Ich erholte mich von Covid und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden

Spread the love

Leo war Ende 20 und genoss sein Leben in vollen Zügen, als die Pandemie ausbrach.

Der sportbegeisterte Leo, der in London lebt, radelte 90 Meilen Er verbrachte das Wochenende und fuhr jeden Tag zur Arbeit, er spielte Squash, war Läufer und nahm sogar an Triathlons teil. Niemand hat damit gerechnet, dass Covid ihn so hart treffen würde.

Leo hat sich entschieden, für diese Geschichte nicht abgebildet zu werden, weil er versucht, seine Tortur hinter sich zu lassen, sondern seine Erfahrungen teilen möchte, um anderen zu helfen, die es nicht geschafft haben könnte sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Seine Geschichte ist eine weitere, die die Komplexität und Tragödie von langem Covid verdeutlicht. Am Freitag (5. Januar) gab Kate Garraway bekannt, dass ihr Ehemann Derek Draper im Alter von 56 Jahren gestorben sei, nachdem „der durch Covid im März 2020 verursachte Schaden zu weiteren Komplikationen geführt hatte“.

Bei Leo begann es erst Anfang 2022, ein Jahr nach der ersten Ansteckung mit Covid, dass er bewusstlos wurde und sich während der Arbeit an seinem Schreibtisch einnässte.

Das Problem wurde so schlimm, dass er nun dauerhaft von zu Hause aus arbeiten muss und einen Herzmonitor einsetzen musste, der drei Jahre lang von Ärzten überwacht wird.

Nach zahlreichen Tests, darunter ein MRT-Gehirnscan, eine siebentägige Herzüberwachung und ein Gehirnwellen-EEG, kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass Long Covid das autonome Nervensystem des Löwen beeinträchtigt hat (das System, das vom Gehirn ausgeht und Körperfunktionen wie Herzfrequenz und Verdauung reguliert). , Atemfrequenz und Wasserlassen) und seine Blutdruckkontrolle.

Leo war schockiert, denn obwohl er zu Beginn der Pandemie an Covid erkrankt war, war er seit mindestens einem Jahr wieder völlig gesund.

„Es war gleich zu Beginn der Pandemie, denken Sie an März 2020 zurück“, sagte Leo, 30, gegenüber Metro.co.uk.

„Ich kam aus einem französischen Skigebiet zurück, wo ich einen Junggesellenabschied gemacht hatte. Es geschah innerhalb von fünf Tagen nach der Rückkehr. Ich ging an diesem Abend mit einem guten Gefühl ins Bett. Ich stand mitten in der Nacht auf, um auf die Toilette zu gehen, und als ich aufstand, verlor ich das Bewusstsein. Ich wurde einfach ohnmächtig.

„Als ich zu mir kam, lag ich mit dem Gesicht nach unten auf dem Teppich und war schweißgebadet.“ Ich ging wieder ins Bett, ich hatte keine Ahnung, was los war.‘

In den nächsten Stunden und Tagen begannen alle klassischen Symptome von Covid aufzutreten. Leo litt unter Atemnot, Geschmacks- und Geruchsverlust und Erschöpfung. Die Symptome hielten einen Monat lang an.

„Damals herrschte auf der Welt eine gewisse Panik“, sagte Leo. „Wir hatten keine Ahnung, was mit dem Virus los war. Für Liebe und Geld konnte man keinen Test machen. Niemand konnte mir helfen.

'Irgendwann habe ich die 111 angerufen, weil ich das Gefühl hatte, dass mir das Atmen schwerfällt, aber sie sagten irgendwie: „Du klingst, als wärst du am Leben“, und nicht Ich schicke keinen Krankenwagen oder so.

‘Irgendwann habe ich es geschafft. Und mir ging es gut. Zumindest zunächst.’

Leo brauchte etwa drei Monate, um die Erschöpfung abzuschütteln. Er musste nachmittags ein Nickerchen machen und konnte nicht mehr wie früher Sport treiben. Doch dann kam seine Energie zurück und er fühlte sich etwa ein Jahr lang wieder normal.

Dann, im Juli 2021, brach Leo ohne Vorwarnung an seinem Schreibtisch zusammen.

'Es war ein normaler Morgen, nichts Außergewöhnliches, und plötzlich – wie durch das Umlegen eines Schalters – gingen die Lichter aus und ich verlor an meinem Schreibtisch das Bewusstsein‘, sagte er.

