Omicron führte vor allem bei Mäusen und Hamstern zu Infektionen in Nase, Rachen und Luftröhre, die Zeitung schreibt. Der Lungenschaden war nicht allzu schlimm, während frühere Varianten dort noch viel Schaden anrichten konnten. Dies führte unter anderem zu Atemproblemen.

Tiere mit Omicron hatten weniger Lungenschäden, weniger Gewichtsverlust und bessere Überlebensraten. Besonders beeindruckt gewesen wären japanische und amerikanische Forscher von den positiven Ergebnissen bei Goldhamstern. Sie könnten noch an früheren Corona-Varianten schwer erkranken.

Auch andere neuere Studien deuten darauf hin, dass Omicron milder zu sein scheint als die bisherige Delta-Variante. Experten in Hongkong haben sich beispielsweise Proben angesehen, die bei Operationen in menschlichen Atemwegen entnommen wurden. In 12 dieser Proben wuchs omicron weniger schnell als Delta und andere Varianten.

Verbreiten

Solche Studien liefern ein besseres Bild der Auswirkungen der großflächigen Verbreitung von Omicron. Diese Variante wurde letzten Monat in Südafrika entdeckt. Omicron erwies sich als hoch ansteckend und verbreitete sich schnell auf der ganzen Welt. Es wurden bereits Studien veröffentlicht, die darauf hindeuteten, dass die neue Variante zu weniger Krankenhauseinweisungen führt, aber Experten kommentierten dies.

Anfangs haben sich viele junge Menschen infiziert und es ist weniger wahrscheinlich schwer krank werden. Auch bei Menschen, die nach einer vorangegangenen Corona-Infektion oder durch eine Impfung bereits eine Immunität aufgebaut hatten, wurden viele Infektionen gemeldet. Zudem ist diese Gruppe in der Regel weniger gefährdet als beispielsweise ungeimpfte ältere Menschen.

Es bleibt laut Zeitung unklar, warum sich die Variante so schnell verbreiten kann. Viele europäische Länder haben zuletzt Rekordzahlen an Corona-Infektionen verzeichnet.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21