Kanye West hat bei den diesjährigen Grammys mehrere Auszeichnungen erhalten (Bild: Getty)

Die Nominierungen für den Grammy 2022 wurden bekannt gegeben und man kann mit Sicherheit sagen, dass die Konkurrenz heiß ist.

Der CEO der Recording Academy, Harvey Mason Jr., und die Vorsitzende des Kuratoriums, Tammy Hurt, haben sich die Ehre erwiesen, die neue Liste der Nominierten am Dienstag live aus dem Grammy Museum in Los Angeles bekannt zu geben.

Besondere Gäste waren H.E.R., BTS, Gayle King, Maneskin, Billie Eilish und ihr Bruder Finneas.

Jon Batiste führt die diesjährige Liste mit beeindruckenden 11 Nominierungen an, darunter Album des Jahres und Platte des Jahres. Ihm folgen Justin Bieber, Doja Cat und H.E.R. mit jeweils acht Nominierungen.

In der Hoffnung, das begehrte Album des Jahres zu gewinnen, sind Jon Bastistes We Are, Tony Bennett und Lady Gagas Love For Sale, Justin Biebers Justice, Doja Cats Planet Her, Billie Eilishs Happier Than Ever, HERs Back Of My Mind, Lil Nas X's Montero, Olivia Rodrigos Sour, Taylor Swifts Evermore und Kanye Wests Donda.

Auf den Rekord des Jahres gehen Abba, Justin Bieber, Jon Batiste, Doja Cat, Brandi Carlile, Lil . Nas X, Olivia Rodrigo, Silk Sonic und Billie Eilish.

Für den Song des Jahres stehen: Ed Sheeran with Bad Habits, Olivia Rodrigos Führerschein, Doja Cats Kiss Me More, HERs Fight For You, Lil Nas Xs Montero (Call Me By Your Name), Justin Biebers Peaches und Brandi Carliles Right On Time und Alicia Keys' A Beautiful Noise mit Brandi Carlile.

Grammy-Nominierungen 2022: Kanye West, Justin Bieber und Olivia Rodrigo führend

Olivia Rodrigo erhielt eine Reihe von Nominierungen, darunter das beste Pop-Vocals-Album für ihr Debüt Sour (Bild: Getty/Reuters/Rex)

Grammy-Nominierungen 2022: Kanye West, Justin Bieber und Olivia Rodrigo führen den Weg

Lil Nas X kämpft mit Montero um das Album des Jahres (Bild: Getty Images)

Aufstrebende Stars unter den besten neuen Künstlern sind: Jimmie Allen, Baby Keem, Finneas, Glass Animals, The Kid Laroi, Arlo Parks, Olivia Rodrigo und Saweetie.

Nominierte beste Pop-Solo-Performances sind Justin Biebers Any, Billie Eilishs Happier Than Ever, Ariana Grande's Positions und Olivia Rodriguez' Drivers License.

Nominierungen für die besten R&B-Auftritte umfassen Justin Biebers Peaches, H.E.R.s Damage und Silk Sonics Leave The Door Open.

Acts, die für die beste Rap-Performance ausgezeichnet wurden, sind: Kendrick Lamars Family Ties, Cardi Bs Up, Drake’s Way 2 Sexy und Megan Thee Stallion’s Thot S**t.

Um das beste Rap-Album konkurrieren J Cole mit The Off-Season, Drakes Certified Lover Boy, Drakes Donda, Nas' King's Disease II und Tyler, der Schöpfer mit Call Me If You Get Lost .

Grammy-Nominierungen 2022: Kanye West, Justin Bieber und Olivia Rodrigo führen den Weg

Justin Bieber wurde in der Kategorie beste R&B-Performance nominiert (Bild: Getty Images)

Bemerkenswert ist, dass Jay Z mit 83 Nicks Geschichte als am meisten nominierte Person in der Grammy-Geschichte geschrieben hat, nachdem er dieses Jahr zwei weitere für den besten Rap-Song verdient hatte.