„Als ich zu mir kam, war ich wieder schweißgebadet und fühlte mich einfach ganz furchtbar.“

Leo ging nach Hause und war zwei Wochen lang bettlägerig, fühlte sich völlig energielos und bedürftig den ganzen Tag schlafen. Aber er glaubte, dass es sich um einen Einzelfall handelte, und als seine Energie zurückgekehrt war, machte er sich wieder an die Arbeit.

„Dann, im vergangenen November, passierte bei der Arbeit so ziemlich dasselbe noch einmal, nur dass ich dieses Mal auch Harninkontinenz hatte. Dann passierte es vier Tage später noch einmal, als ich am Küchentisch saß.'

Dieses Mal sah sein Mitbewohner, wie Leo zusammenbrach, was sehr hilfreich war, um den Ärzten genau zu erklären, was wann passierte er verlor das Bewusstsein.

Ich habe mich von Covid erholt und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden“ /></p>
<p>Nach einem Blackout brauchte Leo in den nächsten Wochen 16 Stunden Schlaf pro Nacht (Bild: Getty/Westend61)</p>
<p class='Er ist einer meiner besten Freunde und er ist Notarzt und er.' „Ich habe das Ganze miterlebt“, sagte Leo.

„Er sagte, es handele sich um eine vasovagale Synkope wie aus dem Lehrbuch – eine Art Fehlverdrahtung im Körper, bei der das Nervensystem auf einen Reiz reagiert.“ Ein anderes Beispiel ist, dass ein Soldat auf einer Parade zu heiß wird und einfach zusammenbricht.

„Mein Teint wurde grau und ich fiel einfach seitlich vom Stuhl. Mein Freund fing mich auf, ließ mich auf den Boden fallen und hob meine Beine in die Luft. Anscheinend kam ich nach 45 Sekunden wieder zu Bewusstsein. Und wieder hatte ich mich nass gemacht.‘

Diese anhaltenden Ohnmachtsanfälle stellten Leos Leben auf den Kopf. Er muss jetzt von zu Hause aus arbeiten, ihm wurde der Führerschein entzogen und er ist nervös, wenn er zu gesellschaftlichen Veranstaltungen geht, weil er keine Warnung erhält, bevor er das Bewusstsein verliert.

„Ich habe jeden möglichen Arzt aufgesucht und jede Menge Tests machen lassen“, sagte Leo. „Fast alle sagen, dass ich völlig normal bin.“ Ich wurde auf Epilepsie untersucht und mein Herz wurde überwacht. Ich habe MRT-Untersuchungen des Gehirns und Blutuntersuchungen durchführen lassen, so ziemlich alles, was einem Arzt einfällt, und alle Ergebnisse waren wieder normal.'

Kurz vor Weihnachten im Jahr 2021 sah Leo einen Kardiologe, der als erster vermutete, dass seine seltsamen Symptome mit einer Covid-Erkrankung zusammenhängen könnten. Er sagte, er habe begonnen, ähnliche Muster bei anderen Patienten zu erkennen.

„Anfangs dachte er, er würde sich Dinge nur einbilden.“ Aber je mehr Zeit vergeht, desto sicherer ist er, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Menschen gibt, die zu Beginn der Pandemie schwer an Covid erkrankt waren, und Menschen, die jetzt seltsame Probleme mit dem Nervensystem haben.

„Er verwies auf einen anderen Patienten von ihm, einen 30-jährigen Mann, der wie ein großer Läufer war und sich wirklich für seine Fitness interessierte.“ Wenn er jetzt einen Lauf absolviert, kommt er nach Hause und seine Herzfrequenz bleibt die nächsten drei Stunden bei 140 Schlägen pro Minute. Es dauert Stunden, bis er wieder einen normalen Ruhepuls erreicht.

‘Er sagte, er sehe alle möglichen seltsamen Dinge, die er noch nie zuvor gesehen habe. Und er ist seit 40 Jahren als beratender Kardiologe tätig.‘

Das ist für Leo und die Tausenden von Patienten, die mit Long-Covid-Symptomen zu kämpfen haben, beunruhigend. Ärzte kennen immer noch nicht das volle Ausmaß der langfristigen Auswirkungen, weshalb die Zukunft für Patienten äußerst ungewiss sein kann.

„Das Besorgniserregende für mich ist, wie lange es dauert, bis ich mich nach einem Anfall erholt habe“, sagte Leo. „Es ist nicht so, dass ich ohnmächtig werde und mich dann nach einer Stunde wieder gut fühle, ich bin wochenlang benommen, ausgelaugt und völlig erschöpft.“

„Ich habe die erste Dezemberhälfte im Bett verbracht, ziemlich matschig.“ 15/16 Stunden am Tag schlafen.

