Facebook-Muttergesellschaft Meta testet neue Möglichkeiten, mit denen Benutzer ihren Newsfeed anpassen können. Während der Testphase wird nur ein kleiner Teil der Nutzer die neuen Optionen erhalten. Sie können unter anderem einstellen, ob sie mehr oder weniger Beiträge von bestimmten Freunden, Seiten und Gruppen im Newsfeed sehen.

Das Ziel, so die Facebook-Muttergesellschaft, besteht darin, dass die Menschen “mehr von dem sehen, was sie wollen und weniger von dem, was sie nicht wollen.” In den letzten Jahren hat Facebook mehrere Änderungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass Benutzer mehr Nachrichten von Freunden als Nachrichten von Medien und anderen Unternehmen sehen.

Favoriten-Funktion

Facebook hatte die Favoritenfunktion, mit der bis zu dreißig Personen auswählen können, deren Beiträge im Newsfeed höher angezeigt werden. Anfang des Jahres bekam auch der News Feed neue Filterbuttons, die zum Beispiel nur Nachrichten der Lieblingspersonen anzeigen.

Benutzer können auch “Schlummern” bestimmte Personen, Seiten oder Gruppen, was bedeutet, dass Beiträge aus diesen Quellen 30 Tage lang nicht in ihrem Newsfeed erscheinen.

Angegriffene Algorithmen

In den letzten Jahren gab es viel Kritik an den Algorithmen von Facebook, die bestimmen, welche Beiträge die Leute sehen. Damit hätte das Unternehmen zu wenig gegen die Verbreitung von Fake News, Hassnachrichten und anderen schädlichen Inhalten unternommen.

Auch durchgesickert kürzlich, dass Facebook seit Jahren Nachrichten priorisiert, die relativ viele wütende Reaktionen hervorriefen. Beiträge mit mehr Kommentaren (“Engagement”) hielten die Nutzer länger auf Facebook, sodass das Unternehmen mehr durch Werbung verdienen konnte.

Werbetreibende können Themen ausschließen

Facebook hat diese Woche außerdem angekündigt, dass Werbetreibende die Schaltung ihrer Anzeigen neben oder in der Nähe bestimmter Themen deaktivieren können. Es geht um die Themen ‘Nachrichten und Politik’, ‘Soziales’ und ‘Kriminalität und Tragödie’. Auf diese Weise können Unternehmen verhindern, dass ihre Anzeige in der Nähe von etwas erscheint, mit dem sie nicht in Verbindung gebracht werden möchten.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21