Olivia Rodrigo könnte auch auf Kurs sein, Geschichte zu schreiben – wenn sie alle vier allgemeinen Feldkategorien gewinnt, ist sie erst die zweite Frau und die zweitjüngste Person, die dies jemals erreicht hat.

Mason Jr. kam jeder Gegenreaktion wegen der Brüskierungen und Überraschungen zuvor und hatte gewarnt: “Einige werden sehr glücklich sein, andere weniger.”

Zum ersten Mal haben die Grammys die Zahl der Nominierten in den Kernkategorien von acht auf 10 erweitert, darunter Album des Jahres und Song des Jahres.

Es wurde zuvor bekannt gegeben, dass eine unglaubliche Gesamtzahl von 21.730 berechtigten Beiträgen für die Grammys-Betrachtung eingereicht wurden, während mehr als 11.000 stimmberechtigte Mitglieder der Recording Academy – Schöpfer aller Genres und Disziplinen – während des Grammys-Prozesses abstimmen.

Taylor Swifts Plattenlabel hatte kürzlich angekündigt, dass ihre neu aufgenommenen Alben nicht zur Prüfung eingereicht werden.

Grammy-Nominierungen 2022: Kanye West, Justin Bieber und Olivia Rodrigo gehen voran

Harry Styles hat ein Nicken erhalten (Bild: FilmMagic)

Republic Records hat bestätigt, dass sie stattdessen Evermore einreichen werden, ihr neuestes Originalalbum, das im Dezember letzten Jahres überraschend veröffentlicht wurde.

Ein Vertreter des Labels erklärte: 'Nach sorgfältiger Überlegung wird Taylor Swift Fearless (Taylor's Version) in keiner Kategorie bei den diesjährigen Grammy und CMA Awards einreichen.

'Fearless hat bereits vier Grammys gewonnen, darunter das Album des Jahres, sowie den CMA Award für das Album des Jahres 2009/2010 und bleibt das am meisten ausgezeichnete Country-Album aller Zeiten.'

Grammys-Nominierungen 2022 vollständige Liste

Rekord des Jahres

Ich habe immer noch Vertrauen in dich – Abba
Freiheit – Jon Batiste
Ich habe einen Kick aus dir – Tony Bennett & Lady Gaga
Peaches – Justin Bieber mit Daniel Caesar & Giveon
Pünktlich – Brandi Carlile
Küss mich mehr – Doja Cat mit SZA
Glücklicher denn je – Billie Eilish
Montero (Nenn mich bei deinem Namen) – Lil Nas X
Führerschein – Olivia Rodrigo
Lass die Tür offen“ – Silk Sonic

Album des Jahres

Wir sind – Jon Batiste
Tony Bennett und Lady Gaga – Liebe zum Verkauf
Justin Bieber – Gerechtigkeit (Triple Chucks Deluxe)
Doja Cat – Planet Her (Deluxe)
Billie Eilish – Glücklicher denn je
HER – Back of My Mind
Lil Nas X – Montero
Olivia Rodrigo – Sauer
Taylor Swift – Evermore
Kanye West – Donda

Song des Jahres

Ed Sheeran – Bad Habits
Alicia Keys, Brandi Carlile – Ein schöner Lärm
Olivia Rodrigo – Führerschein
HER – Kämpfe für dich
Billie Eilish – Glücklicher denn je
Doja Cat, SZA – Küss mich mehr
Silk Sonic – Lass die Tür offen
Lil Nas X – Montero (Ruf mich bei deinem Namen an)< br>Justin Bieber, Daniel Cesar, Giveon – Peaches
Brandi Carlile – Rechtzeitig

Bester neuer Künstler

Arooj Aftab
Jimmie Allen
Baby Keem
Finneas
Glastiere
Japanisches Frühstück
The Kid Laroi
Arlo Parks
Olivia Rodrigo
Saweetie

Beste Pop-Solo-Performance

Justin Bieber – Jeder
Brandi Carlile – Rechtzeitig
Billie Eilish – Glücklicher denn je
Ariana Grande – Positionen
Olivia Rodrigo – Führerschein

