erklärte Studie, veröffentlicht von Trends Center for Research and Consultation unter dem Titel: „Trends of Terror Activities in 2022: Growth or Niedergang? , bot die Pandemie einige Möglichkeiten, die Terrororganisationen nutzen können, aber andererseits hat sie dazu beigetragen, die Aktivitäten dieser Organisationen zu reduzieren.“

Inwiefern boten die Richtlinien zur Schließung eine Chance für die Einstellung?

Im Detail erklärte der auf politischen Islam und Terrorismus spezialisierte Forscher Muhammad Qandil in seiner Studie, dass „die Schließungspolitik und die daraus resultierende soziale Isolation eine Gelegenheit boten, den Extremismus in Gesellschaften zu erhöhen, da terroristische Organisationen versuchten, einige Elemente, insbesondere unter die von dieser Politik betroffen sind, und zum Beispiel eine Studie des deutschen Außenministeriums zu dem Ergebnis, dass die extreme Rechte in Europa versucht hat, Impfgegner und Verschwörungstheoretiker zu kooptieren und zu rekrutieren, indem sie staatliche Beschränkungen kritisiert.

Laut der Studie hat “das Verbot, auszugehen und zu Hause zu bleiben, die Zahl der Menschen erhöht’ Zugang zum Internet und damit die Möglichkeit des Zugriffs auf extremistische Inhalte, insbesondere angesichts des wachsenden Gefühls der sozialen Isolation und der individuellen Unzufriedenheit mit den Schließungsrichtlinien.”

Regierungen’ Beschäftigung

Die Studie ergab, dass “die Verbreitung des “Covid-19″ Die Epidemie wirkte sich direkt auf die Bemühungen zur Bekämpfung des Terrorismus aus, wobei einige Regierungen einen großen Teil ihrer Aufmerksamkeit der Bekämpfung der Epidemie und der Erzielung einer wirksamen Reaktion der öffentlichen Gesundheit auf nationaler Ebene widmeten.”

Und sie fuhr fort: “Dies hat die Beigeordnete Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Frau Michael Konincks, Exekutivdirektorin des Anti-Terror-Ausschusses der Vereinten Nationen, klar zum Ausdruck gebracht, als sie erklärte, dass die Priorisierung der Länder bei der Reaktion auf die Epidemie führen könnte insgesamt zu einer Reduzierung der Ausgaben für die Terrorismusbekämpfung und die Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus führen, fügte sie hinzu, dass die Pandemie zu einem Rückgang der internationalen Zusammenarbeit führen kann, die auch die Finanzierung und Unterstützung bei der technischen Hilfe umfasst, und sich somit negativ auf die Länder mit niedrigen Fähigkeiten, die am stärksten von Terroranschlägen betroffen sind.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21