Das Beben hat das beliebte Touristenziel am Montagmorgen getroffen (Bild: AP/EPA/Getty)

Mindestens eine Person ist gestorben und neun weitere wurden verletzt, nachdem die griechische Insel Kreta von einem Erdbeben der Stärke 6,0 auf der Richterskala erschüttert wurde.

Das Europäische Seismologische Zentrum für das Mittelmeer (EMSC) berichtete, dass das Beben im Urlaubsziel eine Tiefe von nur 1,24 Meilen hatte und zu einer Serie gehörte, die die Einheimischen am Montagmorgen spürten.

Das größte der Beben ereignete sich gegen 9.15 Uhr Ortszeit, bevor auch mindestens neun Nachbeben das Gebiet trafen.

Das griechische Klimakrise- und Katastrophenschutzministerium bestätigte, dass die lokalen Behörden bisher einen Todesfall und neun Verletzte gemeldet haben, nachdem früheren Berichten zufolge zwei Menschen in beschädigten Gebäuden eingeschlossen waren.

Touristen haben Jets gemacht für die Spätsommerferien nach Griechenland, wobei in den letzten Wochen unzählige Briten in der sonnigen Bernsteinliste ankamen.

Verschiedene seismologische Institute haben verschiedene Messungen der Größe des größten Erdbebens durchgeführt, wie der EMSC zuvor sagte dass es 6,5 gemessen hat.

Es meldet jetzt zusammen mit dem US Geological Survey eine vorläufige Stärke von 6,0, während das Athens Geodynamic Institute davon ausgeht, dass das Beben 5,8 gemessen hat.

Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel erschüttert< /p> Eine Reihe von Nachbeben sind ebenfalls zu spüren (Bild: Google/Metro.co.uk)

 Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel erschüttert

Feuerwehrleute wurden bei der Suche nach Personen beobachtet, die nach dem Beben eingeschlossen waren (Bild: Reuters)

Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel erschüttert

Schaden in Arkalochori, Ostkreta, am Montagmorgen (Bild: EPA)

 Ein Toter auf Kreta bei einem Erdbeben der Stärke 6,0 auf der griechischen Insel

Schüler und ihre Lehrer gingen nach dem Erdbeben in Heraklion auf einen Platz (Bild: Reuters)

Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel trifft

Einheimische reagieren nach dem Vorfall am Montagmorgen (Bild: Reuters)

Es ist nicht ungewöhnlich, dass verschiedene Organisationen kurz nach Erdbeben widersprüchliche Maßnahmen veröffentlichen.

Das Epizentrum des größten Bebens lag laut EMSC etwa 25 km von der Hauptstadt Heraklion entfernt, obwohl andere Berichte dies haben schlug vor, es sei näher.

Die Organisation fügte hinzu, dass das Epizentrum 4 Meilen nördlich des Dorfes Thrapsano lag.

Der Vorfall schickte Menschen aus ihren Häusern und Gebäuden, während Schulen wurden evakuiert.

Lokale Medien auf Kreta berichteten von einigen Schäden, hauptsächlich von einstürzenden Mauern alter Steingebäude in Dörfern in der Nähe des Epizentrums im östlichen Teil der Insel.

Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel trifft

Feuerwehrleute tragen eine Trage aus den Trümmern einer abgerissenen Kirche (Bild: Reuters)

 Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel erschüttert

Bildunterschrift: epa09491054 Nachwirkungen eines Erdbebens in Arkalochori, Ostkreta, Griechenland, 27. September 2021. Mindestens eine Person starb und neun wurden verletzt, als gegen 09:15 Uhr Ortszeit ein Erdbeben der Stärke 5,8 Griechenlands größte Insel traf. EPA/NIKOS CHALKIADAKIS Fotograf: NIKOS CHALKIADAKIS Anbieter: EPA Quelle: ANA-MPA (Credits: EPA)

Ein Toter auf Kreta, als ein Erdbeben der Stärke 6,0 die griechische Insel erschüttert

Die Menschen auf Kreta verließen schnell ihre Häuser und Gebäude (Bild: Reuters)

Der Bürgermeister von Heraklion, Vassilis Lambrinos, hatte zuvor dem griechischen Skai-Fernsehen gesagt, dass es keine unmittelbaren Berichte von Rettungsdiensten über Verletzungen oder schwere Schäden gebe.

Twitter-Nutzer Pete Goodwin sagte: „Ich packe nur, um nach Hause zu fliegen. Habe gerade ein sehr starkes Erdbeben/Erdbeben auf Kreta erlebt!!

‘S*** mich gleich auf!! Die andere Hälfte in Tränen.’

In Bezug auf das frühere Beben, das sowohl schwächer als auch weiter von der Erdoberfläche entfernt war, postete Yorgos Saslis ein Bild des Staubs, der bei dem Vorfall aufgewirbelt wurde.

Er sagte: 'In nur 10 km Tiefe haben wir das WIRKLICH GEFÜHLT' und fügte hinzu, dass einige Bilderrahmen durch das frühere Beben zerstört worden waren.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21