Aktualisiert: 10/02 /202106:27

  • vonChristoph Klaucke

    abschließen

Ampel oder Jamaika-Koalition? FDP und Grüne treffen sich zu ersten Sondierungsgesprächen. In den kommenden Tagen werden auch SPD und CDU Verhandlungen aufnehmen.

  • Nach der Bundestagswahl trafen sich FDP und Grüne am Freitag zu einer zweiten Vorrunde.
  • Vieles deutet auf eine Ampelkoalition mit Olaf Scholz als Bundeskanzler hin.
  • Die CDU/CSU hat den Kampf um das Kanzleramt noch nicht ganz aufgegeben.
  • Dieser Newsticker ist regelmäßig aktualisiert.

Berlin – Die Hoffnung ist groß, dass Deutschland doch nicht bis Weihnachten warten muss. Nur wenige Tage nach der Bundestagswahl scheint der erste Grundstein für eine künftige Regierung gelegt worden zu sein. Mit einer zweiten Sondierungssitzung im erweiterten Kreis am Freitag setzten Grüne und FDP ihre gegenseitige Überprüfung im Hinblick auf eine gemeinsame Regierung fort.

FDP-Chef Christian Lindner sprach anschließend von einem Austausch „in guter Atmosphäre“ und Annalena Baerbock, Grüne-Chefin , mit dem Ziel, „gemeinsam einen Neuanfang zu schaffen“. SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz bekräftigt die gegenteiligen Spiegelseinen Anspruch, die nächste Regierung als Kanzler führen zu wollen.

Vorläufige Einschätzungen: FDP und Grüne sehen immer noch “Unterschiede” trotz der “guten Atmosphäre”

Lindner betonte nach dem Treffen mit den Grünen die „große gemeinsame Verantwortung“ beider Parteien. Man müsse sehen, dass beide “für Veränderung stehen, aber nicht unbedingt für die gleichen Veränderungen”, sagte der Grünen-Co-Vorsitzende Robert Habeck. In Sachen Klimaschutz und Finanzen gibt es beispielsweise „zweifellos Unterschiede“.

Jetzt geht es darum “welche Brücken gebaut werden können” sagte Habeck nach dem Treffen von zehn Vertretern beider Parteien. Dafür ist ein guter gemeinsamer Anfang entscheidend: “Wenn Sie die Schraube schräg eindrehen, wird sie nie wieder gerade,” warnte der Grünen-Chef.

Die Wähler hätten sich “gegen den Status Quo” entschieden, betonte Lindner . Die Grünen und die FDP sahen sich gemeinsam beauftragt, „in Deutschland einen Aufbruch zu organisieren“. Zu inhaltlichen Fragen wollten sich die Beteiligten ausdrücklich nicht äußern. Sie vereinbarten, die Gespräche vertraulich zu behandeln und keine “Wasserstandsberichte” vorzulegen, sagte Lindner.

Die Grünen-Spitze um Annalena Baerbock und Robert Habeck (links) traf sich mit FDP-Chef Christian Lindner zu Sondierungsgesprächen.

© Michael Kappeler/dpa

Erkundungen: FDP und Grüne vor Gesprächen mit SPD und CDU/CSU

Beide Parteien wollen nun am Sonntag und Dienstag Sondierungsgespräche mit SPD und CDU/CSU führen. Die Grünen halten am Samstag einen Parteitag ab. Sowohl eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP als auch ein von der Union geführtes Jamaika-Bündnis sind rechnerisch möglich.

Scholz betonte, dass er bei der angestrebten neuen Regierung auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zähle. “Echte Zuneigung entsteht durch ernsthaftes Miteinander,” er sagte Spiegel. “Sie müssen als Koalition mit dem Anspruch antreten, bei den nächsten Wahlen wiedergewählt zu werden.” Das funktioniert “nur wenn alle Koalitionspartner in der gemeinsamen Regierung ihre Ideen finden”.

Ampelkoalition oder Jamaika-Allianz: Olaf Scholz will Kanzler werden – CSU-Mann gibt nicht auf

Die SPD war bei der Bundestagswahl zur stärksten Kraft geworden. Scholz bekräftigte deshalb, als neuer Bundeskanzler eine Koalition mit den Grünen und der FDP bilden zu wollen. Die Bemühungen der Union und ihres Kanzlerkandidaten Armin Laschet, unter ihrer Führung mit den Grünen und der FDP eine Jamaika-Koalition zu bilden, wies Scholz klar zurück: „Das Wahlergebnis ist eindeutig. CDU und CSU haben eine historische Niederlage erlitten und wurden abgewählt“, sagte er.

„Wir sind bereit für Jamaika “, bekräftigte CSU-Generalsekretär Markus Blume nach Rücksprache mit der CSU-Führung in München. Laut Umfragen von Infratest dimap und der Forschungsgruppe Wahlen für ARD und ZDF spricht sich jedoch eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung für eine von der SPD geführte Ampelkoalition aus. (ck/afp)

Liste der Rubriklisten: © Kay Nietfeld /dpa

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21