Aktivisten von Fridays For Future beteiligen sich am 1. Oktober 2021 an einem Klimastreikmarsch in Mailand, Italien. (Getty)

Die Regierung muss die Menschen in die “zutiefst positiven” Veränderungen im Leben einbeziehen, die vor dem Übergang Großbritanniens zu einer “Netto-Null”-Wirtschaft stehen, warnte ein führender Klimaberater.

Chris Stark, Vorstandsvorsitzender des Ausschusses für Klimawandel, sagte, der Wechsel zu umweltfreundlichen Autos, Heizung und Arbeitsplätzen, um die Ziele zur Senkung der Treibhausgasemissionen zu erreichen, könne enorme Vorteile haben.

Aber die Der Wechsel muss fair erfolgen – und den Menschen als positiver Schritt präsentiert werden, bei dem sie unterstützt werden, forderte er.

Es wird erwartet, dass die Regierung ihre Netto-Null-Strategie vorlegt, in der detailliert beschrieben wird, wie sie die Emissionen bis 2050 insgesamt auf null senken wird, bevor Großbritannien internationale Cop26-Klimagespräche in Glasgow veranstaltet, die darauf abzielen, eine schwere globale Erwärmung abzuwenden.

Herr Stark, der den unabhängigen gesetzlichen Beratungsausschuss für den Klimawandel leitet, sagte, die Regierung habe zu Recht Emissionssenkungsziele im Einklang mit dem internationalen Pariser Klimaabkommen festgelegt, darunter Netto-Nullwerte bis 2050 und Senkungen um 68 % bis 2030.

Aber die Zustellung der Ziele fehlte, warnte er.

Die Strategie und eine Budget- und Ausgabenüberprüfung, die nur wenige Tage vor den UN-Gesprächen im November geplant sind, würden eine Plattform bieten, um zu zeigen, wie eine Wirtschaft von der Größe des Vereinigten Königreichs den Klimawandel bewältigen könnte und wie Unternehmen darauf reagieren werden.

'Es ist genau das, was wir brauchen, um die Glaubwürdigkeit zu haben, diese Gespräche zu veranstalten und dasselbe von anderen zu fordern', sagte er.

Er sagte, die Eine Netto-Null-Strategie musste für dieses Jahrzehnt in Bereichen festgelegt werden, in denen das Vereinigte Königreich bei der Reduzierung von Emissionen hinterherhinkt, wie z. B. beim Heizen von Häusern.

Iss weniger Fleisch und schmeiß den Kessel weg - unabhängige Beratung zur Bekämpfung des Klimawandels

Wärmepumpen könnten traditionelle Kessel ersetzen (Credits: Alamy Stock Photo)

Herr Stark sagte 2030 war ein Schlüsseldatum, da fossile Brennstofftechnologien wie Kessel und Autos 15-20 Jahre halten würden, sodass der Verkauf bis zum Ende des Jahrzehnts oder kurz danach eingestellt werden musste.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur PA sagte Herr Stark: '2030 ist das Datum, das wir alle im Kopf haben sollten und das macht dies zu einer wirklich unmittelbar bevorstehenden Herausforderung.'

Er sagte, dass, während die Die Gesamtkosten für die Umstellung auf Netto-Null waren niedrig – oder sogar positiv für die Wirtschaft – es gab reale Kosten in Bereichen wie der Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Haushalten und der Industrie.

Die Regierung muss darlegen, wie es wird die Last als Teil seiner Strategie auf die Gesellschaft verteilen, forderte er.

Großbritannien hat seine Emissionen seit 1990 um mehr als zwei Fünftel gesenkt, aber der größte Teil der Reduzierung erfolgte im Stromsektor, wo die Menschen weitgehend keine direkten Auswirkungen auf ihr tägliches Leben hatten.

Ein Großteil der jetzt erforderlichen Maßnahmen umfasst direkte Verhaltensänderungen – wie weniger Fleisch zu essen – und die Kombination von Technologie und Verhaltensänderungen, wie den Austausch von Kesseln gegen Wärmepumpen oder Benzinautos gegen Elektrofahrzeuge, sagte er.

Herr Stark schlug vor, eine landesweite öffentliche Informationskampagne, ähnlich der bereits in Schottland, über den Klimawandel und Netto-Null durchzuführen.

Iss weniger Fleisch und schmeiß den Kessel weg – unabhängige Ratschläge zum Kampf Klimawandel

Die Reduzierung der Fleischmenge, die wir essen, ist eine Möglichkeit, dem Klima zu helfen (Getty Images/Cultura RF)

Es könnte erklären, wie Menschen ihr Zuhause mit einer Wärmepumpe oder mit intelligenter Technologie anders heizen oder ihr Auto zu Hause mit einer Steckdose betanken können, anstatt zur Tankstelle zu fahren.

'Entscheidend ist, Keines dieser Dinge ist besonders beängstigend, aber wir können uns nicht vorstellen, dass alle dafür bereit sind, also geht es darum, sich auf diese Art von Veränderungen vorzubereiten.

„Sie nicht als beängstigende Veränderungen zu präsentieren, sondern als eine Art natürliche Weiterentwicklung von den Dingen, die wir heute täglich tun, zu anderen Dingen, die wir morgen täglich tun werden, ist wirklich wichtig.

'Die Vorstellung, dass es sich um eine Art sicherer Übergang handelt, bei dem die Menschen unterstützt werden, würde die Kritik an den Netto-Null-Plan, den wir gelegentlich sehen', sagte er.

Er fügte hinzu: „Die entscheidende Aufgabe dieser öffentlichen Informationskampagne besteht darin, die Menschen auf die bevorstehenden Veränderungen vorzubereiten und sie auch in einem positiven Licht zu präsentieren, weil man oft das Gefühl hat, wie schwierig dies sein wird.

'Viele der bevorstehenden Veränderungen sind zutiefst positiv, nicht nur für das Klima, sondern auch für alle möglichen anderen Dinge wie Gesundheit und Luftqualität und unsere Erfahrungen im Allgemeinen.'

Die Umstellung auf Netto-Null wird Vorteile mit sich bringen, indem es Großbritannien energieunabhängiger macht – uns von den Problemen der derzeit hohen Gaspreise abschirmt – bis hin zur Rückkehr von Arbeitsplätzen nach Großbritannien und zur Verbesserung der Luftqualität in den Städten aufgrund der Abkehr von Gaskesseln und mit fossilen Brennstoffen betriebene Autos, sagte er.

Neben einer allgemeinen Informationskampagne sind Anstrengungen erforderlich, um die Menschen in die Entscheidungen für ihre Umgebung einzubeziehen, einschließlich Heizung, Verkehr und Beschäftigung, die an verschiedenen Orten unterschiedlich sein, sagte Herr Stark.

Wärmenetze, bei denen Warmwasser anstelle von Gas in die Häuser geleitet wird und Kessel durch Wärmetauscher ersetzt werden, um Häuser aus dem Wasser zu heizen, könnte besser sein als Wärmepumpen in Städten, während Wasserstoffkessel von Haushalten verwendet werden könnten, die in der Nähe von industriellen Wasserstoffproduktionsanlagen leben.

Herr Stark sagte, es seien Maßnahmen erforderlich, die “ein tieferes Engagement vor Ort aufbauen”. Ebene über die vor Ihnen liegenden Entscheidungen und erlaubt p Menschen haben das Gefühl, dass sie diese Entscheidungen getroffen haben, weil sie enorm wichtig sind.

'Und sie werden einen Einfluss auf den Lebensunterhalt und die Erfahrung haben, die die Menschen darin machen werden Land in den nächsten 30 Jahren.'

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21