In einer epischen Woche, die ALLES verändern wird, stehen Leben auf dem Spiel! (Bild: ITV)

Emmerdales riesige Stuntwoche steht vor der Tür und man kann mit Sicherheit sagen, dass Tod, Katastrophe und Verwüstung bevorstehen!

Eine Reihe der besten der ITV-Seife sind während der fraglichen Woche aufgrund der Überlebensherausforderung von Priya Kotecha (Fiona Wade) und Ellis Chapman (Aaron Anthony) in Gefahr.

Zu Beginn der Woche beginnt die Überlebensherausforderung und die Überlebenden springen in ihre Flöße, bevor sie den Fluss hinunterfahren. Billy Fletcher (Jay Kontzle) und Ben Tucker (Simon Lennon) versuchen, ihre jeweiligen Teammitglieder zu sammeln.

Es scheint ziemlich gut zu laufen, aber der Tag nimmt bald eine schreckliche Wendung und viele kämpfen in den bedrohlichen Gewässern um ihr Leben.

Manpreet Sharma (Rebecca Sarker) und Charles Anderson ( Kevin Mathurin) gehören zu den Gefährdeten, und vor den angespannten Szenen hat sich Metro.co.uk mit beiden zu einem Gespräch getroffen.

Manpreet hat sich kürzlich von Rishi getrennt. Hängt das mit ihren Gefühlen für Charles zusammen?

Rebecca: Manpreet sagt, dass sie sich in Rishi verliebt hat. Sie liebt ihn immer noch, aber sie liebt ihn nicht. Es ist keine romantische Liebe, aber sie besteht darauf, dass es nichts mit Charles zu tun hat, aber die Frage ist, ist sie sich selbst gegenüber ehrlich? Ich glaube nicht, dass selbst Manpreet die Antwort darauf noch kennt. Aber vielleicht macht das Überlebensereignis die Dinge etwas klarer.

Charles ist mit Andrea liiert. Wie läuft es im Vorfeld der Überlebensherausforderung?

Kevin: Für Charles läuft es wirklich gut. Er hat ihr gerade gesagt, dass er sie liebt und Andrea hat es erwidert, also ist ihre Beziehung auf die nächste Ebene gestiegen und es wurde sogar darüber gesprochen, einzuziehen.

Aber offensichtlich hat sie ihre eigene Probleme mit Kim Tate im Moment zu lösen. Diese Geschichte geht über Millie vor sich, also denke ich, dass das momentan den Fluss der Situation durcheinander bringt.

Es geht darum, ob die Dinge beschleunigt werden, weil sie das wirklich wollen, oder ist es wirklich der richtige Zeitpunkt, um die Beziehung voranzutreiben? Wir befinden uns in dieser Schwebe, aber es ist ein guter, gesunder Ort.

Hat Charles Gefühle für Manpreet?

< img class="aligncenter" src="/wp-content/uploads/2021/10/emmerdale-spoilers-rebecca-sarker-and-kevin-mathurin-reveal-stunt-death-secrets-cfbae25.jpg" alt="Emmerdale Spoiler: Rebecca Sarker und Kevin Mathurin enthüllen die Geheimnisse des Stunt-Todes" />

Charles in Gefahr in kommenden Szenen (Bild: ITV)

Kevin: Es gab immer Gefühle für Manpreet, sei es mehr als nur Freundschaft… weil wir Geschichte haben und ich denke, wann immer du in einer Beziehung bist und du nicht derjenige bist, der sie abgebrochen hat – oder im Fall von Manpreet Charles im Gang – Sie haben keine Schließung. Es ist sehr selten, dass du deine Gefühle für diese andere Person festhältst.

Obwohl er als Außenstehender sehr hart ist, er weiß, dass dies der Vergangenheit angehört und er in einer Beziehung ist, kann er nicht anders, als zu sehen, dass es eine Verbindung und etwas sehr Natürliches gibt zwischen… der Chemie zwischen Manpreet und Charles.

< h2 class="">Wie ist er in die Überlebensherausforderung involviert?

Kevin: Nun, ich denke, was Charles und Andrea angeht, machen sie beide im Moment sehr stressige Zeiten durch. In Bezug auf die Handlung hat Charles ein Dilemma über das Aussehen von Esme, seiner lange verschollenen Frau, Ethans Mutter. Ethan hat sich mit ihr getroffen und es läuft nicht nach Plan. Er hat das alles nur zusammengeflickt und versucht, sicherzustellen, dass es allen gut geht und „wir werden das durchstehen“. Charles denkt immer an andere und nicht an sich selbst.

Charles ist einfach nur erschöpft. Er möchte eine Pause machen und es passiert einfach, dass Andrea sagt, dass diese Überlebensherausforderung im Gange ist. Er sagt: „Okay, machen wir weiter. Alles, um ein bisschen aus dem Dorf zu fliehen.

Wie ist Manpreet involviert?

Rebecca : Ich habe vergessen! Es tut uns leid! Ich lese nicht immer die Drehbücher, Leute. Nein, ich machs! Ich glaube nicht, dass es besonders wichtig ist. Ich denke, sie ist von Meena stark bewaffnet. Es gibt einen Platz und sie muss die Zahlen erfinden, aber das ist das Letzte, was sie tun möchte, weil sie sich offensichtlich nur verstecken will. Sie hat gerade diese Bombe auf Rishi geworfen und möchte nur, dass die Welt verschwindet und sich versteckt.

Meena hat offensichtlich etwas im Ärmel und Manpreet ist eine Vermittlerin dafür, ohne dass sie es merkt.

Meena wickelt Andrea über Manpreet und Charles auf. Was hofft sie zu tun?

Emmerdale-Spoiler: Rebecca Sarker und Kevin Mathurin enthüllen die Geheimnisse des Stunt-Todes

Auch Manpreet gerät in Gefahr (Bild: ITV)

Rebecca: Meena macht keinen Hehl daraus, dass sie kein Fan von Rishi oder Andrea ist. Erstens möchte sie unbedingt, dass Manpreet und Charles zusammenkommen.

Sie mag es, Ereignisse zu beeinflussen und die Kontrolle zu haben. Ich glaube auch, dass sie das Spiel sehr genießt. Sie genießt es, die Puppenspielerin zu sein und Chaos zu verursachen, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen oder die Gefühle anderer Leute zu nehmen.

Die Zuschauer haben möglicherweise einen Funken zwischen Manpreet und Charles bemerkt. Könnten wir irgendwann sehen, wie sie ihre Gefühle füreinander erklären?

Rebecca: Nichts bringt die Zerbrechlichkeit des Lebens nach Hause als eine Berührung mit dem Sensenmann , knapp daneben. Es gab und gibt immer noch eine echte Chemie zwischen Charles und Manpreet. Wir haben neulich eine Szene gedreht und anscheinend hat es uns geschmeckt!

Kevin: Es war ein heißer Tag, ich hatte Schichten an!

Rebecca: Es war ein lauer Oktobertag. Es herrscht also eine echte Chemie und sie versuchen, dagegen anzukämpfen. Angenommen, Manpreet und Charles werden es lebend schaffen, wird diese Art von intensiver Erfahrung sie zusammenbringen oder wird es sie so sehr erschüttern, dass es einen Keil in ihre Beziehung treibt? Werden sie die gleiche Reaktion darauf haben? Könnte es sein, dass das, was in den Stromschnellen gesagt wird, ein bisschen wie Fight Club in den Stromschnellen bleibt?

Charles merkt schnell, dass Andrea nicht glücklich mit ihm ist. Erkennt er, dass Meena sie aufgezogen hat?

Kevin: Überhaupt nicht. Es kommt etwas seltsam rüber. Es scheint, als ob es aus dem Nichts kommt, weil es nicht ideal war, zusammen wegzugehen, aber er genießt es irgendwie und plötzlich ist Andrea sehr bissig auf ihn und er versteht nicht, woher es kommt.

< p Klasse="">All diese Fragen werden beim Einzug gestellt, machen wir das oder nicht? Plötzlich ist der Druck da, und wenn man den Kernpunkt erreicht, woher er kommt, ist es die Eifersucht, ob Charles noch Gefühle hat. Es gibt einen wirklich unangenehmen Moment, in dem Andrea Charles fragt, ob er noch Gefühle für Manpreet hat. Sie müssen aufpassen, um herauszufinden, was er sagt.

Charles ist ein ehrenhafter Mann, aber denken Sie, dass er wirklich gehört zu Manpreet?

Kevin: Ich weiß nicht, wie aufschlussreich diese Antwort wäre. Charles ist ehrenhaft und in seinen Gedanken ist das, was in der Vergangenheit war, Vergangenheit. Zu der Zeit war Manpreet mit Rishi zusammen, ja, sie sind nicht mehr zusammen, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt. Charles würde nicht sagen: ‚Oh, das ist meine Chance‘. Denn im Moment liegt sein ganzer Fokus bei Andrea.

Aber ich denke, er hat immer noch Gefühle für Manpreet, wenn er wissen möchte, ob es ihr gut geht. Er hasst die Tatsache, dass sie leidet und versucht, sie hochzuheben. Andrea vertraut ihm genug, um zu wissen, dass das der Vergangenheit angehört, er ist ein guter Kerl, er will keine guten Leute in Schwierigkeiten sehen. Derzeit liegt sein Fokus auf Andrea. Ob er es selbst glaubt, das sagt er sich selbst.“

Manpreet hebt das sabotierte Geschirr auf. Ist sie jetzt in Gefahr?

Rebecca: Nun, ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass niemand sicher ist, wenn Meena auf freiem Fuß ist, weder absichtlich noch zufällig. Sie stellt dieses Sammelsurium entsetzlicher Delikatessen für alle zusammen. Es setzt diese Kette von Ereignissen in Gang, die Manpreet, wenn nicht direkt, betrifft, sie ist nicht das beabsichtigte Opfer, aber was mit Manpreet und Charles passiert, ist ein Nebenprodukt von Meenas bösen Machenschaften. Das kann ich dazu sagen.

Hat sie eine Ahnung, wozu ihre Schwester fähig ist?

< strong>Rebecca: Ich denke, Manpreet ist sich bisher nicht bewusst, dass Meena psychopathische Tendenzen hat. Sie sind Schwestern, also haben sie eine Geschichte in Bezug auf das gemeinsame Aufwachsen und so haben wir offensichtlich gesehen und verstanden, dass Meena mit Manpreets Ex-Ehemann geschlafen hat.

Das ist schrecklich, aber es ist nichts im Vergleich zu Mord, also sind die Risse da, die Risse haben sich mit Meenas Mangel an Empathie gezeigt, was wirklich ziemlich erschreckend ist. Es kommt in sehr banalen Situationen heraus, es ist ihr einfach egal. Ihr MO gewinnt und setzt sich zum Nachteil aller anderen durch und das betrifft natürlich auch den Charakter von Charles. Sie hatte den Vorfall, bei dem sie Ethan SMS schickte und vorgab, seine Mutter zu sein, und auch in dieser Hinsicht kommt noch mehr.

Wie ist es, mit Paige zu arbeiten? Hast du Spaß am Set?

Rebecca: Ein Riesenspaß. Wir haben definitiv so etwas wie eine Schwesternbeziehung. Wir schützen uns gegenseitig. Wir wissen, was der andere denkt. Es ist sehr einfach, sie gibt viel in Bezug auf ihre Leistung, so dass es wirklich schön ist, abzuprallen und es war sehr interessant, die Beziehung zu entwickeln, und mit dieser Entwicklung geht die Entwicklung für Manpreet einher. Ich denke, die Zuschauer haben Spaß… Manpreet ist normalerweise sehr professionell, sie ist normalerweise sehr zusammen, aber Meena kann reinkommen und sie völlig durcheinander bringen. Ich mag es, wie Manpreet manchmal auf diese recht kindliche, sarkastische Schwester auf eine zickige Art reagieren kann. Es ist ein neuer Blickwinkel auf Manpreet, der mir wirklich Spaß macht.

Wir wissen, dass Charles diese Woche schwer verletzt wird. Was kannst du an den Wasserstunts necken?

 Emmerdale-Spoiler: Rebecca Sarker und Kevin Mathurin enthüllen Geheimnisse des Stunt-Todes

Charles ist schwer verletzt (Bild: ITV)

Kevin: Ja, Charles wird verletzt. Die Wasserstunts waren unglaublich. Wir mussten sie natürlich aus technischen Gründen und aus Kamerawinkeln und so viele Male machen. Es hat Spaß gemacht. Es war aufregend.

“Sie mussten überspielen, als ich nach Manpreet rief, denn was ich wirklich rief, war “Mama”! Spaß beiseite, es war eine tolle Erfahrung. Als uns gesagt wurde, dass wir es tun, waren alle so aufgeregt. Keine Angst. Ich war stolz auf alle. Alle haben sich zusammengetan. Die Darsteller und Crew, sie haben sich um uns gekümmert, sie haben dafür gesorgt, dass wir jedes Mal warm waren, wenn wir aus dem Wasser kamen. Sie haben auf uns aufgepasst, damit wir uns sicher fühlten und darauf vertrauen konnten, dass der Stunt in Ordnung sein würde.

War es kalt?

Kevin: Es war ziemlich kalt. Es wurde viel Zeit im Wasser verbracht, die Kostüme gewechselt, zurück im Wasser. Zwischen den Schüssen musste man einmal in ein Schlauchboot steigen, was richtig war, aber manchmal war es so mühsam, ins Boot zu kommen. Am Ende dachte ich: ‚Lass mich einfach im Wasser!‘ Es war einfacher, einfach zu schweben und zu schwimmen. Aber ja, es war gut.

Wie viele deiner eigenen Stunts hast du geschafft?

Kevin: Wir haben ziemlich viel gemacht, nicht wahr, Rebecca?

Rebecca: Ja, wir hatten ein fantastisches Stunt-Team unter der Leitung von Crispin und jeder hatte ein Stunt-Double und alle offensichtlich, das ist ihr Job…

< p class="">Kevin: Sie haben eine Art Probelauf gemacht und uns gezeigt, was wir tun müssen. Sie sagten uns: „Okay, pass auf, die Strömung ist hier etwas stark, du könntest hier einen Stoß bekommen“. Wir haben uns nur sehr stark beraten und alles für uns getestet und wenn es zu gefährlich wäre, würden sie es ändern. Wir hatten ihr volles Vertrauen und die Gewissheit, dass es uns gut gehen würde. Die Anleitung war fantastisch.

Rebecca: „Sie würden uns auch bei den Proben für Kameraperspektiven vertreten, damit wir es nicht tun mussten. Sie waren wirklich die Versuchskaninchen. Sie verdienen viel Anerkennung. Und ich denke, Belinda, mein Stunt-Double für eine Woche, verdient einen eigenen Abschluss. Es war verrückt, diese Perücke, die sie trug! Belinda, mit schönen blonden Locken, setzt diese strähnige schwarze Perücke auf, die ein Eigenleben hatte.

Kevin: Es war wild!

< p class="">Rebecca: Sie verdienen viel Anerkennung, sie waren wirklich fantastisch.

Kevin: Sie waren unglaublich .

Seid ihr beide starke Schwimmer?

 Emmerdale-Spoiler: Rebecca Sarker und Kevin Mathurin enthüllen die Geheimnisse des Stunt-Todes

Wird Manpreet in Ordnung sein? (Bild: ITV)

Rebecca: Ich denke, wir sind alle ziemlich starke Schwimmer. Ziemlich fit und fähig. Aber die Sache ist die, als wir… Schwimmen spielten bei 15 Tonnen Wasser keine Rolle.

Kevin: Die Strömung ist so stark, dass es eher wie ein Überleben ist! Es ist buchstäblich Überleben. Das Wasser wird Sie dorthin bringen, wo es Sie hinbringen möchte, also hat es die Technik, gegen den Strom zu schwimmen. Man musste schwimmen, aber man konnte auch darin stehen. Du musstest aufpassen, dass du viel Kraft hattest und dich nicht kaputtmachte. Es war anstrengend.

Rebecca: Irgendwann wurden wir an einem Seil befestigt und von einem Motorboot gezogen und das war interessant. Da ist kein Schwimmen im Spiel, nur um das Leben zu klammern!

Kevin: Ja, wir mussten mitgeschleppt werden, um zu erkennen, dass die Strömung über uns hinwegfegte. Es war wie Wasserskifahren ohne Wasserski, es war ein bisschen seltsam!

Wie war es, an diesen dramatischen Szenen zusammenzuarbeiten? Haben Sie sich bei diesen großen Stunts gegenseitig geholfen?

Kevin: Bestimmt. Alle waren so ermutigend und unterstützten einander und wir passten aufeinander auf. Es war ganz schön, sich nach der Pandemie und allem zu verbinden. Wir haben uns streng isoliert, viele Tests gemacht und überprüft, damit wir alle verbunden sind und in unserer eigenen Super Soap Week-Blase sein können.

Rebecca und ich haben abends im Hotel trainiert , weil wir beide gerne trainieren und das Fitnessstudio nutzen. Es hatte ein anständiges Fitnessstudio, damit wir den Stress abbauen konnten. Dann entspannen wir uns einfach in unseren Zimmern. Aber als wir alle am Set waren, hingen alle ab und machten sich gegenseitig auf den Weg. Weil es so hart war und ich stolz auf alle war.

Rebecca wie fandest du die Zusammenarbeit mit Kevin?

Rebecca: Es war wirklich großartig. Es war ein Gemeinschaftserlebnis. Das Team arbeitete außer Haus, was auch zum Gefühl einer gemeinsamen Erfahrung beitrug. Wir drehten nicht nur zusammen, sondern lebten praktisch auch zusammen. Frühstück, Mittagessen, die ganze Arbeit und dann kommst du „nach Hause“ und wie Kevin sagte, wir würden uns wahrscheinlich an diesem Abend im Fitnessstudio treffen. Es war also ziemlich intensiv, aber ich denke, das schafft ein Gefühl der Kameradschaft und hat auch eine Verbindung geschaffen, die nicht anders kann, als den Auftritten das gewisse Etwas hinzuzufügen, hoffe ich.

Wie hast du dich nach den Dreharbeiten erholt?

Kevin: Persönlich aß ich und blieb in meinem Zimmer und sah Netflix. Ich liebe meine eigene Firma, ich liebe meinen eigenen Raum. Es ist toll, mit allen zusammen zu sein, aber es war schön, weil eines der Hotels ein Bad hatte, also dachte ich: „Danke!“ Ich habe ein Bad genommen, mit meiner Familie gesprochen und dann habe ich mich einfach entspannt und Fernsehen geschaut Bett. Das ist alles, wofür ich am Ende des Tages wirklich die Energie hatte.“

Rebecca: Es waren volle Tage. Sie arbeiten von zu Hause aus, also müssen Sie mit Ihrer Familie in Kontakt treten. Das war am Set sehr schwierig. Wenn Sie in Leeds in Ihrer normalen Umgebung arbeiten, können Sie schnell in Ihre Umkleidekabine zurückkehren und eine kurze SMS senden oder mit jemandem schnell telefonieren. Aber es war unglaublich schwierig, das zu tun, wenn man so intensiv in der Arbeit steckt.

