Laden…

JEDDAH – Rebellen Houthi Yaman mengku haben am Samstag (20.11.2021) 14 Drohnen in mehrere Städte in Saudi-Arabien geschickt. Zu den Zielgebieten des Angriffs gehörte die Anlage von Aramco in Jeddah.

Wie Al Jazeera berichtet, sagte Yahya Saree, ein Sprecher des Houthi-Militärs, in einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz, dass die Gruppe die Aramco-Raffinerie in Jeddah sowie militärische Ziele in Riad, Jeddah, Abha, Jizan und Najran angegriffen habe.

Lesen: Bei Angriffen der saudischen Koalition nördlich von Marib werden 130 Huthi-Rebellen getötet

“Der Angriff war eine Reaktion auf die Eskalation der saudischen Aggression -geführte arabische Koalition und die Fortsetzung der Verbrechen und Belagerung des Jemen,” sagte Saree.

In Sarees Aussage wurden jedoch Ungenauigkeiten gemeldet. Er gab den falschen Namen für den internationalen Flughafen in Jeddah und den falschen Standort für die King Khalid-Basis an. Der Saree sagt, er sei in Riad, obwohl er sich in Wirklichkeit im Süden des Königreichs befindet.

Während es keinen Kommentar der von Saudi-Arabien geführten Koalition zu Behauptungen über Drohnenangriffe gab, hat die Saudi Press Agency ( SPA) sagte, Koalitionsoperationen im Jemen hätten am Samstag Waffendepots, Luftabwehrsysteme und Drohnenkommunikationssysteme in der Hauptstadt Sanaa sowie in den Provinzen Saada und Marib getroffen. .

Lesen: US-Drohnenangriff im Jemen tötet zwei Al-Qaida-Mitglieder

Die vom Iran unterstützte Houthi-Gruppe kündigt regelmäßig Raketen- und Drohnenangriffe auf saudisches Territorium an , sagte, sie seien eine Reaktion auf die Streiks der Koalition im Jemen.

Raiman Al Hamdani vom Jemen Policy Center sagte gegenüber Al Jazeera, dass derzeit viele Berichte veröffentlicht werden, dass Saudi-Arabien seine Investitionen nicht fortsetzen möchte im Konflikt im Jemen und will seine Investitionen auf den Grenzschutz verlagern.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21