Hunderte von Hochwasserwarnungen gelten immer noch, da die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Spread the love

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

244 Hochwasserwarnungen gelten immer noch im gesamten Vereinigten Königreich (Bild: Getty)

Fast In ganz England und Wales gelten weiterhin 250 Hochwasserwarnungen, da der Sturm Henk im ganzen Land weiterhin Probleme verursacht.

Während das Wetteramt vorhersagt, dass das schlimmste Regenwetter vorüber ist, bleibt der Wasserstand hoch und für die nächsten Tage werden kältere Temperaturen vorhergesagt.

Am Samstag gab es in ganz England immer noch 244 Hochwasserwarnungen – ein Rückgang gegenüber über 300 am Vortag.

Daten der Umweltbehörde zeigten, dass fast jeder Fluss in England mit einigen außergewöhnlich hohe Pegelstände erreicht hat Rekordwerte erreicht.

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, da die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Karte mit Hochwasserwarnungen in England und Wales (Bild: UK GOV)

Starker Regen in Cambridgeshire führte dazu, dass Schienenersatzbusse, die wegen Überschwemmungen auf der Strecke im Einsatz waren, die Bahnhöfe St. Neots und Huntingdon nicht erreichen konnten eine Nacht über Nacht.

Das Unternehmen sagte, Network Rail arbeite an der Reparatur von Schäden, die durch einen Erdrutsch in der Nähe von Arlesey in Bedfordshire am Donnerstag verursacht wurden, zusammen mit geplanten technischen Arbeiten. Sie gehen davon aus, dass die betroffenen Linien Anfang Montag wieder geöffnet werden und bis dahin ein Ersatzbusverkehr besteht.

Great Western Railway gab an, dass es nach einer Überschwemmung in der Nähe von Chipping Sodbury zu „erheblichen Störungen“ im Betrieb gekommen sei und die Strecke zwischen Swindon und Bristol Parkway voraussichtlich das ganze Wochenende über geschlossen bleiben werde.

Die Strecke zwischen Theale und Taunton bleibt voraussichtlich am Samstag geschlossen, der Verkehr wird auf alternativen Strecken fortgesetzt.

Hunderte von Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Menschen retten ein Pferd aus den Überschwemmungen in Leicestershire (Bild: Reuters)

South Western Railway, das sah Ein großer Teil des Netzes war am Freitag betroffen, darunter ein Erdrutsch in Crewkerne, Somerset, und sagte, am Samstag habe es einen „guten Service“ gegeben.

Straßen in und um Gloucester wurden wegen Überschwemmungen gesperrt und die Polizei von Gloucestershire sagte, ein Taxifahrer sei am Freitagabend wegen Verkehrsdelikten angezeigt worden, als er gerettet werden musste, nachdem er beim Versuch, durch Hochwasser zu fahren, steckengeblieben war.

Die Umweltbehörde sagte, dass der Fluss Severn voraussichtlich am Freitagabend seinen Höhepunkt bei Gloucester Docks und weiter flussaufwärts in Worcester erreicht habe.

Eine Auffahrt auf die A419 in der Nähe von Cirencester war laut National Highways am Samstagmorgen wegen Überschwemmung geschlossen.

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Ein Mann wird vor einem Restaurant im Hochwasser in York gesehen (Bild: Shutterstock)

In Sheffield , wurden Feuerwehrleute gerufen, um einen Mann zu retten, der in den anschwellenden Fluss Don gefallen war.

Mehr: Trending

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Oscar Pistorius ist zu einem „grauen und aufgeblähten“ Raucher geworden, der nun um sein Leben fürchtet Leben

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, da die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Vier Patienten starben, nachdem im Krankenhaus ein Feuer ausbrach

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Frau wurde in verunglücktem Auto erstochen aufgefunden, bevor Teenager von einem Zug getötet wurde

Hunderte von Überschwemmungswarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Kaltwetterwarnung vor voraussichtlich noch Tage andauernder „Eisperiode“ ausgegeben

Die Umweltbehörde sagte, dass am Samstag in Teilen der Midlands am Fluss Trent und in Gloucester mit „erheblichen Auswirkungen von Flussüberschwemmungen“ zu rechnen sei.

Es hieß, dass auch Gebiete im Südwesten des Flusses Avon betroffen sein würden, und fügte hinzu, dass Auswirkungen in den nächsten fünf Tagen in weiten Teilen Englands wahrscheinlich seien, da der Boden „völlig gesättigt“ sei.

Caroline Douglass, die Hochwasserdirektorin der Agentur, sagte, der Trent habe „einigen der höchsten Pegel erreicht, die wir seit 24 Jahren gesehen haben“. Der Bezirksrat von Nottinghamshire erklärte am Donnerstag aufgrund der steigenden Werte einen schweren Zwischenfall.

Hunderte Hochwasserwarnungen gelten immer noch, während die Temperaturen in ganz Großbritannien sinken

Die Themse ist in Marlow, Buckinghamshire, über die Ufer getreten (Bild: Maureen McLean/Shutterstock)

Das Met Office prognostizierte, dass der Samstag in den meisten Gebieten einen trockenen Tag mit einigen sonnigen Abschnitten bringen würde, allerdings mit einigen Schauern entlang der Küste und Kältegefühl mit Frost und Nebelflecken über Nacht.

Es hieß, dass die Temperaturen in Teilen des ländlichen Südwestens Englands am Samstagabend auf minus 4 °C und am Sonntagabend in ländlichen Gebieten entlang der walisischen Grenze in Shropshire und Nord-Herefordshire auf minus 6 °C sinken werden.

Sonntag Es wird vorhergesagt, dass es bis auf gelegentliche Schauer im Südosten Englands zu Beginn des Tages weitgehend trocken bleibt und das kalte Wetter die meiste Zeit der nächsten Woche anhalten wird.

Die UKHSA hat von 9 Uhr am Samstag bis zum Mittag des 12. Januar einen gelben Kältealarm für gefährdete Personen und ältere Menschen herausgegeben. Die Temperaturen dürften in weiten Teilen des Vereinigten Königreichs einige Grad unter dem Durchschnitt liegen, insbesondere über Nacht, wobei Eis auf nassem Boden ein Problem darstellt.

Der Chefprognostiker des Met Office, Jason Kelly, sagte: „Da die vorherrschenden Wetterbedingungen durch hohen Druck gekennzeichnet sein werden, ist viel ruhiges Wetter wahrscheinlich.“

Premierminister Rishi Sunak bestand darauf, dass die Menschen „beruhigt“ werden sollten. Die Labour-Partei warf der Regierung vor, wegen der Überschwemmungswarnungen „schlafen zu müssen“, und der Vorsitzende Sir Keir Starmer versprach, die Hochwasserschutzmaßnahmen „zweckmäßig“ zu machen, und schrieb in den sozialen Medien, dass „das Leben der Menschen das nicht sein sollte“. durch extremen Regen umgeworfen.

Nehmen Sie Kontakt zu unserem Nachrichtenteam auf, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.< /strong>

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *