Freiburg: 50 millionen mehr für die wirtschaft

Coronavirus Neben den maßnahmen zur unterstützung der wirtschaft in der höhe nun die 100 millionen franken, erhebliche mehrkosten absehbar sind, in den stationären bereich.

Fribourg: 50 millions en plus pour l'économie

Georges Godel, finanzdirektor.

Der freiburger staatsrat hat dem betroffenen einen neuen umschlag von 50 millionen franken für den aufbau eines konjunkturprogramms im zusammenhang mit der pandemie von Covid-19. Dies trägt zu 100 millionen in die unterstützung der kantonalen wirtschaft.

«Wenn man meint, dass ein neuer betrag erforderlich ist, wird das vorschlagen. Die zukunft wird zeigen, wohin es gehen muss. Es ist alles eine frage der dosierung», sagte am freitag Georges Godel, finanzdirektor des kantons.

Die Kammer für handel und industrie des kantons Freiburg (TEUER) war, verlangte er dringend hilfe erhöht und ein Fonds, der erholung kantons von 200 millionen franken, daran erinnernd, dass das vermögen des Staates beläuft sich auf über 1 milliarde franken.

100’000 masken verteilt

Georges Godel hat hinzugefügt, dass das finanzielle engagement des Staates Freiburg in dieser krise werden könnte, belaufen sich auf rund 400 millionen franken über den zeitraum von 2020 bis 2022. Neben den maßnahmen zur unterstützung der wirtschaft in der höhe von 100 millionen franken, erhebliche mehrkosten absehbar sind, in den stationären bereich.

Im detail: 60’000 franken werden zum beispiel für die masken. Die regierung wird zur verfügung stellen, öv 100’000 masken, werden kostenlos verteilt, am montag in den wichtigsten bahnhöfen des kantons.

Mit den medien

Auf der ebene des konjunkturprogramms 50 millionen franken, die Delegation der wirtschaft und finanzen wird beauftragt, der politischen steuerung des projekts. Sie soll maßnahmen vorschlagen, die «sofort anwendbar» zu begleiten, die einen neustart der freiburger wirtschaft und deren wettbewerbsfähigkeit langfristig im sinne der nachhaltigen entwicklung. Sie stützt sich auf die arbeiten einer task-force gewidmet.

MEHR AUS DEM WEB  Julius Bär wird zu entfernen 300 zusätzliche stellen

Parallel zu diesem plan, der staatsrat zugesichert hat, diese woche eine neue serie von maßnahmen zur unterstützung der wirtschaft, mit mehr als 48 millionen franken die eingesetzten mittel durch den kanton für die nothilfe-massnahmen. Diese neuen lösungen zielen auf die unterstützung von unternehmen, selbstständigen und medien.

Die summe, um ihnen dabei zu helfen, beläuft sich auf rund 5,4 millionen franken. Die presse freiburger wird, unterstützt werden bis zu einer maximalen höhe von 3,7 millionen. Die medien radio und fernsehen übertragen, erhalten maximal 1,64 mio., von dem abgezogen werde, eine mögliche hilfe des bundes dringend für rundfunk und fernsehen der privaten.

Auf der ebene der unterstützung, die die zahlung der mieten von kommerziellen, den umschlag staatlichen übergang von 12 auf 20 millionen franken. Der kreis der begünstigten wurde auch erweitert.

RHT: 45 millionen zu zahlen

Derzeit ist die zahl der anträge auf kurzarbeit (KAE) verarbeitet werden, auf rund 6700 in Freiburg und etwa 60’000 arbeitnehmer. Die öffentliche arbeitslosenkasse hat bereits einen beitrag in dieser hinsicht fast 25 millionen franken. «Sie zahlen sollte noch 20 millionen für die nächsten wochen», sagte der staatsrat Olivier Curty.

Bei anträgen auf erwerbsersatz, 5000 bis 6000 ordner verarbeitet werden, um einen betrag, der schätzungsweise zwischen 10 und 12 millionen franken für die monate märz und april. In der nähe von 9400 arbeitsuchende sind nun eingeschrieben, fast 2000 mehr als im vergangenen jahr zur gleichen zeit.

Share Button
Previous Article
Next Article