FSB gab die Verhaftung eines ukrainischen Spions in Wladiwostok bekannt

FSB gab die Verhaftung eines ukrainischen Spions in Wladiwostok bekannt

russischer Staatsbürger soll nach Angaben des russischen Sonderdienstes auf Anweisung des ukrainischen Militärgeheimdienstes gehandelt haben.

In der russischen Stadt Wladiwostok wurde ein Mann festgenommen, der angeblich für den ukrainischen Militärgeheimdienst arbeitete. Dies wurde von Interfax unter Berufung auf den Föderalen Sicherheitsdienst der Russischen Föderation am Mittwoch, dem 14. September, gemeldet.

„Als Ergebnis eines Komplexes von Spionageabwehrmaßnahmen im Primorsky-Territorium wurden die Aktivitäten eines Einwohners von Wladiwostok, das verdächtigt wird, Verrat in Form von Spionage im Interesse der Hauptnachrichtendirektion begangen zu haben, wurde vom Verteidigungsministerium der Ukraine unterdrückt“, heißt es in der Erklärung.

Der FSB sagt, dass ein russischer Staatsbürger „ auf Anweisung des ukrainischen Militärgeheimdienstes Informationen über die kritische und militärische Infrastruktur der Region gesammelt und an ihre Vertreter übermittelt, wobei die Möglichkeit ihrer Nutzung durch den Adressaten gegen die Sicherheit der Russischen Föderation erkannt wurde”.

< p> Auf dieser Tatsache wurde ein Strafverfahren nach dem Artikel über Hochverrat (Artikel 275 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation) eröffnet. Der Angeklagte sitzt in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Und am Tag zuvor gab der FSB bekannt, dass sie einen Top-Manager einer Rüstungsfabrik wegen Hochverrats festgenommen haben. Er soll der Ukraine Fotos von Fragmenten von Zeichnungen von Details militärischer Luftfahrtausrüstung übergeben haben.

Früher wurde berichtet, dass der FSB nach Einwanderern aus der Ukraine suchte, die wegen “Terrorakten” angeklagt werden sollten. Gruppen von Menschen in Zivil, die den FSB-Beamten vorgestellt wurden, führen in Moskau Tür-zu-Tür-Touren durch, sagte der ukrainische Geheimdienst.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.