„Ich bin ansonsten äußerst fit und gesund und hatte noch nie in meinem Leben medizinische Probleme.“ Es ist also offensichtlich, dass so etwas das Boot erschüttert und einen nervös macht. Ich habe Monate damit verbracht zu denken: „Oh Gott, was ist los? Was in aller Welt stimmt mit mir nicht?“'

Ärzte haben Leo jetzt einen Chip in die Brust implantiert, damit er, sollte er erneut einen Blackout erleiden, nicht wissen wird, was mit seinem Herzen passiert, wenn er bewusstlos wird aufgezeichnet, was Ärzten dabei helfen könnte, genau herauszufinden, was die Ursache ist und wie man sie behandelt.

„Wenn die Daten zeigen, dass meine Herzfrequenz auf 30 Schläge pro Minute sinkt und ich deshalb ohnmächtig werde, ist das eine gute Nachricht“, sagte er. „Aber wenn es nichts mit meinem Herzen zu tun hat, dann sind wir in Bezug auf medizinische Maßnahmen im Wesentlichen wieder am Reißbrett.“

Mehr: Gesundheit

Ich habe mich von Covid erholt und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden“ /></p>
<p Klasse =Meine 7-jährige Tochter leidet an Demenz im Kindesalter – sie vergisst bereits das Sprechen

Ich erholte mich von Covid und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden“ /></p>
<p class=Wir sind junge Frauen mit Herpes – und wir lassen uns nicht schämen

Ich habe mich von Covid erholt und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden“ /></p>
<p class=Leben mit einem der größten Penisse der Welt ? Mir wurde Yoga verboten

Ich erholte mich von Covid und es ging mir ein Jahr lang gut – dann begann ich ohnmächtig zu werden“ /></p>
<p class=Tausende Frühgeborene konnten dank einer künstlichen Gebärmutter gerettet werden

In Zukunft müssen Leo aufgrund dieser Instabilität und der anhaltenden Unsicherheit über seinen Gesundheitszustand vieles neu überdenken über grundlegende Dinge über sein Leben und was ihm wichtig ist.

'Vor all dem habe ich viel Sport gemacht. „Wenn ich krank bin und keinen Sport treiben kann, bin ich ziemlich aufgeregt und frustriert“, sagte Leo.

„Aber diese Erfahrung hat mich dazu gebracht, mich zu fragen, wie viel Sport ich mache. Vielleicht sollte ich weniger Sport treiben.“ Ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit, für eine Investmentbank zu handeln – ist das alles ein bisschen stressig, was meinen Lebensstil angeht?

'Muss ich etwas vernünftiger mit der Intensität umgehen, mit der ich mein Leben lebe?'

Long Covid – was Sie wissen müssen

Die meisten Infektionen mit Covid klingen innerhalb der ersten vier Wochen ab. „Long Covid“ ist ein Begriff, der häufig zur Beschreibung von Symptomen verwendet wird, die nach der ersten Infektion mit dem Virus anhalten oder sich entwickeln.

Schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich (2,4 % der Bevölkerung) leiden darunter berichteten über Long-Covid-Symptome.

Die Genesungszeit ist bei jedem unterschiedlich. Die Dauer Ihrer Genesung hängt nicht unbedingt von der Schwere Ihrer ursprünglichen Erkrankung ab oder davon, ob Sie im Krankenhaus waren.

Berichten zufolge tritt Long Covid am häufigsten bei Menschen im Alter von 35 bis 69 Jahren, Frauen, Menschen, die in stärker benachteiligten Gebieten leben, Personen, die im Gesundheitswesen, in der Sozialfürsorge oder im Lehr- und Bildungswesen arbeiten, sowie bei Personen mit einem anderen aktivitätseinschränkenden Gesundheitszustand auf Behinderung.

Zu den häufigen Long-Covid-Symptomen gehören:

  • Extreme Müdigkeit (Fatigue)
  • Atemnot
  • Schmerzen oder Engegefühl in der Brust
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen („Brain Fog“)
  • Schlafstörungen (Insomnie)
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Ameisenlaufen
  • Gelenkschmerzen
  • Depression und Angstzustände

Falls neu oder andauernd Sollten dennoch Symptome auftreten und Sie beunruhigen, sollten Sie immer ärztlichen Rat und Unterstützung einholen.

Für weitere Informationen und Unterstützung können Sie sich als Mitglied der Long Covid Support Group auf Facebook bewerben, die derzeit mehr als 61.000 Mitglieder hat.

Haben Sie eine Geschichte, die Sie teilen möchten?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, indem Sie eine E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk senden.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *