Was können Sie tun, wenn Sie einen Burnout vor sich haben? (Bild: Getty/Metro.co.uk)

Kurz vor dem Burnout?

Wenn Sie das Gefühl haben, am Rand der Klippe zu stehen und kurz vor der totalen Erschöpfung zu fallen, ist es an der Zeit, ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen.

Aber schon vorher, wenn sich der Stress aufbaut und Sie spüren, dass die Überforderung groß wird, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

Laut einer Umfrage von Kalms haben 87 % der Briten in den letzten 12 Monaten ein Burnout erlebt – Sie sind also sicherlich nicht allein, wenn Sie am Horizont Angst haben.

Ob es an einem ungesunden Arbeitsumfeld, dem Stress des Nachrichtenzyklus oder den anhaltenden Auswirkungen von über einem Jahr Covid-19 liegt, hier sind einige Expertentipps, um Burnout im Vorfeld zu bekämpfen setzt sich ein.

Begrenzen Sie die Belastung durch Stressoren

Finden Sie heraus, welche kleinen Dinge Ihr Stresslevel erhöhen; E-Mails, Slack-Nachrichten, Nachrichtenbenachrichtigungen.

Dies sind oft Dinge, die Sie nicht vollständig ausschließen können, aber was Sie können ist, ist, einige Grenzen zu setzen.

„Versuchen Sie, ein Gleichgewicht zwischen informiert, aber nicht überfordert zu finden“, sagt der Psychologe Jan P de Jonge, der mit Feel Good Contacts zusammenarbeitet.

“Tun Sie dies, indem Sie den Nachrichtenkonsum [oder E-Mails oder Slack-Nachrichten] auf bestimmte Tageszeiten beschränken und vorzugsweise nicht auf Zeiten, in denen Sie sich entspannen sollten, z. B. während der Essens- oder Schlafenszeit.”

Strukturiere deinen Tag neu

Selina Barker, Karrierecoach und Autorin von Burnt Out: The Exhausted Person’s 6 Step Guide to Thriving in a Fast-Paced World, stellt fest, dass du ertrinkst, wenn du ertrinkst Unter der Last Ihres Tages brauchen Sie vielleicht etwas so Einfaches wie eine Neustrukturierung.

Wie sieht dein Morgen aus? Sind sie von einer Eile gekennzeichnet, aus der Tür zu kommen, oder einem hektischen Pendeln voller Posteingangsscrollen?

Was ist mit dem Rest Ihres Tages? Sie stürzen nach dem Mittagessen ab, oder haben Sie bemerkt, dass Sie in Meetings hineingezogen werden, während Sie gerade erst richtig in Schwung kommen?

Schauen Sie sich Ihre Routine genau an und prüfen Sie, ob sie für Sie funktioniert.

„Lerne, wie du deine Energie managen und deinen Tag so gestalten kannst, dass du dich durchweg voller Energie, Ruhe und Konzentration fühlst: Beginne den Tag mit etwas, das dich mit Energie versorgt und dich fit für den Tag macht, mache alle 90 Minuten eine 10-minütige Pause, um dich aufzuladen Kraft tanken und abends Dinge tun, die zum Abschalten, Stressabbau und Stimmungsaufhellung beitragen“, schlägt Selina vor.

Expertentipps für den Umgang mit Überlastung und Überforderung

Sie haben es schon einmal gehört, jetzt tun Sie es: Setzen Sie Grenzen, wenn es um Ihre Bildschirmzeit geht (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Bewegen Sie Ihren Körper

Sie wissen schon es, wir wissen es, jetzt ist es an der Zeit, dieses Wissen in die Tat umzusetzen.

Übung tut uns gut. Wenn Sie sich gestresst fühlen, ist es schwierig, sich daran zu erinnern, und es kann sich unmöglich anfühlen, Zeit für ein richtiges Training zu finden.

Aber versuchen Sie, sich in Zeiten, in denen Sie geistig ausgelaugt sind, darauf zu konzentrieren, Ihren Körper ein wenig mehr zu bewegen.

Dies „kann als stärkende Aktivität wirken und Ihnen einen Schub an Wohlfühlhormonen geben“, sagt Selina.

Reframe-Fehler

Wenn Sie beginnen, den Weg des Burnouts einzuschlagen, schleicht sich diese negative innere Stimme ein und setzt sich durch.

Diese Denkmuster – ich versagen, alles läuft schief, alles was ich tue ist schlecht – müssen hinterfragt und verlernt werden.

Jan rät: „Wenn die Dinge nicht wie erwartet gelaufen sind, dann sehen Sie es nicht als Fehlschlag an. Behandle dich selbst mit Freundlichkeit und lerne zu akzeptieren, dass von Zeit zu Zeit etwas schief geht. Sei positiv; Sehen Sie das Scheitern als eine Lektion für die Zukunft.'

