Die Gruppe sagt, dass sie die Schule vor Gericht bringen wird, wenn Impfungen ohne elterliche Erlaubnis verabreicht werden (Bild: SWNS)< p class="">Eine Gruppe von Eltern hat mit rechtlichen Schritten gegen die Schule ihrer Kinder gedroht, um zu verhindern, dass sie gestochen werden.

Ein gemeinsamer rechtlicher Hinweis von 17 Eltern forderte, dass die Schule “aufhört und” unterlassen, Impfungen ohne ihre Zustimmung zu verhindern.

Sie sagten, die Impfung könnte GBH bedeuten und würden vor Gericht vorgehen, wenn sie den Impfstoff erhalten würden.

< p Klasse="">Alle Teenager zwischen 12 und 15 Jahren haben jetzt Anspruch auf den Jab, aber in erster Linie wird die Erlaubnis der Eltern eingeholt.

Einige Kinder dürfen weitermachen, unabhängig davon, ob sie ihre Fähigkeiten nachweisen können die Entscheidung selbst zu treffen, ein etabliertes medizinisches Prinzip namens Gillick-Kompetenz.

Aber Eltern von Kindern an der Tretherras School in Newquay haben eine gerichtliche Klage eingereicht, um zu versuchen, die Möglichkeit von das passiert.

Trotz überwältigender wissenschaftlicher Beweise, dass der Impfstoff sicher ist, sagte ein Elternteil, der den Brief unterschrieben hat: „Sie dürfen erst mit 16 Jahren Sex haben oder vor 18 Jahren rauchen, aber sie können eine Impfung haben, die noch auf dem Prüfstand ist – die Schule kann nicht einmal geben“. ein Kind einen Löffel Calpol.

Eltern planen, die Schule wegen GBH zu verklagen, wenn sie Kinder ohne Zustimmung impfen

Eltern der Tretherras-Schule haben dem Schulleiter ein rechtliches Schreiben vorgelegt (Bild: SWNS)

Elternplan die Schule wegen GBH zu verklagen, wenn sie Kinder ohne Zustimmung impfen

Jugendliche ab 12 Jahren können sich jetzt gegen Covid impfen lassen, müssen jedoch die Erlaubnis der Eltern einholen, wenn sie unter 16 Jahre alt sind (Bild: AFP) unsere anderen Stiche – wir glauben einfach nicht daran, unseren Kindern vor Gericht Impfstoffe zu geben.

'Deshalb haben wir als Gruppe die Schule rechtlich verwarnt – und im Grunde gesagt: 'Wenn überhaupt von diesen aufgeführten Kindern werden geimpft, wir sehen uns vor Gericht.'

Ein Sprecher der Tretherras School sagte: “Kein Kind wird ohne Zustimmung der Eltern in der Schule geimpft.

“Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Kind wird ein Treffen zwischen der Familie und dem Impfteam der Schule einberufen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.”

Letzte Woche verlor eine zweifache Mutter a Der High Court kämpft um den Versuch, die Einführung des Impfstoffs für Teenager zu stoppen.

Die anonyme Mutter versuchte, eine einstweilige Verfügung gegen das Gesundheitsamt zu erlassen und beantragte eine gerichtliche Überprüfung der für die Zulassung von Impfstoffen zuständigen Regierungsbehörde.

In Im September kündigten die vier Chief Medical Officers (CMOs) des Vereinigten Königreichs an, dass Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren eine erste Dosis des Impfstoffs angeboten werden sollte, nachdem sie aufgefordert wurden, die breiteren Vorteile eines erhöhten Schutzes zu prüfen, einschließlich der Reduzierung von Bildungsunterbrechungen.

< p class="">Der gemeinsame Ausschuss für Impfung und Immunisierung sagte zuvor, dass die begrenzten medizinischen Vorteile der Einführung zu begrenzt seien, um der Richtlinie offiziell grünes Licht zu geben.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21