Hausärzte wurden gefragt, welche Maßnahmen sie ergreifen würden, um die neuen Vorschriften zur Entgelttransparenz zu stoppen (Bild: EPA/Getty)

Ärzte erwägen Berichten zufolge aus Protest gegen Pläne, die Namen gut verdienender Hausärzte zu veröffentlichen, einen Boykott der Einführung des Covid-Impfstoffs.

Die Option wurde Berichten zufolge in eine Umfrage aufgenommen, die kürzlich an Mitglieder der Ärztegewerkschaft, der British Medical Association (BMA), versandt wurde.

Hausärzte waren aufgefordert, verschiedene Maßnahmen zu erwägen, zu denen sie bereit wären, die neuen Transparenzvorschriften aufzuheben.

Die Liste enthielt, ob sie bereit waren, die Verabreichung von Jabs einzustellen, so die Mail am Sonntag, die eine durchgesickerte Kopie der Umfrage gesehen hat.

Die BMA hat darauf bestanden, dass die Abstimmung “indikativ” war, während die nächsten Schritte noch geprüft werden.

Aber der Aktivist Dennis Reed, Direktor der Silver Voices-Kampagnengruppe, hat die Drohung eines Impfstoffboykotts als “extrem” bezeichnet.

Die Regierung will die Namen aller Hausärzte veröffentlichen, die mehr als 150.000 Pfund verdienen, um den NHS mit den Transparenzregeln des öffentlichen Dienstes in Einklang zu bringen. Ursprünglich wurde gehofft, dass die Liste bis Ende des Jahres veröffentlicht wird.

Aber die BMA befürchtet, dass Hausärzte wie andere hochrangige Gesundheitsberufe wie Zahnärzte und NHS-Manager “ausgesondert” werden noch nicht den neuen Regeln unterworfen.

Allgemeinmediziner ‘erwägen einen Boykott der Impfstoffeinführung’ in Folge wegen der Veröffentlichung von Gehältern

Die Androhung eines Boykotts kommt inmitten einer Beschleunigung der Impfstoffeinführung (Bild: EPA)

Vertreter der Gewerkschaft haben auch behauptet, dass die Veröffentlichung der Namen von Hausärzten 'eine neue Welle des Missbrauchs' auslösen könnte.

Hausarztpraxen gehören zu den vielen Websites, die zusammen mit Impfstoffen Impfstoffe verabreicht haben Apotheken und eigens eingerichtete Walk-in-Center.

Die Gefahr eines Boykotts droht, als die Impfstoff-Kampagne wieder zunimmt und Großbritannien sich auf einen möglicherweise schwierigen Winter vorbereitet.

Diese Woche werden Millionen von dritten Dosen an diejenigen verabreicht, die neu in Frage kommen Booster, da die Immunität von ihren früheren Stößen nachlässt.

Hausärzte ‘in Erwägung eines Boykotts der Einführung von Impfstoffen’ in Streit wegen Plänen, Gehälter zu veröffentlichen

Hausärzte verabreichen den Impfstoff zusammen mit anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe (Bild: Getty).

Buchungen für eine dritte Impfung sind ab Montag in England für Personen ab 40 möglich.

Sechzehn- und 17-Jährige können sich am selben Tag auch für ihren zweiten Jab anmelden.

Ein BMA-Sprecher sagte der Mail am Sonntag, die Umfrage sei “ein indikativer Stimmzettel”. die gefragt hat, welche Maßnahmen Praxen als Reaktion auf die fehlende Unterstützung der Regierung und des NHS England für die Allgemeinmedizin angesichts des beispiellosen Drucks, der die Qualität und Sicherheit der Versorgung, die Hausärzte den Patienten bieten können, gefährden könnten, zu ergreifen sind .'

Er fügte hinzu: 'Das GP-Komitee hat die Ergebnisse diskutiert und wir analysieren sie jetzt im Detail, bevor wir über die nächsten Schritte entscheiden.'

Metro.co.uk hat den Verband um weitere Kommentare gebeten.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21