Ein Superkampf zwischen den beiden Briten sieht nun sehr ungewiss aus (Bilder: Getty Bilder)

Tyson Fury war amüsiert von Anthony Joshuas Herangehensweise bei seiner Niederlage gegen Oleksandr Usyk und glaubt, dass ihr Schwergewichts-Superkampf jetzt “den Bach runter” ist, so sein Co-Promoter Frank Warren.

Joshua verlor zum zweiten Mal in seiner Karriere seine Gürtel, nachdem er am Samstagabend im Tottenham Hotspur Stadium gegen den ehemaligen Cruisergewichtler Usyk eine unterdurchschnittliche Leistung gezeigt hatte .

AJ wird nun eine Rückkampfklausel aktivieren, die Anfang 2022 in Kraft treten soll, was die Aussicht, ihn endlich gegen seinen Landsmann Brit Fury zu sehen, erneut verzögert.

Frank Warren enthüllt, wie Tyson Fury auf die schockierende Niederlage von Anthony Joshua gegen Oleksandr Usyk reagiert hat

Joshua wurde vom kleineren Usyk (Bild: Getty) überholt und deklassiert.

Der Zigeunerkönig – der in knapp zwei Wochen zum dritten Mal gegen Deontay Wilder antritt – muss noch öffentlich auf Joshuas neuestes reagieren Verlust, sprach aber mit seinem Promoter, als er miterlebte, wie sich Usyks Aufregung entfaltete.

“Er [Joshua] hat einfach nicht das getan, was man von einem größeren Kerl erwartet hätte”, sagte Warren gegenüber talkSPORT . „Ich habe während des Kampfes mit Tyson gesprochen und wir waren beide derselben Meinung.

“Alles, was Tyson sehen konnte, war ein gewaltiger Kampf, der den Bach runter ging, und genau das ist passiert.”

Vor dem Kampf hatte Fury Joshua ermutigt, auf dem Vorderfuß zu boxen, sein Größen- und Gewichtsvorteil und setzten Usyk wirklich unter Druck, aber der entthronte Champion tat das Gegenteil.

Warren war erstaunt und verwirrt über Joshuas Ansatz – sogar den eigenen Promoter des 31-Jährigen, Eddie Hearn , kritisierte seinen vorsichtigen Spielplan – und glaubt, dass Fury ihn absolut dominieren würde, wenn sie sich jemals treffen würden.

Er fuhr fort: „Man hätte gedacht, der größere Mann hätte sich aufgedrängt. Er hat es einfach nicht getan und hat es in keinem Teil des Kampfes getan. In keinem Teil dieses Kampfes war er dominant.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21