Janette Irvine, 50, sagt, es sei jetzt an der Zeit, dass Boris Johnson geht (Bild: Janette Irvine)

Eine behinderte Frau, die aufgrund von Covid-Beschränkungen die Beerdigung ihrer besten Freundin online verfolgen musste hat Boris Johnson “ein bockiges Kind” genannt.

Janette Irvine, 50, hofft, dass die Premierministerin sich irgendwann der Wahrheit stellen und auf die Behauptungen einer “Bring Your Own Schnaps”-Party im Mai 2020 in Nummer 10 antworten wird. < /p>

Sie erzählte von dem Schmerz, ihren Vater, ihre Mutter, ihren Stiefvater und ihre beste Freundin während der Pandemie zu verlieren und wie sozial distanzierte Beerdigungen ohne Totenwache sie nicht in der Lage waren, richtig zu trauern.

Die zweifache Mutter aus Isleworth im Westen Londons sagt, sie hätte alles getan, um in ihren letzten Tagen mehr Zeit mit ihren Lieben zu verbringen, war jedoch durch die Sperrregeln eingeschränkt damals.

Die Nachricht von einer durchgesickerten E-Mail, in der 100 Mitarbeiter zu einer Gartenparty in der Downing Street eingeladen wurden – während die Briten sich darauf beschränkten, eine Person im Freien zu treffen – hat Jeanette „so wütend auf diese Regierung“ gemacht.

Ihre Mutter wurde am 10. Dezember 2020 beigesetzt, am selben Tag, an dem Gavin Williamson angeblich eine Party für Mitarbeiter des Bildungsministeriums veranstaltete. Es dauerte auch acht Tage, bis in Nummer 10 angeblich eine Weihnachtsfeier abgehalten wurde.

Janette sagte gegenüber Metro.co.uk: “Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich bin so wütend , diese Regierung hat gerade mehr Menschen geschadet als geholfen.

Mutter mit Behinderung, die während einer Pandemie vier geliebte Menschen verloren hat, sagt Boris ‘sich nur um sich selbst kümmern’

Janette im Alter von drei Monaten mit ihrer Mutter Marjory, deren Beerdigung am selben Tag wie eine der angeblichen Whitehall-Partys war (Bild: Janette Irvine)

'Es gibt Leute, die sagen “Boris ist so lustig“, und ich sage „Machst du Witze?“. Er ist ein bockiges Kind, das immer seinen eigenen Weg gegangen ist.

“Ich hoffe nur, dass die Zeit eines Tages um ist und er sich der Wahrheit stellen muss, was passiert ist.”

Der Premierminister soll mit seinem an der Party am 20. Mai teilgenommen haben Frau Carrie Johnson, aber er hat Fragen zu diesem Thema bisher vermieden.

Er wurde beschuldigt, sich hinter einer Untersuchung des Kabinetts über mutmaßliche Sperrparteien in der Downing Street unter der Leitung von hochrangigen Beamten “versteckt” zu haben Sue Grau.

Janette, die an Zerebralparese leidet, sagt, dass ihr Vater Dennis Irvine im März 2020 mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Der pensionierte Stahlfixierer hatte bereits eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Ärzte haben ihm eine Überlebenschance von 13%.

Mutter mit Behinderung, die vier geliebte Menschen durch eine Pandemie verloren hat, sagt, Boris ‘sorgt sich nur um sich selbst’

Janette, die an Zerebralparese leidet, hat das Haus seit Beginn der Pandemie nur zu Beerdigungen oder zum Krankenhausbesuch verlassen (Bild: Janette Irvine)

Janette konnte ihn nur zweimal am Tag anrufen und wurde ihm mitgeteilt sie konnte ihn nicht sehen, bis sein Zustand ernsthaft ernst wurde. Selbst dann hatte sie das Gefühl, nicht besuchen zu können, da sie Angst hatte, sich im Krankenhaus mit Covid zu fangen.

Zu jedermanns Überraschung hielt Dennis durch, aber Janette sagte, er habe “schrecklich ausgesehen”, als eine Krankenschwester freundlicherweise anbot, einen Facetime-Anruf zu arrangieren.

„Danach bekam er ein Blutgerinnsel. Irgendwann ließen sie ihn raus, aber er war zu Hause gestürzt, also war es eine fehlgeschlagene Entlassung “, sagte Janette.

‘Ich habe sie angefleht, ihn nicht nach Hause zu schicken, aber sie brauchten offensichtlich die Betten. Danach schickten sie ihn in ein Reha-Zentrum.

‘Irgendwann ging er nach Hause, aber leider ging es im August 2021 wieder bergab.

“Er hatte eine Lungenentzündung, eine Lungenverfestigung und Blutgerinnsel, und das lag an Covid, aber das durften sie nicht auf seine Sterbeurkunde schreiben.”

Das letzte Mal, als Janette Dennis sah Außerhalb des Krankenhauses war Weihnachten 2020, aber es war kaum mehr das gleiche wie vor der Pandemie.

„Er saß 15 Minuten lang in meinem Flur, während ich in meinem Bett im Schlafzimmer lag“, fügte Janette hinzu.

‘Ich wollte nicht nach draußen gehen, das hat mir Angst gemacht. Ich hatte so viel mit meinem Vater durchgemacht, der Covid hatte, ohne zu wissen, ob er leben oder sterben würde.’

Dennis lag vor seinem Tod im August 2021 im Alter von 75 Jahren etwa zwei Wochen im Krankenhaus, und Janette schaffte es, ihn so oft wie möglich zu sehen.

‘Als er starb, schaffte ich es 10 Minuten vorher mit meinem 11-jährigen Sohn dorthin zu gelangen. Ich bin ein Risiko eingegangen, da es direkt an der Covid-Station lag “, fügte sie hinzu.

Mutter mit Behinderung, die während einer Pandemie vier geliebte Menschen verloren hat, sagt Boris ‘sich nur um sich selbst kümmern’

Janettes Vater Dennis feiert seinen 70. Geburtstag mit seinen Enkelkindern (Foto: Janette Irvine)

Janettes Mutter und Stiefvater – Marjory und Terry Foley – haben sich zuletzt im September an ihrem Hochzeitstag gesehen März 2020.

Marjory, die seit 20 Jahren an primär progressiver MS litt, konnte ihre Arme oder Beine nicht bewegen, als Covid Großbritannien traf.

Sie ging zur Kurzzeitpflege weg, während Terry, der an Krebs erkrankt war, zu Hause blieb, woraufhin er sich sehr schwach fühlte und von seiner Familie überredet wurde, ins Krankenhaus zu gehen.

Er bekam Flüssigkeiten und Antibiotika, aber während seines Krankenhausaufenthalts erkrankte er an Covid und starb weniger als eine Woche später, am 30. Oktober 2020, im Alter von 78 Jahren.

< p class="">'Ich habe meine Mutter bei der Beerdigung gesehen – es gab keine Totenwache – wir waren auf 30 Personen beschränkt – ich bin einer von acht, also haben wir eine ziemlich große Familie', sagte Janette.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Video unterstützt

Zwei Wochen später kam ihre Mutter mit einer Harnwegsinfektion ins Krankenhaus. Obwohl sie zunächst vielversprechende Anzeichen zeigte, starb sie am 29. November im Alter von 68 Jahren.

Ihr Tod war auf . zurückzuführen Sepsis und kam einen Monat nach dem Verlust ihres Mannes – ebenfalls ein pensionierter Stahlfixierer.

„Wir mussten noch eine sozial distanzierte Beerdigung haben – nicht so viele Leute dort – danach nichts. Ich konnte nicht bei meinen Geschwistern sein, ich musste einfach den Dienst verlassen und nach Hause gehen', sagte Janette.

'Davor starb am 5. Oktober meine beste Freundin an einem Gehirntumor – er ist einfach zusammengebrochen.

