Jürgen Klopp hatte Mitleid mit Chelsea, nachdem Liverpool das FA-Cup-Finale gewonnen hatte (Bilder: Getty)

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat nach der “herzzerreißenden” Niederlage im FA-Cup-Finale “wirklich Mitleid” mit Chelsea.

>

Chelsea war das erste Team in der Geschichte, das drei FA-Cup-Endspiele in Folge verlor, weil es in einem weiteren Wembley-Elfmeterschießen gegen Liverpool zu kurz kam.

“Es ist herzzerreißend, ehrlich zu sein für Chelsea”, sagte Klopp. 'Bei einem Shootout muss es einen Verlierer geben und sie haben wieder Pech.'

Während es ein schmerzhafter Nachmittag für die Blues war, sind Liverpools Hoffnungen auf ein historisches Vierfaches danach immer noch sehr lebendig Sie wiederholten ihren EFL-Cup-Finalsieg im Februar.

Chelsea-Torhüter Kepa Arrizabalaga verfehlte früher in der Saison einen Elfmeter, und diesmal waren es Cesar Azpilicueta und Mason Mount, wobei Kostas Tsimikas den entscheidenden Treffer erzielte Elfmeter beim 6-5 Sieg.

Beide Teams hatten Chancen, das Spiel in der regulären Spielzeit zu gewinnen – Marcos Alonso traf die Latte, während Luis Diaz und Andrew Robertson beide den Pfosten trafen.

Aber der 141. FA Das Pokalfinale ging ins Elfmeterschießen und Liverpool ging als Sieger hervor, als sie dem Vierfachsieg einen Schritt näher kamen.

FA Cup- und EFL Cup-Sieger Liverpool befindet sich immer noch im Titelrennen der Premier League und trifft am Ende im Finale der Champions League auf Real Madrid des Monats.

Klopp fügte hinzu: Es war ein unglaublich intensives Spiel gegen Chelsea – sie hätten es [den Sieg] genauso verdient gehabt, wie beim Carabao Cup – so klein sind die Ränder.

'Ich könnte nicht stolzer auf meine Jungs sein, die Veränderung, die sie hingelegt haben, wie hart sie gekämpft haben, frühe Wechsel.

'All diese Dinge, gute Chancen verpasst, gute Momente überwunden von Chelsea, dann hatten wir selbst richtig gute Momente.

'Dann im Elfmeterschießen war es nervenaufreibend, meine Nägel sind weg, aber ich fühle wirklich mit Chelsea – zum zweiten Mal, 120 Minuten und du bekommst nichts, das ist zu hart. Aber für uns bin ich ziemlich glücklich.

‘Es ist herzzerreißend für sie– Jürgen Klopp ‘fühlt sich wirklich’ für Chelsea, nachdem Liverpool das FA Cup-Finale im Elfmeterschießen gewonnen hat

Liverpool gewann seinen achten FA Cup und den ersten unter Jürgen Klopp (Bild: Getty)

„Wir sind Mentalitätsmonster, aber es gab auch Mentalitätsmonster in Blau – es war eine Strafe. Chelsea hat überragend gespielt, aber am Ende muss es einen Gewinner geben, und das waren wir heute.“

Liverpool-Torhüter Alisson sagte derweil: „Es ist unglaublich, wir haben so eine gute Leistung gezeigt. Schade, dass wir nicht getroffen haben.

„Es war ein richtiger Kampf, wir haben ohne Gegentor gespielt, und hinterher haben die Jungs unglaublich Tore geschossen. Das letzte musste ich einfach speichern.

„Ich bin so glücklich. Ich selbst und auch Mendy haben erstaunliche Paraden gemacht. Ohne die Hilfe des Teams hätte ich die Paraden nicht geschafft. Sie funktionieren gut und machen es mir leichter.“

Auf die Frage nach seiner Elfmeterparade gegen Mount fügte der Brasilianer hinzu: „Es war gut, hey? Alle Torwarttrainer, sie helfen mir bei den Entscheidungen.

„Sie sind fantastische Spieler, Chelsea hat wirklich gut gespielt, aber wir haben verdient gewonnen. Ich blockiere nur, weil wir verdient gewonnen haben.

„Das gibt uns mehr Selbstvertrauen in der Premier League und auch im Champions-League-Finale. Es ist jetzt ein fantastischer Moment, wir müssen ihn nur genießen.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21