Musk bestreitet, dass sein Starlink-Internetdienste-Projekt den Markteintritt von Konkurrenten effektiv behindert. (Credits: REUTERS)

Diese Woche sahen sich die SpaceX-Satelliten von Elon Musk heftigen Gegenreaktionen aus China ausgesetzt, nachdem zwei beinahe in die chinesische Raumstation abgestürzt waren.

China hatte sich sogar bei . beschwert die UNO über die beiden Vorfälle, bei denen ihre Astronauten in Gefahr gebracht wurden, indem sie die Verpflichtungen aus den Weltraumverträgen ignorierten.

Elon Musk hat auf diese Behauptungen geantwortet, dass “Zehn Milliarden” von Satelliten untergebracht werden können in erdnahen Umlaufbahnen.

'Der Weltraum ist einfach extrem riesig und Satelliten sind sehr klein', sagte Musk der Financial Times.

Seine Kommentare kommen, nachdem der Chef der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) behauptet hatte, dass Musk die “Regeln” für die aufstrebende kommerzielle Raumfahrtindustrie aufstellte.

Musk bestritt, dass sein Starlink-Internetdienste-Projekt effektiv den Eintritt von Konkurrenten in die Satellitenindustrie behindert und sagt, dass es in der Erdumlaufbahn reichlich Platz für Satelliten gibt.

„Dies ist keine Situation, in der wir andere in irgendeiner Weise effektiv blockieren. Wir haben niemanden daran gehindert, etwas zu tun, und erwarten es auch nicht”, sagte er.

Elon Musk bestreitet, dass seine Starlink-Satelliten den Weltraum in Anspruch nehmen

Eine Live-Visualisierung der Satellitenumlaufbahn, die eine Reihe von SpaceX Starlink zeigt Satelliten, die den Indischen Ozean vor der Küste Madagaskars überqueren (CelesTrak)

„Ein paar Tausend Satelliten sind nichts. Es ist wie, hey, hier sind ein paar Tausend Autos auf der Erde, es ist nichts”, fügte er hinzu.

Diesen Monat warnte Josef Aschbacher, der Generaldirektor der ESA, dass die Tausenden von von Starlink gestartete Kommunikationssatelliten würden dazu führen, dass viel weniger Platz für Konkurrenten zur Verfügung steht.

Andere Experten haben gesagt, dass viel größere Abstände zwischen den Raumfahrzeugen erforderlich sind, um Kollisionen zu vermeiden, als Musk vorgeschlagen hat.

Wissenschaftler haben auch Bedenken hinsichtlich der Risiken von Kollisionen im Weltraum geäußert und die Regierungen der Welt aufgefordert, Informationen über die geschätzten 30.000 Satelliten und anderen Weltraumschrott, die die Erde umkreisen, auszutauschen.

China behauptet, dass Elon Musks Starlink-Satelliten sind in diesem Jahr am 1. Juli und am 21. Oktober zweimal beinahe mit der chinesischen Raumstation ISS kollidiert, wie aus einem Dokument hervorgeht, das China diesen Monat dem Büro der Vereinten Nationen für Weltraumangelegenheiten vorgelegt hat.

' Aus Sicherheitsgründen hat die chinesische Raumstation ISS eine präventive Kollisionsvermeidungskontrolle eingeführt“, sagte Peking in dem auf der Website der Agentur veröffentlichten Dokument.

Die Vorfälle hinter den Beschwerden, die bei der Weltraumorganisation der Vereinten Nationen eingereicht wurden, wurden noch nicht unabhängig verifiziert.

Nachdem die Beschwerde veröffentlicht wurde, haben chinesische Social-Media-Nutzer Weibo, Chinas Twitter-ähnliche Plattform, aufgerufen, um Elon Musk, Starlink und die USA zu kritisieren.

SpaceX hat bereits fast 1.900 Satelliten als Teil des Starlink-Netzwerks gestartet und plant den Einsatz weiterer Tausender.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21