Emma Wilkson unterrichtete an der Adswood-Primary School, wo sie eine “vorbildliche Lehrerin” gewesen sein soll, die die Ofsted-Inspektoren begeistert hatte (Bild: Familie Wilkson/Cavendish Drücken Sie)

Eine „lebendige und talentierte“ Grundschullehrerin nahm sich am Todestag ihrer Mutter das Leben, nachdem sie zwei Jahre lang mit Trauer gekämpft hatte.

Emma Wilkson, 29, hat ein Bild ihrer Mutter als Bildschirmschoner ihres Telefons aufbewahrt, aber es wird angenommen, dass die Lehrerin das volle Ausmaß ihrer Trauer vor ihren Freunden, ihrer Familie und ihren Kollegen bewahrt hat.

Sie wurde am 28. März von einer Freundin tot in ihrem Haus in Stockport, Greater Manchester, aufgefunden.

Die Untersuchung ihres Todes ergab, dass Emma als „Folge eines Missgeschicks“ starb.

Ein Leichenbeschauer blieb wegen der Menge an Alkohol, die sie konsumiert hatte, kurz davor, Selbstmord zu beschließen.

Die Ermittlungen erfuhren, dass Emma an der Adswood-Primary School unterrichtet hatte, wo sie eine “vorbildliche Lehrerin” gewesen sein soll, die die Ofsted-Inspektoren begeistert hatte.

Christopher Wilkson, Emmas Vater, sagte, dass sie viele Jahre lang nicht viel Kontakt zu ihrer Mutter hatte. 

Er sagte, eine Beziehung, in der Emma gelebt hatte, sei kurz vor ihrem Tod beendet worden und sie habe allein gelebt.

‘Wenn wir gewusst hätten, dass sie noch mehr Unterstützung braucht, hätten wir ihr alles gegeben, was sie brauchte.

‘Sie war eine großzügige und nachdenkliche Person. Sie wird für immer vermisst und immer in unseren Herzen bleiben“, fügte er hinzu.

Grundschullehrer starb im Kampf gegen den Tod von Mutter

Christopher Wilkson sagte, seine Tochter sei “eine großzügige und nachdenkliche Person”, die “für immer vermisst” werde (Bild: Wilkson Familie/Cavendish Press)

Primary-school-Lehrer starb, während er aus Trauer um Mamas Tod kämpfte

Bei der Aufnahme eines Todesurteils des Gerichtsmediziners Chris Morris sagte Emmas Familie, sie sei “eindeutig eine dynamische und talentierte Person” und “eine außergewöhnlich begabte Lehrerin” (Bild: Familie Wilkson/Cavendish Press)

Michelle Smart, Schulleiterin in der Adswood Primary teilte der Untersuchung mit, obwohl der Schule bekannt war, dass Emma “nach dem Tod ihrer Mutter einen Trauerfall hatte”, es gab keine Bedenken hinsichtlich ihrer Gesundheit.

'Sie schien optimistisch in Bezug auf ihren Unterricht zu sein und sie war bereit für die Osterferien“, sagte sie.

Am Todestag ihrer Mutter ging Emma zum Haus ihres Bruders Matthew, bevor sie zum Haus der Familie ging.

Der Alarm wurde ausgelöst, als eine Freundin Emmas Haus besuchte, um zu sehen, wie sie WhatsApp-Nachrichten folgte, die auf ihren Tod und Lieder, die bei ihrer Beerdigung gespielt wurden, anspielten.

Der Freund hat Emmas Leiche neben einer Notiz gefunden.

Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass Emma “keiner psychiatrischen Einrichtung wirklich bekannt” war und ihr Hausarzt sie nicht wegen schlechter Stimmung konsultiert hatte.

Eine Obduktion ergab, dass Emma zum Zeitpunkt ihres Todes betrunken war.

Brauchen Sie Unterstützung? Kontakt zu den Samaritern

Für emotionale Unterstützung können Sie die 24-Stunden-Hotline für Samariter unter 116 123 anrufen, eine E-Mail an jo@samaritans.org senden, persönlich eine Samariter-Zweigstelle besuchen oder zum Samariter-Website.

Chris Morris erzählte Emmas Familie, dass sie “eindeutig eine dynamische und talentierte Person” und “eine außergewöhnlich begabte Lehrerin” sei. 

Er sagte: “[Emma] hatte Sorgen und Schwierigkeiten in ihrem Leben, wie es jeder von uns tut. Auch der Todestag ihrer Mutter bereitete ihr Sorgen – aber es war nichts Außergewöhnliches.

‘Es gab keine verdächtigen Umstände im Zusammenhang mit ihrem Tod. Ich bin zufrieden, dass sie die Tat selbst durchgeführt hat. Die WhatsApp-Nachrichten bezogen sich auf Lieder, die bei ihrer Beerdigung gespielt werden sollten.

‘Aber ihre Blutwerte zeigten eine erhebliche Vergiftung und ich kann nicht feststellen, dass sie beabsichtigte, ihren eigenen Tod herbeizuführen.

‘Es war eine impulsive Handlung unter Alkoholeinfluss.

‘Emma starb auf tragische Weise an den Folgen eines Missgeschicks. Sie war eine wirklich außergewöhnliche Person, deren Verlust weithin spürbar ist.

'Ihr Verlust tut mir leid.' 

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21