Dieses von der Moab Police Department zur Verfügung gestellte Video einer Polizeikamera zeigt Gabby Petito, wie sie mit einem Polizisten spricht, nachdem die Polizei angehalten hat der Van, in dem sie mit ihrem Freund Brian Laundrie reiste (Bild: AP)

Eine Untersuchung ergab, dass die Polizei von Utah Gabby Petito eine Vorladung wegen häuslicher Gewalt hätte ausstellen sollen, als sie auf einen Anruf wegen eines häuslichen Streits zwischen ihr reagierte und Brian Laundrie.

Der unabhängige Bericht stellte fest, dass die Polizei von Utah während dieser Verkehrsbehinderung am 12. August „mehrere unbeabsichtigte Fehler“ machte, was sich in einem hochkarätigen Fall von vermissten Personen noch verstärkte.

Es beschuldigt auch die Beamten Eric Pratt und Daniel Robbins, Petito keine Vorladung ausgestellt zu haben, nachdem sie zugegeben hatte, zuerst ihren Freund geschlagen zu haben. Der Bericht deutete darauf hin, dass sie zwar in dieser Situation die Aggressorin war, aber im weiteren Sinne der Beziehung wahrscheinlich das Opfer war.

„Würde Gabby heute noch leben, wenn dieser Fall anders gehandhabt würde? Das ist eine unmöglich zu beantwortende Frage, obwohl es die Antwort ist, die viele Leute wissen wollen“, schrieb Captain Brandon Ratcliffe von der Polizeibehörde in Price, Utah, der den Bericht erstellte.

Long Bevor Petito und Laundrie Schlagzeilen machten und ihre Geschichte Probleme mit Gewalt und Dating beleuchtete, wurden sie während ihres Roadtrips quer durchs Land von der Polizei angehalten. Der Van, in dem sie unterwegs waren, fuhr in der Nähe des Arches-Nationalparks auf einen Bordstein, und Laundrie sagte der Polizei, sie seien in einen kleinen Streit geraten, als er mit schmutzigen Füßen in den Van stieg.

Bodycam-Aufnahmen, die während der Verkehrskontrolle in der Touristenstadt Moab aufgenommen wurden, zeigen eine sichtlich erschütterte Petito, 22, und werfen die Frage auf, ob eine andere Reaktion der Polizei ihren Tod Wochen später hätte verhindern können.

Ihr Freund, die 23-jährige Laundrie, war die einzige Person, die an ihrem Verschwinden und ihrem Tod interessiert war, und starb später an einer selbst zugefügten Schusswunde am Kopf.

Während der Verkehrskontrolle bestritt das Paar die Gewaltvorwürfe, die Beamten ließen sie nach einem 75-minütigen Gespräch laufen, solange sie die Nacht getrennt verbrachten.

Das Gesetz von Utah besagt, dass die Polizei bei Übergriffen mit häuslicher Gewalt einen Angreifer vorladen sollte, aber in diesem Fall hat die Polizei niemanden vorgeladen. Beamte vor Ort stellten fest, dass der Vorfall eher auf ein psychisches oder emotionales Gesundheitsproblem zurückzuführen war.

Ein Beamter, der sich dagegen aussprach, Petito zu zitieren, sagte, dass Laundrie sie möglicherweise aus dem Gefängnis herausholen und dann „mehr Kontrolle über sie“ haben könnte.

Derselbe Beamte sagte den Ermittlern später, wenn er gewusst hätte, dass Petito in Lebensgefahr war, hätte er sich Zeit genommen, ihnen zu folgen, und gesagt: „Ich hätte alles getan, um es zu stoppen, wenn ich gewusst hätte, dass das kommen würde. . . Ich bin darüber am Boden zerstört.“

Dennoch empfahl der Bericht eine verbesserte Ausbildung, insbesondere bei der Untersuchung von häuslicher Gewalt, und dass die beteiligten Beamten auf Bewährung gestellt oder die bestehende Bewährung verlängert werden sollten.

Der leitende Polizeibeamte hinter der Untersuchung schrieb dies Es scheint, dass Petito der Angreifer in dem spezifischen Kampf war, den die Moab-Polizei untersuchte, das war nicht unbedingt der Tenor ihrer Beziehung.

„Es gab viele Male in meiner Karriere, wo jemand, von dem wir aus früheren Erfahrungen wissen, dass er ein langfristiges Opfer häuslicher Gewalt ist, verhaftet wird, weil er einen Akt häuslicher Gewalt gegen seinen langjährigen Täter begangen hat“, schrieb Ratcliffe. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass Gabby ein Langzeitopfer von häuslicher Gewalt war, sei es körperlich, geistig und/oder emotional.“

Der Bericht stellte fest, dass die Beamten taten, was sie dachten genau zu diesem Zeitpunkt, und die Verantwortung für Petitos Tod liegt allein bei ihrem Mörder.

Die 22-Jährige wurde einen Monat nach dieser Verkehrskontrolle als vermisst gemeldet, obwohl ihre Leiche im Folgenden entdeckt wurde Monat am Rande des Grand-Teton-Nationalparks in Wyoming. Sie war durch Strangulation gestorben.

Ihr Freund Laundrie war die einzige Person, die jemals von den Strafverfolgungsbeamten als Person identifiziert wurde, die an ihrem Verschwinden und ihrem Tod interessiert war. Einen Monat später wurde er tot durch eine selbst zugefügte Schusswunde in einem Sumpf in der Nähe des Hauses seiner Eltern in Florida gefunden.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21