Arthur Labinjo-Hughes wurde angeblich von seinem Vater Thomas Hughes und seiner Stiefmutter Emma ermordet Tustin (Bild: West Midlands Police)

Beunruhigende Aufnahmen eines “hungernden” Sechsjährigen zeigen ihn, wie er “niemand liebt mich” weint und Stunden vor seiner angeblichen Ermordung durch seinen Vater damit kämpft, eine Bettdecke zu tragen und Stiefmutter.

Arthur Labinjo-Hughes hat Mühe, die Decke zu bewegen, nachdem er den fünften Tag in Folge im Wohnzimmer schlafen musste.

Das Video gibt einen Einblick in die letzten Stunden von Arthurs Leben, als er am Morgen des 16. .

Thomas Hughes, 29, und Emma Tustin, 32, werden beschuldigt, Arthur in ihrem Haus in Solihull, West Midlands, getötet zu haben, nachdem sie ihn einer “Kampagne der Grausamkeit” unterzogen hatten, die sich auf die “medizinische Definition von Kinderfolter”, hörten die Geschworenen.

Das Coventry Crown Court hörte, dass der Junge eine nicht überlebensfähige Hirnverletzung erlitt, nachdem sein Kopf von Tustin „wiederholt gegen eine harte Oberfläche“ geschlagen wurde, wird behauptet.

Beide bestreiten Mord und Mehrfachzählung von Kindesquälerei, obwohl Tustin eine Anklage zugegeben hat.

Das Gericht hörte, dass Arthur vor seinem Tod am 17. Jahr, wurde den Geschworenen gesagt.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie in Erwägung, auf einen Webbrowser umzusteigen, der HTML5-Video unterstützt

Die Polizei hat jetzt auch erschütternde Audioclips von Arthur veröffentlicht, der “niemand liebt” schreit mich' und 'niemand wird mich füttern', was zuvor auf dem Platz gespielt wurde.

Arthurs Onkel Blake Hughes sagte dem Gericht letzten Monat, der Junge sei danach in Tränen ausgebrochen behauptet, Tustin habe ihn gegen eine Wand gestoßen und als 'hässlich' gebrandmarkt.

Er sagte: „Er sagte, seine Mutter liebte ihn nicht und hatte ihn verlassen. Dann fing er an zu weinen. Er fuhr fort zu sagen, dass ihn niemand liebte.'

Den Geschworenen wurde erzählt, wie Tustin Hughes Sprachnotizen von Arthur weinend schickte, wenn er das Haus verließ.

Hughes antwortete mit Nachrichten wie 'Grab Arthur's Grab', 'Ich nehm ihm den Hals ab' und 'Kind bekommt es, wenn ich zurückkomme'.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Er schickte auch SMS, in denen er sagte, dass er sein “c***ing” nehmen würde Kinn von seinen Schultern” und sagte seinem Partner, dass er ihn mit dem Müll rausbringen würde.

Anfang dieser Woche gab Hughes zu, dass er auch “Druckpunkte an Arthurs Nacken verwenden würde, um ihn zu disziplinieren”. Videos über Polizeibrutalität in den USA online ansehen.

Er sagte, er würde die Druckpunkte für “ungefähr 10 bis 15 Sekunden” verwenden, um “zu helfen, ihn zu disziplinieren”.

Staatsanwalt Jonas Hankin sagte, das Paar habe Arthur routinemäßig körperlich und verbal missbraucht, um Arthur ' erheblichen Schaden und Leiden'.

Er sagte dem Gericht zuvor: “Keiner kann anfangen zu rechtfertigen, was sie ihm angetan haben. Arthur war ein wehrloses Kind, das für sein Wohlergehen völlig von ihnen abhängig war.

‘Gefolterter’ Junge schluchzte ‘niemand liebt mich’ in herzzerreißenden Aufnahmen der letzten Stunden

Arthur soll kurz vor seinem Tod verhungert und mit Salz vergiftet worden sein (Bild: SWNS)

'Arthur wurde zum Ziel von Hohn, Missbrauch und systematischer Grausamkeit, die ihm aus unergründlichen Gründen erhebliches körperliches und seelisches Leid zufügen sollten.'

Arthur wurde ins Birminghams Kinderkrankenhaus und seine lebenserhaltenden Maßnahmen wurden am 17. Juni um 1 Uhr morgens auf der Intensivstation abgeschaltet.

Hughes drückte einige Reue für seine Taten aus und zugegebenermaßen schätzte er Tustin, ebenfalls aus Shirley, mehr als Sohn.

Er sagte dem Gericht, er sei “geistig missbraucht” worden, um eine Disziplinarroutine einzuhalten.

Der Prozess geht weiter.

< p class="">Hol Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21