Checken Sie mit Ihren Prioritäten ein

Krisenmodus tritt ein, wenn jeder Aufgabe das gleiche Label zugewiesen wird 'super dringend, das Wichtigste auf der Welt, muss sofort erledigt werden'.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um herauszufinden, was wirklich wichtig ist, was Ihnen wirklich wichtig ist und was delegiert werden kann – oder lassen Sie es einfach los.

Jan schlägt vor zu fragen: „Arbeitest du zu viele Stunden? Haben Sie zu oft und zu leicht „Ja“ gesagt? Haben Sie Ihre gesamte verfügbare Zeit ausgebucht? Ist alles wichtig?

‘Kümmern Sie sich darum, indem Sie Ihre Prioritäten neu ausrichten und überprüfen, wie viel Zeit Sie für jede gewöhnliche Aktivität aufwenden. Sie und Ihre Umgebung werden sich darüber freuen.“

Expertentipps für den Umgang mit dem Gefühl, überarbeitet und überfordert zu sein

Checken Sie bei sich selbst ein (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Erstellen Sie eine Liste – und versuchen Sie nicht, alles auf einmal abzuhaken

Klingt offensichtlich, aber eine täglich erstellte To-Do-Liste wirkt Wunder.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Liste nicht wild läuft – seien Sie realistisch mit dem, was Sie tatsächlich tun können, und machen Sie sich nicht selbst fertig, wenn Sie nicht alles abhaken.

Aber wenn Sie zurückblicken und wissen, dass Sie die wenigen wichtigsten Aufgaben auf Ihrer Liste erledigt haben, werden Sie sich viel mehr unter Kontrolle fühlen, als sie zu bewältigen.

Erstellen Sie Ihr eigenes Stress-Toolkit

„Entdecken Sie Techniken und Gewohnheiten, die Ihnen helfen, sich zu beruhigen, wenn Sie in einen dringenden, panischen oder gestressten Zustand geraten“, empfiehlt Selina. „Dinge, die dir helfen können, dich zu beruhigen, sind spazieren zu gehen, einen Freund anzurufen, Sport zu treiben, zu meditieren. Experimentieren Sie und finden Sie die Dinge, die für Sie funktionieren, und haben Sie sie immer in Ihrer Gesäßtasche, wenn Sie sie brauchen.'

Schnüren Sie die tatsächliche Ausfallzeit ein

Die richtige Entspannungszeit ist der Schlüssel.

Damit meinen wir die Zeit, die damit verbracht wird, nicht zu scrollen oder die Lebensverwaltung zu erledigen oder zu versuchen, morgen voranzukommen. Planen Sie etwas Zeit ein, um etwas zu tun, das sich gut anfühlt und nichts mit der Arbeit zu tun hat.

Das kann ein Bad, Yoga oder ein wirklich kitschiger Fernseher sein.

Schlaf priorisieren

Sie können nicht aufladen, wenn Sie nicht gut schlafen.

'Es ist wichtig, die Zeit vor dem Schlafengehen zu nutzen, um Stress abzubauen', sagt Jan. Das blaue Licht von Bildschirmen stört Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus und kann zu Wachheit und schlechterer Schlafqualität führen.'

Überlegen Sie genau, ob Ihre Arbeit für Sie funktioniert

Sie können sich nicht selbst aus den Auswirkungen eines wirklich schädlichen Jobs herauslösen.

„Stellen Sie sicher, dass Sie in einer Umgebung arbeiten, in der Sie erfolgreich sein können“, sagt Selina. „Wenn Sie einen anspruchsvollen Kunden haben, einen Mobbing-Chef haben oder sich in einer toxischen Arbeitskultur befinden, dann müssen Sie das ändern.

'Auch wenn Sie feststellen, dass Ihre Arbeit weder Freude noch Sinn in Ihr Leben bringt, dann ist es an der Zeit, eine berufliche Veränderung in Betracht zu ziehen, um eine Arbeit zu finden, die Ihnen ein gutes Gefühl gibt.'

Öffne deine Augen und erkenne, wenn ein bisschen Stress ernsthaft ungesund wird.

Kein Job ist es wert, seine psychische Gesundheit zu opfern, und wenn Sie tief in Ihrem Inneren wissen, dass Sie aufgrund externer Faktoren kurz vor einem Burnout stehen, tun Sie alles, was Sie können, um die Dinge zu ändern – oder auszusteigen von dort.

Um in einem offenen, nicht wertenden Raum über psychische Gesundheit zu chatten, treten Sie unserer Mentally Yours Facebook-Gruppe bei.

Möchten Sie eine Geschichte teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam @Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21