Tamara verlor das Gefühl in ihrem Bein, wurde zittrig und verlor sogar einen Teil ihres Sehvermögens ( Bilder: Tamara Jones/SWNS)

Eine Frau, der gesagt wurde, dass sie innerhalb eines Jahres im Rollstuhl sitzen würde, kann jetzt 5 km laufen und fühlt sich viel besser – nachdem sie sich entschieden hat, ihre Brustimplantate zu entfernen.

< p class="">Bei Tamara Jones wurde im Dezember 2020 Multiple Sklerose (MS) diagnostiziert, als sie sich ein Jahr nach der Operation, um sie von einer A- in eine DD-Körbchen zu bringen, unwohl fühlte.

Die Digitaldesignerin aus Oxfordshire hatte endlose Blasen- und Darmprobleme, bevor sie jegliches Gefühl in ihrem linken Bein verlor, schließlich für längere Zeit nicht mehr gehen konnte und sogar ihr Augenlicht verlor.

Mit ihrer MS-Diagnose wurde Tamara gesagt, dass sich ihre Symptome nie ändern würden, und sie begann sich mental darauf vorzubereiten, dass sie wahrscheinlich bald einen Rollstuhl benutzen müsste.

Als sie sich jedoch an etwas erinnerte, das ihr Personal Trainer vor Jahren erwähnt hatte, begann sie, sich über Erkrankungen von Brustimplantaten zu informieren, und entschied, dass es sich lohnen könnte, ihre Implantate entfernen zu lassen, auch wenn dies nur ein wenig bei ihren Symptomen half.

Unglaublich, am Morgen nach der Entfernung der Implantate im Mai 2021, sagt Tamara, dass sie das Gefühl in ihrem linken Bein wiedererlangt habe, und in den folgenden Wochen fühlten sich auch die restlichen MS-Symptome viel besser an.

Frau, bei der MS diagnostiziert wurde, erholt sich auf wundersame Weise nach der Entfernung ihrer DD-Brustimplantate

Tamaras Brustjob im Jahr 2016 führte sie zu einem Doppel-D-Körbchen (Bild: Tamara Jones/SWNS)

Obwohl sie noch keine Entwarnung oder Fehldiagnose erhalten hat, sagt Tamara, dass sie jetzt 5 km laufen kann – und sie braucht keinen Rollstuhl, wie die Ärzte vorhergesagt haben.

“Ich habe mein ganzes Leben davon geträumt, eine Brüste zu bekommen – aber es hat mir fast das Leben genommen”, sagt Tamara.

'Ich kann immer noch nicht fassen, wie schnell die Die Symptome ließen nach, nachdem meine Implantate entfernt wurden, und die Ärzte auch nicht.

'Es fühlt sich zu gut an, um wahr zu sein – aber ich kann kilometerweit laufen und gehen, was mir gesagt wurde, dass ich es tun würde nie wieder machen können. Ich habe meine Brüste verloren, aber mein Leben zurückbekommen.’

Ein Jahr nach ihrer Brustimplantat-Operation stellte Tamara fest, dass sie sich nicht selbst fühlte.

Es wurde immer schlimmer und sie litt unter extremen Blähungen, dem ständigen Bedürfnis nach der Toilette und großen Angst davor, das Haus zu verlassen.

'I dachte, ich würde verrückt”, sagt Tamara.

“Die Ärzte sagten mir, alles sei normal, was mich denken ließ, dass ich den Verstand verliere, da ich mich am weitesten von “normal” fühlte jemals gefühlt hatte.

Frau, bei der MS diagnostiziert wurde, erholt sich auf wundersame Weise, nachdem ihre DD-Brustimplantate entfernt wurden

Tamara sagt, dass ihre Symptome fast unmittelbar nach dem Entfernen der Implantate verschwanden (Bild: Tamara Jones/SWNS)

'Ich habe privat bezahlt, um einen Therapeuten aufzusuchen, in der Hoffnung, dass das helfen würde, aber meine Symptome blieben und wurden immer schlimmer.'

Nachdem ihr linkes Bein jegliches Gefühl verloren hatte, sie wackelte und ihr Augenlicht und ihre Sprache verloren hatte, sagte Tamara, dass sie aufgehört hatte, auszugehen.

'Ich fiel dreimal die Treppe hinunter – beim dritten Mal meine Ehemann war nicht zu Hause und es war erschreckend, was wäre, wenn der Sturz wirklich schlimm gewesen wäre?', sagt sie.

'Ich wusste, dass etwas nicht stimmte, also bestand ich darauf, dass die Ärzte weitermachten und sie drängten sieh mich noch einmal an.'

Die Ärzte überwiesen sie an einen Neurologen, wo sie einen Gehirn- und Halsscan durchführten, der eine Läsion an ihrer Wirbelsäule hervorhob – ein häufiges Symptom für MS-Kranke.

'Sie sagten, sie könnten versuchen, die Symptome zu stoppen schlimmer werden, aber dass es keine Umkehrung des Zustands gab, in dem ich bereits war', sagt sie.

Sie begann mit der stärksten Behandlung der Erkrankung, einer intravenösen Infusion ähnlich einer Chemotherapie, trotz keine Veränderung ihrer Gesundheit nach einer anstrengenden Runde.

