Bandar Lampung, IDN Times – Wie Lebewesen haben auch Sterne einen Lebenszyklus. Der Lebenszyklus eines Sterns beginnt von der Geburt des Lebens bis zum Tod des Sterns.

Dieses Mal fasst IDN Times die Stadien des Lebenszyklus von Sternen zusammen, basierend auf einer Erklärung des Astronomischen Observatoriums von Sumatra Lampung Institute of Technology (OAIL).

Scrollen Sie weiter!

1. Stellarer Nebel

Ringnebel (Doc. NASA)

Laut der Erklärung von OAIL ITERA stammt jeder Stern aus einem stellaren Nebel. Zuerst war es eine Wolke aus Wasserstoffgas im Weltraum.

Aufgrund des Einflusses der Schwerkraft kollabiert der Nebel schließlich und bildet einen heißen Kern, der schließlich zu einem Stern wird.

2. Protostar

Es stellt sich heraus, dass Sterne einen Lebenszyklus haben

Sterngruppenillustration (www.star-facts.com)

Nach der Anfangsphase als Nebel beginnt die Sternentwicklung im Protostern. Dies ist die Phase, in der der Stern noch wächst und Staub und Material aus den Wolken sammelt, die ihn gebildet haben. Der Protostern beginnt mit nur einem Prozent seiner zukünftigen Masse.

Aber da die gesamte Masse aufgrund der Schwerkraft sinkt, bilden sich relativ schnell Sterne. Wenn die thermonukleare Fusion im Kern beginnt, hört der Stern auf, ein Protostern zu sein und wird zu einem Hauptreihenstern.

An diesem Punkt stabilisiert sich die Sternmasse, weil der Stern einen Sternwind erzeugt, der verhindert, dass er weiter fällt.< /p>

Lesen Sie auch: Versteckte Vorteile der Geothermie, nicht nur zur Stromerzeugung!

3. Hauptsequenz (Hauptsequenz)

Es stellt sich heraus, dass Sterne haben einen Lebenszyklus

Instagram.com/nasa

Etwas größere und rote Zwerge sind gelbe oder Hauptreihenzwerge. Unsere Sonne ist ein Hauptreihenstern. Nicht zu groß, nicht zu klein.

Seine Lebensdauer beträgt etwa 10 Milliarden Jahre. All diese Sterne verbrennen ihren Wasserstoff in ihrem Kern zu Heliumschrott.

Fast 90 Prozent des Alters der Sterne befinden sich in diesem Stadium, was zu einer hohen Population von Sternen in der Hauptreihe führt. Für eine gegebene Spektralklasse haben diese Sterne fast die gleiche Masse und Leuchtkraft, da sie fast identische innere Strukturen haben.

4. Roter Riese

Es stellt sich heraus, dass Sterne einen Lebenszyklus haben

Rote Sternillustration (imgur.com)

Wenn ein Stern in den letzten Lebenszyklus eintritt, verwandelt er sich in einen Roten Riesen.

Das liegt daran, dass sich der Wasserstoffkern in Helium verwandelt hat. In dieser Phase hat der Rote Riese eine kühlere Temperatur und ist rot gefärbt.

5. Sternentodphase

Es stellt sich heraus, dass Sterne einen Lebenszyklus haben

Der Tod eines Sterns im Universum. (innovationnewsnetwork.com)

Die nächste Phase, in der ein Stern zu sterben droht, besteht darin, dass er zu einem planetarischen Nebel wird, der aus Gas- und Staubwolken im Weltraum besteht. Es gibt Tausende von planetarischen Nebeln in der Galaxie.

Schließlich ist die weiße Zwergphase, die ein weißer Zwerg ist, ein Stern, dem der Treibstoff ausgegangen ist (bereits tot). Sie setzen sehr wenig Energie frei und manche nicht.

Aber trotzdem dauert es etwa Milliarden von Jahren, bis der Stern abgekühlt ist.

Lesen Sie auch: Suchen am Astronomischen Observatorium ITERA das Konzept des astronomischen Bildungstourismus

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21