FSB kündigte die Inhaftierung ukrainischer Saboteure an

FSB kündigte die Inhaftierung ukrainischer Saboteure

Ländern “Saboteure” an der rechte Sektor.

Der russische FSB verhinderte einen angeblich von einer “ukrainischen Sabotagegruppe” vorbereiteten Terroranschlag in der Region Lipezk. Dies wurde von Interfax unter Bezugnahme auf den Sonderdienst am Freitag, den 29. Juli, gemeldet.

Die Festnahme eines Mannes und zweier Frauen fand im Dorf Goritsy, Bezirk Dobrovsky, Gebiet Lipezk, statt. Sie waren angeblich “Teil einer Sabotage- und Aufklärungsgruppe, die von der Organisation des Rechten Sektors unter der Schirmherrschaft des Sicherheitsdienstes der Ukraine gegründet wurde.”

Der FSB sagte, dass die Häftlinge “das Territorium Russlands infiltrierten, um zu einen terroristischen Akt begehen, indem sie einen improvisierten Sprengsatz hoher Leistung an Orten der Ansammlung von Zivilisten bei einem der Objekte der Verkehrsinfrastruktur von Lipezk zur Detonation bringen.

Bei den Häftlingen wurden angeblich Komponenten eines improvisierten Sprengsatzes gefunden, und in dem verwendeten Kommunikationsmittel – „Korrespondenz mit aktiven Mitgliedern der Organisation Rechter Sektor, die ihre kriminellen Absichten aufdeckt.“

Es wurden Strafverfahren eingeleitet Artikel über die Vorbereitung einer terroristischen Handlung, die Beteiligung an einer extremistischen Organisation, den illegalen Erwerb, die Übertragung, den Verkauf, die Lagerung, den Transport, die Übertragung oder das Mitführen von Sprengstoffen oder Sprengkörpern eingeleitet und untersucht werden (Art. 30, 205, Teil 2 von Art . RF Criminal Code).

-Geheimdienste versuchten, russische Piloten zu rekrutieren und entführen russische Kampfflugzeuge.

Es wurde auch berichtet, dass die russischen Besatzer “g azeta” mit Fake News, die unter ukrainischen Kriegsgefangenen verbreitet werden.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *