dieser Idee kalt ins Schwitzen kommen).

< p>Allerdings hat Apple in der Vergangenheit oft gezeigt, dass es sich nicht wirklich um die Meinungen des anderen kümmert, wenn es darum geht, große Veränderungen zu erzwingen. Es würde uns in dieser Hinsicht nicht wirklich wundern, dass die Firma Cuppertino die Entscheidung getroffen hat, den Blitzanschluss von ihren Smartphones zugunsten kontaktloser Technologien zu entfernen, anstatt den Verpflichtungen der europäischen Gemeinschaft nachzukommen, die vorschreiben, dass Mobiltelefone mit ausgestattet sein müssen USB-C-Anschlüsse ab nächstem Jahr.

In den nächsten iPhones wird es keine SIM-Karte geben

Beachten Sie, dass alle iPhones auf eSIM umstellen und Ihr Telefon gestohlen wird, können die Folgen eines Hackens Ihres Plans finanziell dramatisch sein.

Kennt jemand eine gute Schulung, um zu lernen, wie man iPhones hackt? Angesichts des wahnsinnigen Preises, zu dem das erste iPhone mit USB-C-Anschluss verkauft wurde, gibt es definitiv einen Markt, wenn Sie unsere Meinung fragen …

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21