Wer Missstände melden möchte, ist bei einem unerschrockenen und eloquenten Whistleblower genau richtig. Oder mit durchgesickerten internen Dokumenten. Oder besser noch: mit beidem, wie letztes Jahr die große mediale Aufmerksamkeit für Enthüllungen über die ernsten Schattenseiten von Facebook und Instagram gezeigt hat.

Wenn Sie mit einer wissenschaftlichen Studie anreisen, oder mit einem offenen Brief, dann schon ist viel schwieriger sicherzustellen, dass ihre Alarmglocken gehört werden. Das ist nicht schlecht für YouTube, eine Tochtergesellschaft von Google.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21