Bestes traditionelles Pop-Vocals-Album

Tony Bennett, Lady Gaga – Love for Sale
Norah Jones – Bis wir uns wiedersehen (Live)
Tori Kelly – A Tori Kelly Christmas
Ledisi – Ledisi singt Nina
Willie Nelson – That's Life
Dolly Parton – A Holly Dolly Christmas

Bestes Pop-Vocals-Album

Justin Bieber – Justice (Triple Chucks Deluxe)
Doja Cat – Planet Her (Deluxe)
Billie Eilish – Happier Als je zuvor
Ariana Grande – Positionen
Olivia Rodrigo – Sour

Beste Tanz-/Elektronik-Aufnahme

Afrojack & David Guetta – Held
Ólafur Arnalds, Bonobo – Loom
James Blake – Vorher
Bonobo, Totally Enormous Extinct Dinosaurs – Heartbreak
Caribou – You Can Do It
Rüfüs du Sol – Lebendig
Tiësto – das Geschäft

Bestes zeitgenössisches Instrumentalalbum

Randy Brecker, Eric Marienthal – Double Dealin'
Rachel Eckroth – The Garden
Taylor Eigsti – Tree Falls< br>Steve Gadd Band – At Blue Note Tokyo
Mark Lettieri – Deep: The Baritone Sessions, Vol. 2

Beste Rock-Performance

AC/DC – Shot in the Dark
Schwarze Pumas – Know You Better (Live aus Capitol Studio A)
Chris Cornell – Nichts ist vergleichbar mit 2 U
Deftones – OHMS
Foo Fighters – Making a Fire

Bester Rocksong

Weezer – Alle meine Lieblingssongs
Kings of Leon – The Bandit
Mammoth WVH – Entfernung
Paul McCartney – Find My Way
Foo Fighters – Waiting on a War

Bestes alternatives Musikalbum

Fleet Foxes – Ufer
Halsey – Wenn ich keine Liebe haben kann, will ich Macht
Japanisches Frühstück – Jubiläum
Arlo Parks – Eingestürzt in Sonnenstrahlen
St. Vincent – Daddy's Home

Beste R&B-Performance

Snoh Aalegra – Lost You
Justin Bieber, Daniel Cesar, Giveon – Peaches
HER – Schaden
Silk Sonic – Lass die Tür offen
Jazmine Sullivan – Nimm deine Gefühle auf

Beste traditionelle R&B-Performance

Jon Batiste – Ich brauche dich
BJ the Chicago Kid, PJ Morton, Kenyon Dixon, Charlie Bereal – Bring es nach Hause
Leon Bridges, Robert Glasper – Wiedergeboren
H.E.R. – Kämpfe für dich
Lucky Dave, Yebba – Wie viel kann ein Herz vertragen

Bester R&B-Song

H.E.R. – Schaden
SZA – Gute Tage
Giveon – Herzschmerz-Jubiläum
Silk Sonic – Lass die Tür offen
Jazmine Sullivan – Nimm deine Gefühle auf

Bester progressiver R&amp ;B-Album

Eric Bellinger – New Light
Cory Henry – Etwas zu sagen
Hiatus Kaiyote – Mood Valiant
Lucky Daye – Tisch für zwei
Terrasse Martin, Robert Glasper, 9th Wonder & Kamasi Washington – Dinner Party: Wüste
Masego – Studieren im Ausland: Verlängerter Aufenthalt

Bestes R&B-Album

Snoh Aalegra – Temporäre Hochs in the Violet Skies
Jon Batiste – Wir sind
Leon Bridges – Gold-Diggers Sound
HER – Back of My Mind
Jazmine Sullivan – Heaux Tales

Beste Rap-Performance

Baby Keem, Kendrick Lamar – Familienbande
Cardi B – Aufwärts
J. Cole, 21 Wilde & Morray – ​​My Life
Drake, Future, Young Thug – Viel zu sexy
Megan Thee Stallion – Thot Shit

Bestes Rap-Album

J. Cole – The Off-Season
Drake – Certified Lover Boy
Nas – King's Disease 2
Tyler, the Creator – Ruf mich an, wenn du dich verirrst
Kanye West – Donda

Beste melodische Rap-Performance

J. Cole, Lil Baby – Stolz ist der Teufel
Doja Cat – Wissenswertes
Lil Nas X, Jack Harlow – Industry Baby
Tyler, der Schöpfer mit YoungBoy Never Broke Again, Ty Dolla $ign – WusYaName
Kanye West, The Weekend, Lil Baby – Hurrikan

Bester Rap-Song

DMX, Jay-Z, Nas – Badesalz
Saweetie, Doja Cat – beste Freundin
Baby Keem, Kendrick Lamar – Familienbande
Kanye West, Jay-Z – Gefängnis
J. Cole, 21 Wilde & Morray – ​​My Life

Bestes Latin-Pop- oder Urban-Album

Pablo Alborán – Vértigo
Paula Arenas – Mis Amores
Ricardo Arjona – Hecho A La Antigua
Camilo – Mis Manos
Alex Cuba – Mendó
Selena Gomez – Revelación

Beste amerikanische Roots-Performance

Jon Batiste – Schrei
Billy Strings – Liebe und Bedauern
Die blinden Jungs von Alabama und Bela Fleck – Ich wünschte, ich wüsste, wie es sich anfühlen würde, frei zu sein
Brandy Clark mit Brandi Carlile – Gleiches Devil
Allison Russell – Nightflyer

Bester amerikanischer Roots-Song

Rhiannon Giddens, Francesco Turrisi – Avalon
Valerie June mit Carla Thomas – Call Me a Fool
Jon Batiste – Cry
Yola – Diamond Studded Shoes
Allison Russell – Nightflyer

Bestes Americana-Album

Jackson Browne – Downhill From Everywhere
John Hiatt mit der Jerry Douglas Band – Restgefühle
Los Lobos – Native Sons
Allison Russell – Outside Child
Yola – Stand for Myself

Bestes Bluegrass-Album

Billy Strings – Erneuerung
Béla Fleck – My Bluegrass Heart
Die berüchtigten Stringdusters – Eine Hommage an Bill Monroe
Sturgill Simpson – Cuttin’ Grass Vol. 1 (Butcher Shoppe Sessions)
Rhonda Vincent – Music Is What I See

Bestes traditionelles Blues-Album

Elvin Bishop und Charlie Musselwhite – 100 Jahre des Blues
Blues Traveller – Traveller's Blues
Cedric Burnside – Ich versuche es
Guy Davis – Seien Sie bereit, wenn ich Sie anrufe
Kim Watson – Take Me Back

Bestes zeitgenössisches Blues-Album

The Black Keys mit Eric Deaton und Kenny Brown – Delta Kream
Joe Bonamassa – Royal Tea
Shemekia Copeland – Uncivil War
Steve Cropper – Fire It Up
Christone „Kingfish“ Ingram – 662

Bestes Folk-Album

Mary Chapin Carpenter – One Night Lonely (Live)
Tyler Childers – Lange gewalttätige Geschichte
Madison Cunningham – Mittwoch (Erweitert) Edition)
Rhiannon Giddens mit Francesco Turrisi – Sie nennen mich zu Hause
Sarah Jarosz – Blue Heron Suite

Bestes regionales Roots-Musikalbum

Sean Ardoin und Kreole Rock and Soul – Live in New Orleans!
Big Chief Monk Boudreaux – Bloodstains and Teardrops
Chia Wa – My People
Corey Ledet Zydaco – Corey Ledet Zydaco
Kalani Pe'a – Kau Ka Pe'a

Bestes Reggae-Album

Etana – Pamoja< br>Gramps Morgan – Positive Vibration
Sean Paul – Live N Livin
Jesse Royal – Royal Soja – Beauty in the Silence
Spice – 10

Bestes globales Musikalbum

Rocky Dawuni – Stimme von Bunbon Vol. 1.
Daniel Ho& Friends – East West Players Presents: Daniel Ho & Friends Live in Concert
Angélique Kidjo – Mother Nature
Femi Kuti, Made Kuti – Legacy +
Wizkid – Made in Lagos: Deluxe Edition

Bestes New-Age-Album< /h2>

Will Ackerman, Jeff Oster, Tom Eaton – Brothers
Stewart Copeland, Ricky Kej – Divine Tides
Wouter Kellerman, David Arkenstone – Pangaea
Opium Moon – Nacht + Tag
Laura Sullivan – Pieces of Forever

Bestes nicht-klassisches Album

The Marías – Kino
Yebba – Dawn
Low – Hey What
Tony Bennet, Lady Gaga – Love for Sale
Pino Palladino, Blake Mills – Notizen mit Anhang

Produzent des Jahres, nicht-klassisch

< p class="">Jack Antonoff
Rogét Chahayed
Mike Elizondo
Hit-Boy
Ricky Reed

Beste remixte Aufnahme

Soul II Soul – Zurück zum Leben (Booka T Kings of Soul Satta Dub)
Papa Roach – Born for Greatness (Cymek Remix)
K. D. Lang – Constant Craving (Fashionably Late Remix)
Zedd, Griff – Inside Out (3Scape Drm Remix)
Demi Lovato, Ariana Grande – Met Him Last Night (Dave Audé Remix)
Deftones – Passenger ( Mike Shinoda Remix)
PVA – Talks (Mura Masa Remix)

Bestes immersives Audioalbum (63. Grammy)

Stemmeklang – Bolstad: Tomba Sonora
Booka Shade – Dear Future Self (Dolby Atmos Mixes)
Tove Ramio-Ystad, Cantus – Fryd
Alain Mallet – Mutt Slang II: A Wake of Sorrows Engulfed in Rage
Jim R. Keene, die US Army Field Band – Soundtrack des amerikanischen Soldaten

< h2 class="">Bestes immersives Audioalbum

Alicia Keys – Alicia
Patricia Barber – Clique
Harry Styles – Fine Line
Steven Wilson – The Future Bites< br>Anne Karin Sundal-Ask, Det Norske Jentekor – Stille Grender

Bestes Engineered-Album, Klassik

Sérgio Assad, Clarice Assad, Third Coast Percussion – Archetypes
Yo-Yo Ma, Emanuel Ax – Beethoven-Cellosonaten: Hoffnung inmitten von Tränen
Manfred Honeck, Mendelssohn Choir of Pittsburgh, Pittsburgh Symphony Orchestra – Beethoven Symphony No. 9< br>Chanticleer – Chanticleer singt Weihnachten
Gustavo Dudamel, Fernando Malvar-Ruiz, Luke McEndarfer, Robert Istad, Grant Gershon, Los Angeles Children's Chorus, Los Angeles Master Chorale, National Children's Chorus, Pacific Chorale, Los Angeles Philharmonic – Mahler: Symphony No. 8, Symphony of a Thousand< /p>

Sie fuhren fort: 'Taylors neuntes Studioalbum, Evermore, wird den Grammys zur Prüfung vorgelegt. Evermore stand 2020 auf vielen Listen der besten Alben zum Jahresende und ist auch in diesem Jahr eines der meistverkauften Alben.'

Die Grammy Awards 2021 waren nach The Weeknd kontrovers. der das wohl erfolgreichste Jahr aller Künstler erlebte, wurde sensationell komplett von der Nominierungsliste gestrichen, was eine Gegenreaktion der Musikindustrie auslöste.

Die Grammy Awards 2022 finden am 31. Januar 2022 live im Staples Center in Los Angeles statt.

Hast du eine Geschichte?

Wenn du eine Promi-Geschichte, ein Video oder ein Bild kontaktiere das Unterhaltungsteam von Metro.co.uk, indem du uns eine E-Mail an celebtips@metro.co.uk, 020 3615 2145 oder unsere Submit Stuff-Seite schickst – wir würden uns freuen, von dir zu hören .

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21