Frau mit diagnostizierter MS erholt sich auf wundersame Weise nach der Entfernung ihrer DD-Brustimplantate

Tamara mit ihrem Ehemann Simon (Foto: Tamara Jones/SWNS)

Während ihrer Behandlung erinnerte sich Tamara an etwas, das ihr ein alter Personal Trainer über eine Brustimplantaterkrankung erzählt hatte – die nach einer Brustvergrößerung eine Vielzahl von Symptomen verursachen kann.

Sie entschied, dass es sich lohnen würde, ihre Implantate “nur für alle Fälle” herauszunehmen.

'Obwohl ich die Implantate so lange wollte, wie ich mich erinnern kann, dachte sie, dass das Entfernen meine Symptome lindern könnte es hat sich auch nur ein bisschen gelohnt', sagt sie.

Sie unterzog sich im Mai 2021 einer Explantation – der Entfernung der Implantate – mit demselben Chirurgen, der die ursprüngliche Operation durchgeführt hatte.

Am nächsten Tag ging Tamara mit ihrem Mann Simon in die Stadt und ihnen wurde klar, dass etwas anders war.

“Als wir nach Hause kamen, waren wir mindestens anderthalb Stunden unterwegs, und Simon sah mich an und fragte, ob meine Beine weh taten”, sagt sie.

'Ich hatte nicht einmal an meine Beine gedacht, weil meine Brust schmerzte – aber ich konnte zum ersten Mal seit vier Jahren mein linkes Bein spüren und fühlte mich überhaupt nicht müde.

Zwei Tage nach der Operation sah Tamara ihren MS-Physiker, der sie entlassen konnte, obwohl sie verpflichtet war, Tamaras Fähigkeit zu verlängern, ohne Hilfe zu gehen.

Nur einen Monat nach der Explantation konnte sie 5 km laufen, was ihr so ​​lange nicht möglich war.

“Die Ärzte konnten es nicht glauben”, sagt Tamara.< /p>

'Sie sagten mir, MS sei eine Krankheit, die Infektionen bekämpft – und dass die Infektion, die ich bekämpfte, meine Brüste waren.

'Ich habe immer noch' Mir wurde nicht gesagt, dass die MS eine Fehldiagnose war oder dass ich Entwarnung gegeben habe, aber zu sehen, wie weit ich seit der Entfernung meiner Implantate gekommen bin, fühlt sich wie ein Wunder an.'

Was ist eine Brustimplantaterkrankung?

Laut der British Association of Aesthetic Plastic Surgeons gibt ein kleiner Teil der Frauen mit Brustimplantaten an, dass sie eine Reihe von Symptomen haben, von denen sie glauben, dass sie auf das Vorhandensein ihrer Implantate zurückzuführen sind. '

Brustimplantat-Krankheit ist keine medizinische Diagnose, sondern ein Begriff, der von denen entwickelt wurde, die eine Vielzahl von Symptomen haben, die ihrer Meinung nach mit ihren Brustimplantaten zusammenhängen.

Gemeldete Symptome einer Brustimplantaterkrankung

Dazu gehören Müdigkeit: “Gehirnnebel”, Gelenkschmerzen, immunbedingte Symptome, Schlafstörungen , Depressionen, hormonelle Probleme, Kopfschmerzen, Haarausfall, Schüttelfrost, Hautausschlag, hormonelle Probleme und neurologische
Probleme.

Dr. Alison Cave, Chief Safety Officer, MHRA, kommentierte: „Wir sind uns der Bedenken einiger Menschen hinsichtlich der Symptome bewusst, die sie mit ihren Brustimplantaten in Verbindung bringen. Wir verstehen, dass diese Symptome für diejenigen, die sie haben, besorgniserregend sein können und dass die Symptome als Brustimplantatkrankheit bezeichnet werden können.

Was tun, wenn Sie sich Sorgen über eine Brustimplantaterkrankung machen

„Wir empfehlen allen, die Symptome haben, von denen sie glauben, dass sie mit ihren Brustimplantaten in Verbindung stehen, dringend, diese über unser Yellow Card-Programm zu melden. Jeder – Patienten, Öffentlichkeit, Angehörige der Gesundheitsberufe – kann uns über dieses Programm Sicherheitsbedenken melden', sagt Dr. Cave.

'Wir überwachen alle Informationen, die wir über Brustimplantate erhalten, durch unser Yellow Card-Programm als sowie andere Datenquellen, wie veröffentlichte Forschungsergebnisse. Wir arbeiten auch mit globalen Aufsichtsbehörden und relevanten klinischen Experten zusammen, um diese Probleme zu überwachen. Dazu gehört die Bildung eines unabhängigen Expertenbeirats; die Expert Advisory Group für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (PRASEAG) mit Mitgliedern relevanter klinischer Gremien, die die mit Brustimplantaten verbundenen Risiken überprüfen. Wir werden bei Bedarf geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

'Wenn jemand mit einem Brustimplantat Knoten, Schwellungen oder Verzerrungen in Brust, Nacken oder Achselhöhlen bemerkt oder gesundheitliche Probleme entwickelt, die er möglicherweise haben könnte in Bezug auf ihre Brustimplantate sollten sie zuerst ihren Hausarzt oder Implantatchirurgen aufsuchen.'

Hast du eine Geschichte zu erzählen?

< p class="">Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21