Ein Walgreens in Evansville, Indiana, kontaktierte eine vierköpfige Familie, um sie zu informieren, dass sie Covid-Impfstoffe anstelle der Grippe erhalten hatten erschossen (Bild: PA Images)

Eine vierköpfige Familie, die sich für die Grippeimpfung entschieden hat, droht Walgreens wegen eines Apothekerfehlers zu verklagen, bei dem es stattdessen Covid-Impfstoffe gegeben hat.

Die Indiana-Familie ging am 4. Oktober zu einem Walgreens in Evansville, Indiana, ohne zu dem Zeitpunkt zu wissen, dass sie Erwachsenendosen von Pfizers Coronavirus-Impfung erhielten.

Etwa 90 Minuten später kontaktierte die Apotheke sie wegen des Fehlers.

'Walgreens rief mich an, um zu sagen, dass es eine Verwechslung gab, wir taten es die Grippeimpfung nicht erhalten“, sagte die Mutter Alexandra Price gegenüber WFIE.

Familie erhält Covid-Impfung statt Grippeimpfung, wodurch zwei Kinder krank werden

Walgreens gab eine Erklärung ab, in der es heißt, dass sie “diese Angelegenheiten sehr ernst nimmt” (Bild: PA Images)

“Und ich bin wie gut, was haben wir bekommen? Und er war, als hätten wir die Covid-19-Impfung bekommen, und sofort dachte ich, was bedeutet das für meine Kinder?'

Die Familie kehrte nach Walgreens zurück und bekam ihre Impfausweise . Die Kinderkarten zeigten, dass sie 2016 und 2017 geboren wurden und einen Pfizer-Impfstoff erhalten haben.

Kein Coronavirus-Impfstoff hat die Bundeszulassung für die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren erhalten, obwohl Pfizer die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gebeten hat, seine Impfung für Kinder ab fünf Jahren zu genehmigen.

Beide Kinder, vier und fünf Jahre alt, sind seit diesem Besuch krank, so der Anwalt der Familie, Daniel Tuley. Ein Kinderkardiologe sagte, die Kinder hätten Anzeichen von Herzproblemen. Der Vierjährige litt zusätzlich unter anhaltendem Husten und Fieber.

„Unsere Tochter hatte einen höheren Blutdruck, als ihr lieb war“, sagte Alexandra über das Gespräch mit dem Kardiologen. “Und Lucas, unser Sohn hatte Tachykardie.”

Beide Kinder haben diese Woche Nachsorgetermine, teilte die Familie dem WFIE mit.

Walgreens gab am Montag eine Erklärung ab, in der es abgelehnt wurde, den genauen Fall zu kommentieren.

'Aufgrund von Datenschutzgesetzen können wir keine Kommentare zu bestimmten Patientenereignissen abgeben. Im Allgemeinen sind solche Fälle jedoch selten und Walgreens nimmt diese Angelegenheiten sehr ernst', erklärte das Unternehmen.

'Im Falle eines Fehlers sind unsere Patienten immer unsere erste Sorge.' Wohlbefinden. Unser mehrstufiges Impfverfahren umfasst mehrere Sicherheitsprüfungen, um das Risiko menschlicher Fehler zu minimieren, und wir haben dieses Verfahren mit unseren Apothekenmitarbeitern überprüft, um solche Vorkommnisse zu verhindern.'

Die Familie hat hat Walgreens nicht verklagt, hat sich aber laut Tuley nicht dagegen entschieden.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21