In mehreren Städten der USA sind Menschen auf die Straße gegangen, um sich für das Recht auf Abtreibung einzusetzen. Zehntausende Menschen sind zu den mehr als 600 Demonstrationen gekommen.

Grund ist ein neues Gesetz, das im Bundesstaat Texas verabschiedet wurde. Dieses gilt als das strengste Abtreibungsgesetz in den USA und verbietet Frauen, die Schwangerschaft abzubrechen, wenn ein Herzschlag nachweisbar ist, was oft schon nach sechs Wochen möglich ist. Die meisten Frauen wissen noch nicht, dass sie schwanger sind.

Außerdem überprüft der Oberste Gerichtshof diesen Monat das Anti-Abtreibungsgesetz des Bundesstaates Mississippi. Ein Urteil in diesem Fall könnte einen Präzedenzfall für andere Staaten schaffen. Demonstranten befürchten, dass das überwiegend konservative Gericht das Recht auf Abtreibung einschränken wird. Das Urteil folgt nächstes Jahr.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21