Australiens konservative Führer haben die Idee eines Verzichts auf Kohle abgelehnt Produktion. In den Kohleregionen bereiten sich die Einwohner jedoch darauf vor, die Seite um diesen umweltschädlichen fossilen Brennstoff zu drehen.

Die erste Kohlemine wurde vor 230 Jahren von entflohenen Sträflingen in der Nähe der Stadt Newcastle im Südosten entdeckt Küste der Festlandinsel.

Dieser Moment markiert den Beginn der langen Beziehung zwischen Australien und diesem Kraftstoff, der einer der Hauptemittenten von Treibhausgasen auf dem Planeten ist.

Es bringt jährlich Milliarden von Dollar ein und Newcastle ist der größte Kohleexporthafen der Welt.

Nathan Clements wurde in der nahe gelegenen Stadt Singleton geboren und wuchs dort auf, wo er nennt “das Herz des Kohlebergbaus”.

“Ich will nicht sagen, dass Kohle alles ist, aber sie repräsentiert viel”.

Ein Zug mit Kohle fährt an den Kühltürmen des Kraftwerks Singleton, Australien, 4. November 2021 vorbei/AFP

“Mein älterer Bruder arbeitete in einer Mine, mein Vater arbeitet immer noch in einer Mine. Als ich an der Reihe war, war es normal, in diese Branche einzusteigen, erklärt der 26-jährige junge Mann, der seit sieben Jahren Elektriker für Absauganlagen ist.

Rund um Singleton und die Hunter-Region , das wirtschaftliche Gewicht dieses Sektors liegt auf der Hand.

Das Schwarz der Tagebaue sticht mitten im Wald hervor, während vor der Küste eine Armada von Booten nach China, Indien, Japan zurückkehren wird oder Südkorea mit Tonnen dieses uralten Gesteins an Bord. .

Und die australische Regierung hofft, dass sich nichts ändert.

– Bewusstsein –

Vor kurzem, auf der entscheidenden COP26-Klimakonferenz in Glasgow, haben Dutzende von Ländern zugestimmt, diesen fossilen Brennstoff auslaufen zu lassen.

Australien hat wie andere Länder diese Zusage nicht unterzeichnet.

“Wir werden unsere Kohleminen oder unsere Kohlekraftwerke nicht schließen,” sagte der australische Ressourcenminister Keith Pitt.

Um sich zu rechtfertigen, hob er besonders die Qualität der australischen Kohle und die 300.000 Arbeitsplätze hervor, die dieser Sektor darstellt.

Aber im Gegensatz zu ihrer Regierung geben sich die Menschen, die in den Minen im Gebiet von Singleton und Hunter arbeiten, allmählich mit der Industrie ab. 8217;s Untergang.

„Ich brauche noch einen Job. Ich brauche immer noch einen Job“, sagte Herr Clements, aber dieser Prozess „ist unvermeidlich“.

Ihm wurde langsam klar, dass seine Karriere möglicherweise nicht die seines Vaters sein könnte, der nächstes Jahr in den Ruhestand gehen wird, wenn Muswellbrook – der älteste Kohletagebau Australiens – wird nach 115 Betriebsjahren geschlossen.

Über die Zukunft dieses Sektors zu sprechen, ist heute weniger tabu als noch vor einigen Jahren und die Menschen haben ihre Zweifel seit den jüngsten Katastrophen, die das Land heimgesucht haben, mehr zum Ausdruck gebracht, sagte er.

“Bei vielen Menschen habe ich während der verheerenden Waldbrände 2019-2020 einen Einstellungswandel bemerkt,” erinnert er sich.

Viele Politiker der konservativen Koalition von Premierminister Scott Morrison haben enge Verbindungen zur Bergbauindustrie.

– Innovation –

Die Bergbaugiganten beginnen sich jedoch zurückzuziehen, wie BHP und Rio Tinto, die bereits ihren Ausstieg vorbereiten und einen Teil ihrer Vermögenswerte in diesem Sektor verkaufen.

Offizielle Zahlen zeigen, dass die Zahl der direkt in diesem Sektor arbeitenden Personen 44.600 beträgt, weniger als die Hälfte der Australier, die bei McDonald’s beschäftigt sind.

Einige Spieler befürchten, dass die komfortablen Gehälter einiger bald eine ferne Erinnerung sein werden.

Andere ziehen es vor, in Bezug auf „Innovation“ optimistisch zu bleiben, wie Sam Mella von Beyond Zero Emissions, einem Think Tank, der an der Diversifizierung von Unternehmen arbeitet.

Sie betont, dass Infrastrukturen wie der Hafen, das Schienennetz, Universitäten und Forschungsinstitute sind ein wertvolles Kapital für die Region.

“Wir haben dieses fantastische Erbe, auf dem wir aufbauen können,” sagt sie und hofft, dass “Hunter den Weg für eine Wirtschaft nach dem CO2-Ausstoß ebnet.”

In Australien bereitet die Wiege der Bergbauindustrie das Umblättern vor

Gesamtansicht des weltgrößten Kohleexporthafens in Newcastle, Australien, 4. November 2021/AFP

Bisher gibt es keine Wunderwaffe, keine einzelne Technologie oder ein Projekt, um die ganze Region zu retten oder Kohle zu ersetzen.

Die Frage ist, ob der Übergang für Mitarbeiter wie Herrn Clements schnell genug vonstatten geht.

“Meine Befürchtung ist, dass, wenn der Markt am Ende sagt + nein, wir nicht mehr interessiert sind +, wir keinen Plan haben und viele Leute ihren Job verlieren werden& #8221;, unterstreicht der Elektriker.

In der Zwischenzeit hält er an der Idee fest, dass es bis dahin noch ein bisschen Zeit ist.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21