Piers hat die “Heuchelei” der neuesten Behauptungen kritisiert (Bild: Rex)

Piers Morgan hat den Rücktritt von Boris Johnson gefordert, inmitten von Vorwürfen, der Premierminister habe an einer “Lockdown-Party” teilgenommen ' letztes Jahr in der Downing Street.

Diese Woche hat eine durchgesickerte E-Mail gezeigt, dass “100 Mitarbeiter der Downing Street eingeladen wurden” zu einer Party, die angeblich während der ersten Sperrung stattfand.

Es wurde seitdem bestätigt, dass die Polizei inmitten der Behauptungen mit dem Kabinettsbüro in Kontakt steht , mit rund 40 Mitarbeitern, die an der Versammlung am 20.

Der ehemalige Gastgeber von Good Morning Britain, Piers, der sein letztes Jahr auf dem ITV-Frühstückstisch verbrachte, um Minister über die Covid-Pandemie zur Rechenschaft zu ziehen, war angesichts der Vorwürfe am Kochen, als er die „Heuchelei“ des Premierministers ausrief.

Als Antwort auf die E-Mail schrieb Piers auf Twitter: 'Wenn @BorisJohnson daran teilnahm, sollte er zurücktreten.'

Er teilte ein Foto von sich mit seinem Sohn Spencer, Als sie am selben Tag der angeblichen Lockdown-Party bei einem Spaziergang weit auseinander standen, tobte Piers eindeutig über die neuesten Berichte.

Er schrieb: 'An dem Tag (20. Mai 2020), an dem @BorisJohnson an seiner No10-Party teilnahm, auf der 100 Leute waren eingeladen, eine Flasche mitzubringen, traf ich meinen ältesten Sohn zum ersten Mal seit 2 Monaten & wir sind so weit auseinander geblieben, ohne dass sonst jemand da war, denn das war BORIS JOHNSONS BLUTIGE REGEL.’

Der Journalist fügte hinzu: „Wir alle haben ähnliche Geschichten, von denen einige offensichtlich zutiefst erschütternd sind und kranke und sterbende Angehörige betreffen. Der britische Premierminister trennte Familien monatelang, oft in den dunkelsten Stunden, ignorierte aber heimlich all diese Regeln, um zu feiern.

„Einfach unverschämte Heuchelei.“

Der empörte Piers Morgan fordert den Rücktritt von Boris Johnson, da er ein Foto vom Tag der ‘Lockdown-Party

Es wurde behauptet, dass sowohl Herr Johnson als auch seine Frau Carrie anwesend waren (Bild: PA)

Der Hauptprivatsekretär des Premierministers, Martin Reynolds, soll die E-Mail gesendet haben, die “Mitarbeiter ermutigt” hat um das schöne Wetter optimal zu nutzen.

Zuerst von ITV gesehen, lautet es: „Hallo zusammen, Nach einer unglaublich arbeitsreichen Zeit wäre es schön, das schöne Wetter heute Abend zu genießen und ein paar sozial distanzierte Drinks im Garten Nr. 10 zu genießen.

< p class="">'Bitte kommen Sie ab 18 Uhr zu uns und bringen Sie Ihren eigenen Alkohol mit!'

Der ehemalige Top-Berater des Premierministers, Dominic Cummings, schlug zuerst in einem Blog-Beitrag vor, dass eine solche Veranstaltung stattgefunden habe Freitag.

Er behauptete, er habe dagegen protestiert und warnte, dass dies gegen die Covid-Bestimmungen verstoßen würde – aber das Ereignis sei trotzdem “definitiv passiert”.

Das Met weigerte sich, eine mutmaßliche Regierungsversammlung am 18. Dezember 2020 zu untersuchen, während die Polizei später eine Beschwerde über die Bearbeitung des Falls durch die Polizei ablehnte.

In Bezug auf die Anschuldigungen vom Mai 2020 sagte ein Sprecher von Scotland Yard: “Der Metropolitan Police Service ist sich der weit verbreiteten Berichterstattung über mutmaßliche Verstöße gegen die Gesundheitsschutzbestimmungen in der Downing Street am 20. Mai 2020 bewusst und steht in Kontakt mit dem Kabinettsbüro.”

Downing Street sagte, dass sie die E-Mail aufgrund der Untersuchung von Sue Gray nicht kommentieren würden, da der hochrangige Beamte derzeit gegen Parteien ermittelt, die angeblich von der Regierung gehalten werden, da Millionen in Großbritannien alle ihre Anstrengungen unternommen haben, um die Ausbreitung von Covid zu stoppen.

< p class="">Frau Gray übernahm im Dezember die Ermittlungen von Kabinettssekretär Simon Case, nachdem behauptet wurde, er wisse von mindestens einer Versammlung.

Am Montag gefragt, ob er und seine Frau an der Am 20. Mai antwortete Herr Johnson: “All das ist, wie Sie wissen, Gegenstand einer ordnungsgemäßen Untersuchung von Sue Gray”.

Auf dem heutigen GMB brandmarkte Richard Madeley die neueste mutmaßliche Partei eine “Beleidigung”, während er Herrn Johnson aufforderte, den “Unsinn” zu beenden.

Er sagte: “Ich weiß nicht über Sie alle, aber mein Kiefer ist absolut auf dem Boden.< /p>

'Wie lange wird dieser Unsinn noch dauern?

'Wie viele Beweise müssen wir dem Premierminister noch vorlegen, um es zu erzählen? ihn und zeigen ihm, dass er die Regeln bricht?’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21