In den Krieg geschickt: In der Russischen Föderation ist die Zahl der Sträflinge um einen Rekord gesunken

In den Krieg geschickt: Die Zahl der Sträflinge in der Russischen Föderation ist auf ein Rekordtief gesunken

Mehr als 23.000 Gefangene verschwanden aus russischen Kolonien.

In den Männerkolonien der Russischen Föderation ging die Zahl der Gefangenen in den ersten beiden Herbstmonaten um die Rekordzahl von 23.000 Menschen zurück. Diese Änderung erfolgte vor dem Hintergrund der Rekrutierung von Wagner-PMCs und der Entsendung von Gefangenen in den Krieg in der Ukraine. Dies wurde von Mediazona am Freitag, dem 18. November, unter Berufung auf Daten des Bundesgefängnisdienstes der Russischen Föderation gemeldet.

die Zahl der Russen in so kurzer Zeit.

Mediazona stellt dies fest Nach Angaben des Bundesgefängnisdienstes wurden Anfang August fast 349.000 Menschen in Strafkolonien festgehalten. Bis Ende Oktober ging ihre Zahl jedoch stark zurück.

“Insgesamt verschwanden in zwei Monaten mehr als 23.000 Gefangene aus den Kolonien”, heißt es in dem Artikel.

Der Rückgang in der Gefängnisbevölkerung findet vor dem Hintergrund der Rekrutierung von Gefangenen zur Teilnahme am Krieg in den Abteilungen von PMC Wagner statt, deren Gründer Jewgeni Prigozhin den Sträflingen Freiheit im Austausch für die Teilnahme am Krieg gegen die Ukraine verspricht.

Es wird berichtet, dass die Zahl von 23.000 vermissten Gefangenen im Allgemeinen mit der Einschätzung der Gründerin von Seated Rus Olga Romanova übereinstimmt: Nach ihren Berechnungen überstieg die Zahl der rekrutierten Wagner-PMCs bis Ende Oktober 20 Tausend und bis Mitte November – über 30 Tausend.

Erinnern Sie sich daran, dass im September ein Video erschien, in dem Prigozhin Gefangene für den Krieg in der Ukraine rekrutiert.

Nachrichten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *