Ein viereinhalb Jahre alter Elch, der zwei Jahre lang mit einem Reifen um den Hals durch Colorado streifte, hat wurde es freigeschnitten (Bild: Colorado Parks and Wildlife)

Ein schwer fassbarer Elch, der zwei Jahre lang mit einem Autoreifen um den Hals durch die Hügel von Colorado wanderte, wurde endlich befreit.

Der viereinhalb Jahre alte, 270 kg schwere Elchbulle wurde am Samstagabend in der Nähe von Pine Junction südwestlich von Denver gesichtet, so Colorado Parks and Wildlife.

Es war der vierte Versuch seit Mai, dem Tier zu helfen.

Wärter beruhigten den Elch, damit er den Reifen entfernen konnte. Aber sie mussten dabei das fünfzackige Geweih des Elchs abschneiden, weil sie die Stahlwulst im Reifen nicht durchschneiden konnten.

Scott Murdoch, ein Beamter von Colorado Parks and Wildlife, sagte die Reifen war 'fest' zu entfernen, aber er und seine Kollegen waren überrascht vom Zustand des Elchhalses, nachdem er abgenommen wurde.

Er sagte: 'Wir hätten es vorgezogen, den Reifen und lassen Sie das Geweih für seine Brunfttätigkeit, aber die Situation war dynamisch und wir mussten den Reifen auf jede erdenkliche Weise abnehmen.'

Er schätzte, dass das Tier nach dem Entfernen des Geweihs und des Reifens, der voller Trümmer war, etwa 16 kg leichter war.

Elch durchstreifte die Hügel mit einem Reifen um den Hals zwei Jahre lang

Die Wildschutzbeamten Scott Murdoch und Dawson Swanson halten den Reifen hoch (Bild: Colorado Parks and Wildlife)

Scott sagte: 'Das Haar war ein wenig abgerieben, es gab eine kleine offene Wunde, vielleicht so groß wie ein Nickel oder ein Viertel, aber ansonsten sah es wirklich gut aus.

'Ich war eigentlich ganz ruhig schockiert, wie gut es aussah.'

Wildschutzbeamte entdeckten zum ersten Mal, dass der Elch im Juli 2019 einen Reifen um den Hals trug, als sie eine Bestandsaufnahme von Rocky Mountain Dickhornschafen und Bergziegen in der Mount Evans Wilderness durchführten.

Aber dann entzog sich ihnen für mehr als zwei Jahre. Offiziere erhielten in den Frühlingsmonaten gelegentlich Berichte über den Elch, aber Sichtungen waren selten.

Beamte der Wildtiere vermuten, dass der Elch den Reifen um sein Geweih bekam, entweder als er noch sehr jung war oder nicht keine haben oder im Winter sein Geweih abwerfen.

Es ist nicht das erste Lebewesen, das in einen künstlichen Gegenstand verwickelt ist.

Wildlife-Ranger haben gesehen, wie sich Rehe, Elche, Elche, Bären und andere Wildtiere in alles verfangen haben, von Schaukeln, Hängematten und Weihnachtsbeleuchtung, Möbeln bis hin zu Tomatenkäfigen, Hühnerfutterautomaten und Volleyballnetzen.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21