Getreidedeal: Der Kreml nannte den wichtigsten Vertrauensfaktor

Getreidedeal: Der Kreml nannte den wichtigsten Vertrauensfaktor

Moskau vermerkte die wichtigen Geschäfte sowie die Arbeit, die von türkischen Militärdiplomaten und persönlich vom türkischen Präsidenten geleistet wurde.

Die Teilnahme der Türkei am Getreideabkommen ist der wichtigste Vertrauensfaktor für Russland. Dies erklärte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bei einem Briefing am Donnerstag, dem 3. November.

„In diesem Fall lagen die Garantien auf türkischer Seite, aus naheliegenden Gründen konnten sie uns nicht direkt zur Verfügung gestellt werden. Und in diesem Fall fungieren Moskau und Ankara als die Parteien, denen diese Garantien gegeben werden“, sagte er.

Peskov fügte hinzu, dass die Bedeutung des Deals sowie der geleisteten Arbeit betont werde von türkischen Militärdiplomaten und persönlich vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

p>

“Und auch die Teilnahme der Türkei daran ist wahrscheinlich der wichtigste Vertrauensfaktor”, sagte Peskov.

>

Darüber hinaus bedeute die Wiederaufnahme der Beteiligung Russlands am Getreideabkommen nicht automatisch eine Verlängerung.

“Nein, das tut es nicht. Natürlich müssen wir das noch besprechen Thema der Verlängerung, die offizielle Frist ist noch nicht abgelaufen, während das Abkommen noch funktioniert”, sagte Peskov.

Erinnern Sie sich daran, dass Russland am 2. November beschlossen hat, die Teilnahme am Abkommen über den Export von Agrarprodukten wieder aufzunehmen aus Russland. Genosse der Ukraine. Es wurde nach einem angeblichen Angriff der Streitkräfte der Ukraine auf russische Schiffe auf der besetzten Krim ausgesetzt.

Dann sagte das Präsidialamt, dass die Wiederaufnahme des Getreidekorridors darauf hindeutet, dass der Chef des Kreml, Wladimir Putin , ist stärkeren Führern, die eine klare Position haben, unterlegen.

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *