Erdogan stimmt Putin zu: Getreide aus der Ukraine wird nicht in die ärmsten Länder transportiert

Erdogan stimmt Putin zu: Getreide aus der Ukraine wird nicht in die ärmsten Länder gebracht

< /p > Während die Sanktionen gegen Russland andauern, ist Putin besorgt über die Tatsache, dass Getreidelieferungen an Länder gehen, die diese Sanktionen verhängen, sagte Erdogan.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin darauf geeinigt, dass Getreidelieferungen aus der Ukraine nicht in die ärmsten Länder, sondern in die Industrieländer erfolgen. Das berichtet die türkische staatliche Agentur Anadolu.

„Leider geht das Getreide, das in Getreidetransporten ankommt, in reiche Länder, nicht in arme. Solange die Sanktionen gegen Russland andauern, ist Herr Putin besorgt über die Tatsache, dass Getreidelieferungen an Länder gehen, die diese Sanktionen verhängen”, sagte Präsident Erdogan auf einer Pressekonferenz in Kroatien.

Laut Erdogan beabsichtigt er, dieses Thema mit Putin in Samarkand zu besprechen.

p> < p> Daran erinnern, dass der russische Präsident beabsichtigt, die Bedingungen des Getreideabkommens zu überarbeiten: Er erklärt, dass ukrainisches Getreide nicht wie geplant an die ärmsten Länder geliefert wird.

Das Ministerium für Infrastruktur der Ukraine, als Antwort auf die Behauptungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin veröffentlichte er die Geographie der Ausfuhren ukrainischer landwirtschaftlicher Produkte entlang des Getreidekorridors.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.