Der Gedenktag fällt immer auf den 11. November (Bild: Getty)

Heute, den 11. November ist Remembrance Day – auch bekannt als Armistice Day – eine Zeit, an der Personen in den Streitkräften gedenken, die ihr Leben im Dienst verloren haben.

Millionen Briten werden Mohnblumen tragen, um ihre Respekt, sowie Teilnahme an einer zweiminütigen Schweigeminute um 11 Uhr, dem genauen Zeitpunkt, zu dem der Erste Weltkrieg am 11. November 1918 endete.

Am Gedenksonntag, den 14. November, findet am Kenotaph ein nationaler Gedenkgottesdienst statt, an dem der Premierminister, Mitglieder der königlichen Familie und Abgeordnete teilnehmen.

Zur Feier des Tages nehmen wir a Sehen Sie sich einige der ergreifendsten Gedichte und Botschaften an, die zum Gedenken an diejenigen geschrieben wurden, die im Krieg ihr Leben verloren haben.

Zitate und Gedichte zum Gedenktag

Gedichte und Zitate zum Gedenktag zu Ehren der gefallenen britischen Soldaten

Ein Friedhof des Ersten Weltkriegs und ein Denkmal für die Vermissten bei Ypern in Belgien (Bild: Getty)

For The Fallen von Laurence Binyon

Eines der berühmtesten Kriegsgedichte Großbritanniens, Laurence Binyon 'For The Fallen' – auch bekannt als Ode To Remember – wurde erstmals im September 1914 veröffentlicht, nur wenige Monate in den Ersten Weltkrieg.

Während er zu dieser Zeit zu alt war, um sich zu melden, würde Binyon seine Dienste in einem Militärkrankenhaus in Frankreich freiwillig leisten und seine Erfahrungen in Büchern und weiteren Gedichten niederschreiben.

Sie werden nicht alt werden, wie wir, die übrig bleiben, alt werden:
Das Alter wird sie nicht ermüden, noch die Jahre verdammen.
Bei Sonnenuntergang und am Morgen
Wir werden uns an sie erinnern.

In Flanders Field von John McCrae

John McCrae war ein kanadischer Arzt, der während des Ersten Weltkriegs kämpfte und 1918 während seines Dienstes in Frankreich an Punomina starb.

Ein versierter Dichter, Autor und Künstler sowie ein erfahrener Chirurg. McCraes berühmtestes Werk, In Flanders Field, wurde im Mai 1915 veröffentlicht und ist aus der Perspektive gefallener Soldaten geschrieben, die in ihre Gräber.

Die Legende besagt, dass Kameraden das Gedicht wiedergefunden haben, nachdem McCrae selbst damit unzufrieden war – es ist heute eines der meistzitierten Gedichte, die in Kriegszeiten geschrieben wurden.

Wenn ihr uns, die wir sterben, den Glauben bricht
Wir werden nicht schlafen, obwohl Mohnblumen wachsen
In Flanderns Feldern.

Hallowed Ground von Thomas Campbell

Thomas Campbell war ein schottischer Dichter, der von 1777 bis 1844 lebte.

Er schrieb viele patriotische Kriegslieder, von denen wurden als Erinnerung an diejenigen genommen, die in der Geschichte der britischen Konflikte gefallen sind.

In Herzen zu leben, die wir zurücklassen, bedeutet nicht zu sterben.

Angriff der Leichten Brigade von Lord Tennyson< /h3>

Alfred, Lord Tennyson, war ein englischer Dichter und der Dichterpreisträger während des größten Teils der Regierungszeit von Königin Victoria.

Er schrieb viele epische erzählerische Gedichte, die sich auf die Konflikte der Zeit konzentrierten, von denen eines der berühmtesten The Charge Of The Light Brigade war, das 1854 veröffentlicht wurde.

Es zeigt die Ereignisse, die sich während des Krimkrieges bei der Schlacht von Balaclava ereigneten, einer der brutalsten Katastrophen in der britischen Militärgeschichte.

Ihre, keine Antwort zu geben,
Ihre, nicht zu begründen, warum,
Ihnen nur zu tun und zu sterben.
In das Tal des Todes
Ritt auf den Sechshundert.

Gedichte und Zitate zum Gedenktag zu Ehren der gefallenen britischen Soldaten

Der Angriff der Leichten Brigade fand 1854 statt (Bild: Universal History Archive/Universal Images Group via Getty Images)

Der Soldat von Rupert Brooke

Rupert Brooke war während des Ersten Weltkriegs Teil der britischen Mittelmeer-Expeditionstruppe und starb 1915 im Dienst.

Wenn ich sterben sollte, denke nur an mich:
Dass es eine Ecke eines fremden Feldes gibt
Das ist für immer England.

