Fury ruft den WBO-Champion im Mittelgewicht aus (Bild: Getty)

Tyson Fury sagt, er würde lieber gegen den Mittelgewichts-Champion Savannah Marshall in einem geschlechterübergreifenden Boxkampf kämpfen, als zu überlegen einige der schwergewichtigen Namen, die derzeit für seinen nächsten Kampf auf dem Tisch liegen.

Es wurde erwartet, dass WBC-Champion Fury seinen Titel Anfang nächsten Jahres gegen Dillian Whyte verteidigen wird, aber ein laufendes gerichtliches Schiedsverfahren zwischen dem Dachverband und dem Londoner hat diese Pläne auf Eis gelegt.

Joe Joyce ist bereit, und kämpfe gegen 'The Gypsy King', nachdem er sich auf Platz 2 der WBC-Rangliste bewegt hat.

Aber Fury hat wenig Interesse an diesem Showdown gezeigt und darauf bestanden, dass die einzigen Kämpfe, die ihn interessieren, ein Vereinigungskampf mit WBO, IBF und WBA-Champion Oleksandr Usyk oder eine Schlacht um Großbritannien mit Anthony Joshua sind.

Und mit augenzwinkernder Stimme bestand Fury darauf, dass ein Treffen mit dem “unglaublichen” ungeschlagenen WBO-Champion Marshall auch eine attraktivere Option ist.

‘Ich wäre wirklich daran interessiert, den Kampf zu führen!’ Tyson Fury fordert Savannah Marshall zum ‘cross-gender’ clash heraus

Hartlepool-Fan Marshall eine der besten Pfund-für-Pfund-Kämpferinnen (Bild: Getty)

“Ich bin nicht wirklich daran interessiert, gegen Joe Joyce zu kämpfen”, sagte Fury gegenüber IFL TV.

'Ich suche wahrscheinlich jemanden wie Savannah Marshall, der in einem geschlechterübergreifenden Schwergewichts-Championship-Match kämpft.

‘Das ist für mich interessanter. Ich bewerte Savannah wirklich als Kämpferin, ich denke, sie ist eine unglaubliche Kämpferin und ich wäre wirklich daran interessiert, den Kampf um ehrlich zu sein.

'Sie ist ein großes Mädchen und eine Super- Mittelgewicht, denke ich, also würde ich von 20 auf 17. kommen und sie könnte von 12. oder so hochkommen und einen Cross-Gender-Kampf austragen … Ich meine es ernst.'

Auf die Frage, ob ihn die Bürokratie rund um ein geplantes Treffen mit Whyte frustriert habe, fügte Fury hinzu: 'Ich bin nicht gestört, ich amüsiere mich täglich.

'Aber Ich freue mich auf diesen Kampf mit Savannah, wenn Usyk und Joshua nicht passieren.

'Ich habe immer gesagt, dass mich nur zwei Kämpfe interessieren – Anthony Joshua und Oleksandr Usyk.

'Ansonsten bin ich nicht interessiert.

'Aber ich wäre offen für den Kampf gegen Savannah Marshall – die Herausforderung ist raus dort, Savanne. Nehmen Sie es auf.'

Marshall, der von Furys Onkel Peter trainiert wird, ist Ende dieses Monats wieder im Einsatz, mit einem riesigen Kampf gegen den amerikanischen Star Claressa Shields, der als nächstes folgen soll.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21