Ich ging oft zurück in den Raum, hatte ein kleines Zoom-Meeting mit meinen Jungs, las ihnen vielleicht eine Geschichte vor. Holen Sie sich ein Gefühl von Normalität zurück. Aber auch für den nächsten Tag gab es viel zu tun und vorzubereiten. Es war also wirklich ziemlich intensiv. Weil es ein so ehrgeiziges Projekt ist, wollten wir alle unser A-Game aufs Feld bringen. Wir mussten dabei sein. Wir wollten nicht nur nicht mehr Zeit als nötig im Wasser verbringen, sondern es war auch viel los und wir mussten dabei sein. Manchmal gibt es bei diesen Dingen keinen zweiten Anlauf, weil alle beteiligt waren, also war abends viel Arbeit damit verbunden.

Wie aufgeregt waren Sie, Teil dieser großen Geschichte zu sein?

 Emmerdale-Spoiler: Rebecca Sarker und Kevin Mathurin enthüllen die Geheimnisse des Stunt-Todes

Es wird eine ganze Woche! (Bild: IT)

Kevin: Ich war sehr… ich war überrascht, wenn ich ehrlich bin. Ich fühlte mich irgendwie neu. Ich habe Anfang des Jahres gehört und war damals noch neu. Unsere ausführende Produzentin Jane Hudson sprach mit mir und sagte: „Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Jahresurlaubsdaten zu einem bestimmten Zeitpunkt festlegen, denn Sie werden Teil der Super Soap Week.“ Ich dachte: ‚Oh mein Gott‘. Ich konnte es nicht glauben. Als es näher und näher kam, war ich so aufgeregt und wollte unbedingt gehen. Als mir also enthüllt wurde, was passieren würde und was von uns erwartet wurde, dachte ich: ‚Bring it, bring it on‘. Ich war davon überdreht. Ich werde alles machen.

Was kann das Publikum von dieser dramatischen Woche erwarten?

Rebekka: Mehrere atemberaubende Momente. Sie kauen gespannt an den Nägeln, verstecken sich vor Angst hinter einem Kissen. Ich bin mir sicher, dass es in allen Wohnzimmern im ganzen Land viele hörbare Keuchen geben wird. Es ist unglaublich ehrgeizig. Es gibt so viele Geschichten. Die Fäden der Geschichten fließen alle in einigen schrecklichen Momenten zusammen. Sie kreieren ihre eigenen Minidramen und es gipfelt in diesen riesigen Stunts, die wir necken. Es ist Emmerdale, aber nicht so, wie du es kennst.

freust du dich schon auf die Folgen?

Kevin: Ich freue mich darauf, es zu sehen, auf jeden Fall. Ich kenne Besetzung und Crew und alle Beteiligten haben einen tollen Job gemacht und es war eine tolle Leistung. Um das Ergebnis zu sehen, bin ich gespannt. Wir haben einige Rückmeldungen von der Redaktion erhalten, die sagen, wie brillant es bereits ist. Ich werde also gespannt sein, ich werde auf jeden Fall zuschauen.

Rebecca: Sehr aufgeregt. Wie Kevin sagte, war das Feedback bisher gut. Es wird interessant sein zu sehen, wie alles zusammengefügt, gehackt und bearbeitet wird. Ich hoffe, wir werden die Früchte der wirklich harten Arbeit ernten, die wir alle als Team geleistet haben.

Emmerdales große Super Soap Week beginnt am Montag, Oktober 18 um 19 Uhr auf ITV.

Wenn Sie eine Seifen- oder Fernsehgeschichte, ein Video oder ein Bild haben, senden Sie uns eine E-Mail an Seifen @metro.co.uk – wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

Treten Sie der Community bei, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen und Bleiben Sie auf unserer Homepage in Sachen Seifen auf dem Laufenden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21