MCMXIV von Philip Larkin

Dieses 1964 veröffentlichte Gedicht des englischen Schriftstellers Philip Larkin besteht aus einem einzigen Satz, der sich über vier Strophen erstreckt und die Erfahrung junger Männer beschreibt, die sich 1914 für den Ersten Weltkrieg einsetzten.

Nie eine solche Unschuld,
Nie zuvor oder seitdem,
Wie sich in die Vergangenheit verwandelt hat
Ohne ein Wort – die Männer
Die Gärten sauber hinterlassen,
Die Tausenden von Ehen,
Dauert noch eine Weile:
Nie wieder so eine Unschuld.

Und der Tod soll keine Herrschaft haben von Dylan Thomas

Gedichte und Zitate zum Gedenktag zu Ehren der gefallenen britischen Soldaten

Ein Freiwilliger hilft beim Aufbau des Westminster Abbey Field of Remembrance (Bild: Thomas Krych/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)< p class="">Der walisische Dichter Dylan Thomas verfasste And Death Shall No Dominion 1933, zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Es ist ein Ausdruck der Erinnerung und der Idee, dass der Tod nicht das Ende ist.

Auch wenn sie wahnsinnig werden, werden sie gesund sein,
Obwohl sie durch das Meer sinken, werden sie wieder auferstehen;
Obwohl Liebende verloren gehen, wird die Liebe nicht;
Und der Tod wird keine Herrschaft haben.

Ein irischer Flieger sieht seinen Tod voraus von WB Yeats

Dieses Gedicht wurde 1918 vom irischen Dichter WB Yeats geschrieben und hebt den Beitrag irischer Soldaten hervor, die für Großbritannien kämpften während des Ersten Weltkriegs, als sie auch versuchten, Irland unabhängig zu machen.

Ich weiß, dass ich mein Schicksal treffen werde
Irgendwo in den Wolken oben;
Die, die ich bekämpfe, hasse ich nicht,
Die, die ich behüte, liebe ich nicht;
Mein Land ist das Kiltartan Cross,
Meine Landsleute Kiltartan sind arm,
Kein wahrscheinliches Ende könnte sie verlieren
Oder sie glücklicher machen als zuvor.

Dulce et Decorum Est von Wilfred Owen

Wilfred Owen gilt weithin als einer der besten Dichter des Ersten Weltkriegs und schildert den Konflikt oft in seinem wahren Schrecken.

Owen selbst starb am 4. November 1918, fast genau eine Woche vor der Unterzeichnung des Waffenstillstands, und viele seiner Werke wurden posthum nach Kriegsende veröffentlicht.

Gas! Gas! Schnell, Jungs! – Eine Ekstase des Fummelns,
Gerade noch rechtzeitig die plumpen Helme aufsetzen;
Aber noch brüllte und stolperte jemand,
und flound'ring wie ein Mann in Feuer oder Kalk
Dumm, durch die neblige Scheiben und dickes grünes Licht,
Wie unter einem grünen Meer sah ich ihn ertrinken.

Adlestrop von Edward Thomas

Geschrieben vom britischen Dichter Edward Thomas, erzählt Adlestrop eine Zugfahrt, die er kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs unternahm.

Obwohl es sich nicht ausschließlich um Krieg handelt, wurde es aufgrund seiner Darstellung einer friedlichen Szene, die nur wenige Monate vor dem drohenden Konflikt beobachtet wurde, der unzählige Leben verändern würde, mit Kriegspoesie in Verbindung gebracht.

Thomas selbst wurde 1917 im Kampf getötet.

Und für diese Minute sang eine Amsel
In der Nähe und um ihn herum , nebliger,
Weiter und weiter, alle Vögel
Von Oxfordshire und Gloucestershire.

Your King And Country Need You von Paul Reubens

Your King And Your Country Need You war ein Lied erstmals 1914 geschrieben und ursprünglich mit der Absicht entworfen, Männer zu überzeugen, sich freiwillig für den Krieg zu engagieren.

Oh! wir wollen dich nicht verlieren, aber wir denken, du solltest gehen

Denn dein König und dein Land brauchen dich so sehr;

Wir werden dich wollen und vermissen, aber mit aller Kraft

Wir werden dich aufmuntern, danke küsse dich, wenn du wiederkommst.

Auszug aus The Old Issue von Rudyard Kipling

Hier ist ein bekanntes Zitat, das oft geteilt wird, um das Leben gefallener Soldaten zu gedenken, stammt aus Rudyard Kiplings The Old Issue.

Wenn Sie nach Hause gehen, erzählen Sie ihnen von uns und sagen Sie, für ihr Morgen haben wir unser heute.

Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21