Malmö musste fast die gesamte zweite Episode als behinderter Mann spielen.

Der schwedische Malmö FF geriet in eine schwierige Lage, als er Zenit in St. Petersburg gegenüberstand in der Football Champions League.

Auch nach der ersten Halbzeit stand es für Zenit Claudinhon nach einem Tor aus kurzer Distanz nur 1:0. Im zweiten Drittel war Malmö kurz und Zenit traf das Brett mit 4:0.

Malmön Anel Ahmedhodzic sah in der 53. Minute die Rote Karte, als Zenitin traf der Ball Daler Kuzyaev vor. Die Situation hätte zur Zielscheibe werden können, obwohl der Abstand zum Ziel noch reichlich war.

Die Rote Karte kam erst nach dem VAR-Urteil, aber ein genauerer Blick bewahrte Malmö nicht vor dem Rückstand.

Kuzyaev hatte kurz zuvor ein zweites Tor für seine Mannschaft erzielt. Alexei Sutormin übernahm nach 80 Minuten die 3:0-Führung der Heimmannschaft. Wendel quittierte den Rest des Spiels mit einer Verlängerung.

Malmö traf auf HJK auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League, aber bisher hat das schwedische Team keine Punkte.

Niklas Moisander war nicht in Malmö&#8217 ;s Gründung in St. Petersburg.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21