„Es war ein erfolgreiches Jahr für Ajax“, beginnt Clubbeobachter Johan Inan. ,,Ich würde mehr zur Stabilisierung sagen. Auf internationaler Ebene machen sie einen wichtigen Schritt, um den Status von Ajax zu bestätigen“, ergänzt Sjoerd Mossou.

International ist dieser Status mit einer klaren Gruppenphase in der Champions League gesichert. Dies stellt in der Eredivisie eine größere Herausforderung dar. Denn das Team von Erik ten Hag hat Probleme mit Heracles, um nur ein Beispiel zu nennen. Mossou: ,,Sie können diesen internationalen Erfolg nicht mit dem Hunger in der Eredivisie in Verbindung bringen. Wie beim FC Bayern München.“

Sie berücksichtigen auch die Statistik von Stürmer Sébastien Haller. „Es hat sich als sehr guter Kauf herausgestellt. Seine Statistik ist in der Champions League etwas Besonderes. Auf jeden Fall können sie auf ein erfolgreiches Transferjahr in Amsterdam zurückblicken, natürlich mit Steven Berghuis.“

Ajax-Jugendspieler bekommen im ersten Duell etwas weniger Chancen zu den Entwicklungen von Ajax. ,,Die Messlatte bei Ajax wurde viel höher gelegt,’, sagt Mossou. „Vor allem für junge Spieler. Zu Frank de Boers Zeiten schafften sie es alle zu Ajax 1. Das war auch die Politik. Auch eine falsche Schätzung im Cruyff-Plan. Dort war es die Norm, 8 bis 9 selbst ausgebildete Spieler im Team zu haben. Lesly de Sa und Jody Lukoki werden es nie wieder zu Ajax 1 schaffen.“

Sie diskutieren auch über die Soap um André Onana und die Zukunft von Erik ten Hag.

#Fußball #podcast #Feyenoord #major #outgoing #transfer

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21