'Ich konnte nicht zu seiner Beerdigung gehen, weil ich abschirmte und sein Mann nur so viele Leute einladen konnte, also musste ich es mir online ansehen.'

Auf die Frage, was sie am 20. Mai mache, als die Mitarbeiter von Nr. 10 angeblich zusammen im Garten von Nummer 10 tranken, sagte Janette, sie liege im Bett und habe ferngesehen, weil sie “nirgendwo anders hingehen konnte”.

Mutter mit Behinderung, die während der Pandemie vier geliebte Menschen verloren hat, sagt Boris ‘sorgt sich nur um sich selbst’

Marjory sah ihren Ehemann Terry zuletzt am 29. September 2020 an ihrem Hochzeitstag, bevor er einen Monat später starb (Bild: Janette Irvine)

'Ich habe nicht einmal einen einstündigen Spaziergang gemacht, der erlaubt war unter den Regeln, weil ich mich nicht sicher fühlte – die Leute trugen keine Masken.

'Zu hören, dass der verdammte Boris Johnson eine andere Party hatte, als ich meine Familie nicht sehen konnte und verbringe kostbare Zeit mit ihnen – er hat einfach alle anderen vergessen.

„Als ich sah, wie er letzte Nacht interviewt wurde und er lächelte und seine Grübchen zeigten – schert er sich um niemanden außer sich selbst. Es ist ihm egal, wen er verletzt oder nicht beachtet.

'Ich habe mich an die Regeln gehalten – ich sitze seit zwei Jahren in meinem Haus fest – und er feiert draußen.

'Ich konnte keine Zeit mit meinen Lieben verbringen oder so. Ich würde alles tun, um zurückzukehren und Zeit mit meiner Mutter oder anderen zu verbringen.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

'Dann gibt es da noch Boris Johnson, der am 10. Dezember diese andere Party veranstaltet, und das war der Tag der Beerdigung meiner Mutter.

'Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich bin so wütend, dass diese Regierung einfach mehr Menschen verletzt als geholfen hat.< /p>

'Unser Premierminister wäre beinahe an Covid gestorben. Ich sagte, als er es hatte, hoffe ich, dass ihm das eine Lektion erteilt und ich hoffe, dass er das Richtige tut, wenn er herauskommt, aber das hat er nicht.’

Janette glaubt, Johnson sollte zurücktreten, und sie ist nicht die einzige, da zwei vernichtende Umfragen darauf hindeuten, dass zwei Drittel der Briten ihn raus wollen.

Inzwischen hat ein Hausarzt Metro.co.uk von . erzählt ihr „absolutes Gefühl der Wut“ bei Berichten über eine Party in der Downing Street, nachdem sie gerade ihren Vater begraben hatte, nachdem er ihn an Covid verloren hatte.

Mutter mit Behinderung, die während einer Pandemie vier geliebte Menschen verloren hat, sagt Boris ‘sorgt sich nur um sich selbst’

Teenager erwachte aus dem Koma, kurz bevor die Lebenserhaltung abgeschaltet werden sollte

Johnson war nirgendwo für eine dringende Frage im Unterhaus zu den Behauptungen einer regelverletzenden Partei zu sehen im Mai 2020.

Abgeordnete im Plenarsaal fragten: “Wo ist er?”, als Generalzahlmeister Michael Ellis für den Premierminister einsprang.

Die stellvertretende Gewerkschaftsführerin Angela Rayner sagte, Johnsons Abwesenheit “spreche Bände” und sagte, “er kann laufen, aber er kann sich nicht verstecken”.

Aber der Minister des Kabinettsbüros Ellis forderte die Abgeordneten auf, zu warten, bis die von Sue Gray durchgeführten Ermittlungen abgeschlossen sind.

Er sagte den Mitgliedern, dass Johnson “voll und ganz anerkennt”, dass “wir alle zusammen drin sind”, und fügte hinzu: “Er steht auf der Seite der Menschen dieses Landes.”

< p class="">Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21