AstraZeneca teilte am Donnerstag mit, dass vorläufige Daten aus einer Studie seines Impfstoffs zeigten, dass er gegen Covid-19 resistent sei dass die dritte Auffrischungsdosis davon eine stärkere Antikörperreaktion gegen Omicron und andere mutierte Stämme des Corona-Virus, einschließlich Beta, Delta, Alpha und Gamma, erzeugt.
Das globale Pharmaunternehmen sagte, dass die verstärkte Reaktion bei denen beobachtet wurde, die wurden zuvor entweder mit seinem Impfstoff oder einem der Impfstoffe geimpft, die auf der Boten-RNA-Technologie beruhen.
Es fügte hinzu, dass es diese Daten aufgrund des dringenden Bedarfs an Auffrischungsdosen an Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt senden wird.

AstraZeneca produzierte den Impfstoff in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Oxford, und Laborstudien im letzten Monat ergaben, dass dies der Fall ist t Injektionen von drei Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs waren wirksam bei der Abwehr der neuen, sich schnell ausbreitenden Omicron-Mutante.
Und die Daten sind die ersten, die das Unternehmen aus seinen Experimenten mit der Auffrischungsdosis seines Impfstoffs bekannt gibt.
Eine große britische Studie im Dezember ergab, dass eine Auffrischimpfung mit AstraZeneca die Antikörper nach der ersten Impfung mit demselben Impfstoff oder mit der Boten-RNA-Technologie von Pfizer erhöhte.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21